https://rotary.de/clubs/distriktberichte/praesidentenseminar-24.11.2018-a-13884.html
Präsidentenseminar

Präsidentenseminar 24.11.2018

Präsidentenseminar  - Präsidentenseminar 24.11.2018
Die Distriktkonferenz führt in diesem Jahr nach Stuttgart. © Wolfgang Vogt on Pixabay

Das Präsidentenseminar hatte zunächst eine straffe Tagesordnung. Nach dem Mittagessen fand dann eine thematische Führung im Württembergischen Landesmuseum durch Prof. Dr. Cornelia Ewigleben, RC Stuttgart-Weinsteige, statt.

Immo Eberl01.03.2019

Der erste Tagesordnungspunkt war der SWOT-Analyse des Distrikts 1830 gewidmet. Hier standen zuerst die Stärken im Mittelpunkt, darauf folgte die Betrachtung der Schwächen. Ebenso wurden auch die Chancen und die Risiken näher betrachtet.

Im zweiten Tagesordnungspunkt wurde das Projekt "One dollar-glasses" für Entwicklungsländer vorgestellt. Governor Jan Wagner begrüßte dazu Herrn Markus Urff, Vorstandsmitglied von EinDollarBrille e.V. in Erlangen. Der Governor möchte dieses Projekt mit einem Global Grant über 60.000 Euro unterstützen, was eine Beteiligung von jedem Club im Distrikt mit 500 Euro bedeuten würde. Der RC Pforzheim-Schwarzwald hat sich bereits angeboten, die Koordinierung des Global Grants zu übernehmen. Die Clubs werden in nächster Zeit informiert.

Große Events

Der dritte Tagesordnungspunkt befasste sich mit der Rotary International Convention in Hamburg vom 1. bis 5. Juni 2019. Der Governor erläuterte sein Ziel, eine Teilnahme von 10 Prozent der Mitglieder des Distrikts zu erreichen.

Die Distriktkonferenz findet am 11. Mai 2019 in Stuttgart statt. Die Besprechung zeigte, dass das Programm der Distriktkonferenz sehr abwechslungsreich und unterhaltsam werden wird.

Im fünften Tagesordnungspunkt wurde die Öffentlichkeitsarbeit für Rotary von Bernhard Fischer vom RC Böblingen-Schönbuch vorgestellt. Er berichtet über seine Erfahrungen mit dem ersten Workshop am 13. Oktober 2018, dem am 12. Oktober 2019 der zweite folgen soll. Fischer wies auf den Vortrag von Herrn Prof. Dr. habil. Josef Wieland, Direktor Leadership Excellence Institute Zeppelin, mit dem Thema "Rotarische Werte - Berufsdienst im Spannungsfeld zwischen Integrität und Compliance" hin, der so aufbereitet wurde, dass er zeitlich sehr gut in ein Meeting passen würde.

Der sechste Tagesordnungspunkt widmete sich dem Vortrag "Rotary: Zwischen Wertegemeinschaft und Serviceclub" von Stephan Schlensog, RC Reutlingen-Tübingen-Nord.

Im siebten Tagesordnungspunkt hat sich der Integrationsbeauftragte des Distrikts, Assistant Governor Andreas Wierse vom RC Leonberg-Weil der Stadt, vorgestellt, der den Arbeitskreis zum Thema Integration und Flüchtlinge den Anwesenden erläuterte. Er bat, auf die Treffen des Arbeitskreises im Rahmen des PETS/Distrikttrainingsversammlung hinzuweisen.

Das Präsidentenseminar schloss mit dem gemeinsamen Mittagessen und der anschließenden thematischen Führung durch das Württembergische Landesmuseum durch Frau Prof. Dr. Cornelia Ewigleben vom RC Stuttgart-Weinsteige. 

Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.