Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/auftakt-nach-mass-a-10593.html
Vorbereitung für das rotarische Jahr 2017/18

Auftakt nach Maß

Vorbereitung für das rotarische Jahr 2017/18 - Auftakt nach MaßFotostrecke: Gespräche und reger Austausch
FÜR MEHR EINDRÜCKE KLICKEN SIE AUF DAS BILD. © Wolfgang Gehart

Mit einem rekordverdächtig gut besuchten Präsident Elect Trainings Seminar (PETS) starteten die zukünftigen rotarischen Präsidenten des Distrikts 1930 die intensive Phase ihrer Vorbereitung für 2017/18 unter dem Jahresmotto von RI-Präsident Ian Riseley: Rotary macht den Unterschied.

10.04.2017

Riseley, Logo, Motto, RI, Rotary International, Unterschied, difference
Das Logo von RI-Präsident Ian Riseley für das rotarische Jahr 2017/18

Zunächst galt es im Gymnasium Kenzingen, viel Theorie und strategische Leitlinien von Rotary International zu verarbeiten, die kritisch auf ihre Europatauglichkeit geprüft und gewogen wurden. Letztendlich war sich aber eine große Mehrheit der fast 90 anwesenden Rotarier (incl. Trainer), dass an der Verfolgung der drei strategischen Ziele kein Weg vorbeiführt:

  • starke Clubs
  • mehr humanitärer Service
  • bessere Öffentlichkeitsarbeit

In der Setzung und Verfolgung der Ziele, die sich jeder Präsident nun für „sein“ Jahr in „seinem“ Club vornimmt, werden sich die europäisierten Umsetzungspläne wiederfinden.

RI-Präsident Riseleys Wunsch: Ein Baum

Natürlich darf das zusätzlich von RI-Präsident Ian Riseley gesetzte Ziel - für und von jedem Rotarier einen Baum zu pflanzen – nicht aus den Augen verloren werden

Großen Zuspruch erfuhren die praxisorientierten Seminarteile wie das Grantmanagement oder der Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Past Präsidenten (Do's & Don'ts).

PETS, D1930, Distrikt 1930, Barbara Schmid-Vollert, Schmid-Vollert, Vollert, Michael Pistecky, Pistecky
PP Barbara Vollert (RC Schopfheim-Wiesental) und Michael Pistecky (RC Freiburg-Zähringen) berichteten über ihre Erfahrungen in ihrem Präsidentenjahr  © W. Gehart

Auch der Bericht des Club- und Distriktservicebüros von Rotary International in Zürich – vorgetragen von Stephanie Theobald, unserem „Guten Geist“ für alle rotarische Fragen – fand sehr viel Zuspruch und überraschte das Auditorium mit der Vielzahl der angebotenen Serviceleistungen für die Clubs und deren Präsidenten.

PETS, D1930, Distrikt 1930, Stephanie Theobald, Theobald
Stephanie Theobald, Rotary International Büro Zürich   © W. Gehart

Die Auswertung der im Nachgang abgefragten Seminarbewertungen zeigten neben der erfreulichen Gesamtbenotung von 1,5 (Schulnotensystem 1-6) aber auch die deutlichen Schwachstellen dieses Seminars auf:

  • zu wenig stringentes Zeitmanagement und
  • zu wenig Zeit, um die Kollegen und Kolleginnen (Presidents elect) kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen.

Mit umfangreichen Unterlagen und vollgepackten USB-Sticks traten die Teilnehmer die Heimreise an, um nun die Planung für das kommende rotarische Jahr weiter zu vertiefen.

Die Distriktsleitung bereitet nun den zweiten Teil der alljährlichen Veranstaltungsserie vor und hofft auf eine ebenso rege Beteiligung wie zum PETS: Am 13. Mai geht es mit den Clubamtsträgern in der DTV (Distrikts Trainings Veranstaltung) an gleichem Ort (und mit gleichem Caterer!) weiter. Dabei verspricht die Distriktsleitung heute schon, die konstruktive Kritik in Maßnahmen zur Verbesserung umzusetzen.

Die Nachricht aus dem Distrikt lautet: "Wir freuen uns auf rege Teilnahme!"