Distrikt 1890

Unsere Dienste

  • nach oben nach oben

    Der Gemeindienst

    Das Dienstideal definiert den Charakter von Rotary, ganz gleich, ob es sich um eine lokale Hilfsaktion oder um ein internationales humanitäres Projekt handelt. Rotarier machen sich über ihre Arbeit bekannt, und so wollen sie sich auch verstanden wissen: als uneigennützige Helfer. Das ist auch ein Grund, warum die rotarische Bewegung wächst und wächst. Denn immer mehr Menschen, die in ihrem Berufsleben erfolgreich sind, entdecken, dass zu einem erfüllten Leben mehr gehört als nur der persönliche Erfolg - auch der Erfolg und das Wohlergehen des Nächsten sind wichtig. Und obwohl die Rotarier betonen, dass es gemäß ihrem Wahlspruch Selbstloses Dienen darum geht, uneigennützig dort Hilfe zu leisten, wo Not am Mann ist, so ist es durchaus kein Widerspruch, dass sie für ihren Einsatz auch "entlohnt" werden, nämlich mit dem Glück und der Befriedigung, auf diesem Planeten etwas Gutes ausgerichtet zu haben.

    Der Gemeindienst ist wohl der unmittelbarste der vier rotarischen Dienstzweige, denn Rotarier entwickeln einen guten Blick für Notstände im eigenen Kommunalbereich. Eine vorausschauende und systematische Projekt- und Finanzierungsplanung gehört aber zum Erfolg ebenso dazu wie das Bewusstsein über Miseren. Rotarier sind vor allem auch Realisten, die gelernt haben, was geht und was nicht. Eine zielgenaue Bestimmung von Projektumfängen, Terminen, Kosten und Endabnahmen ist daher unerlässlich. Es ist auch zu betonen, dass die Clubs autonom entscheiden, wenn es darum geht, Prioritäten für ihre Dienstaktivitäten festzulegen.

    Aber auch, wenn es gilt, überregional schnell und effektiv einsatzbereit zu sein, haben sich Rotarier immer wieder bewährt. Die Flutkatastrophe im letzten Jahr war eindrucksvolles Beispiel, wie rotarische Hilfe schnell und unbürokratisch vor Ort geleistet wurde.

    Ein ideales Gemeindienstprojekt stellt nicht nur ein Flickwerk zur Behebung eines temporären Notstandes dar. Vielmehr sind die Fähigkeiten der Betroffenen einzubinden und zu fördern und ein Hilfsnetzwerk zur nachhaltigen Lebensfähigkeit zu konzipieren. Die Hilfe zur Eigenständigkeit sollte stets Teil einer langfristigen realistischen Perspektive sein.

  • nach oben nach oben

    Der Berufsdienst

    Rotary hat im Berufsdienst das Ziel, die berufliche Expertise seiner Mitglieder ehrenamtlich in den Dienst der Gesellschaft und insbesondere ihrer notleidenden Mitglieder zu stellen.
    Der Berufsdienst – ältestes Ziel und typischste rotarische Dienstleistung – zählt zu den Kerndienstleistungen Rotarys überhaupt, weil sich Rotary als internationale Serviceorganisation, nicht als Ansammlung lokaler Gesellschaftsclubs versteht, und sich der rotarischen Freundschaftspflege nicht nur um ihrer selbst willen verschrieben hat, sondern als eine Gelegenheit, sich anderen nützlich zu erweisen.

    Der Beufsdienst nimmt unter den Dienstleistungsschienen bei Rotary eine zentrale Stellung ein. Die vielfältigen berufsdientbezogenen Aktivitäten in den Clubs und in den Distrikten sind eng mit dem Berufsdienst vernetzt.

    Aus dem Wunsch nach regelmäßigem Austausch auf beruflicher und geschäftlicher Ebene entwickelte sich 1905 die Idee des ersten Rotary Clubs. Die Mitgliederauswahl erfolgt seither traditionell nach dem Klassifikationsprinzip, wonach jeder Beruf möglichst nur einmal in jedem Club vertreten sein soll. Die so gewährleistete breite Fachkompetenz macht den Berufsdienst zu einer Kerndienstleistung jedes Rotary Clubs.

    Bei allem, was ein Rotarier für andere tut, bringt er nicht nur seine Persönlichkeit ein, sondern in aller Regel auch seine spezifische berufliche Kompetenz. Diese zeigt sich nicht nur in beruflichen Fertigkeiten, sondern auch in Führungsqualitäten wie Vorbildlichkeit, Überzeugungskraft, Motivationsfähigkeit.

    Rotary als Organisation bezieht entscheidende Kräfte und Herausforderungen aus der Vielfalt der Berufe und der Führungsrolle der Mitglieder. Rotary hat sich wie nur ganz wenige andere Dienstleistungsinstitutionen mit dem Berufsdienst die Aufgabe gestellt, die berufliche Expertise seiner Mitglieder ehrenamtlich in den Dienst der Gesellschaft, insbesondere ihrer unterprivilegierten Mitglieder zu stellen.

    Praktischer Berufsdienst erfolgt in clubinternen Veranstaltungen (Vorträge, Betriebsbesichtigungen u.a.), vor allem aber in Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen:

    Berufsinformationsveranstaltungen für Schüler, insbesondere der gymnasialen Oberstufe; verschiedene Clubs bieten oder vermitteln darüber hinaus Praktika für Schüler aller Schultypen, beraten Schulabgänger oder helfen bei der Suche nach Lehrstellen. Besonders interessierte und talentierte Schüler werden zu RYLA-Seminaren (Rotary Youth Leadership Award) eingeladen, in denen man seine Führungsqualitäten erproben kann.

    Der Gruppenstudienaustausch (GSE) ist ein Rotary-Stipendium, das in jedem Distrikt jedes Jahr einer Gruppe von vier bis fünf jungen Berufstätigen Gelegenheit bietet, Einblicke in die Arbeit ihres Fachgebiets im Ausland zu gewinnen.
    Rotary-Volunteers sind Freiwillige, die nach Abschluss ihrer Berufstätigkeit oder im Jahresurlaub ihre Facherfahrung in Auslandseinsätzen ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich zumeist um Einsatzziele in Entwicklungsländern. Besonders bekannt sind die Ärzte, die sich im Verein German Rotary Volunteer Doctors e.V. (GRVD) zusammengeschlossen haben: 2004 hat diese Gruppe insgesamt 83 Einsätze absolviert, schwerpunktmäßig in Ghana und Nepal.

    Veranstaltungen für die allgemeine Öffentlichkeit mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen u.ä. zu aktuellen Themen wie Arbeitslosigkeit, Entwicklungen in der Arbeitswelt, Neue Berufe usw., insbesondere aber auch zu Fragen der Ethik im Beruf.

  • nach oben nach oben

    Der Clubdienst

    Jeder Rotarier verpflichtet sich mit seiner Mitgliedschaft zur Entwicklung und Förderung der freundschaftlichen Beziehungen innerhalb des eigenen Rotary Clubs mit dem Ziel, sich anderen nützlich zu erweisen,

    Der Clubdienst umfasst die Beachtung

    • der beruflichen Vielfalt in der Zusammensetzung seiner Clubmitglieder,
    • die Einhaltung der Präsenzregeln durch jedes Mitglied,
    • die Anerkennung der Clubverfassung und der Statuten des Clubs durch den Vorstand und die Mitglieder,
    • die aktive Mitarbeit jedes Rotariers im Vorstand und in den Club- und D-Kommissionen und
    • die Vertretung des Clubs bei Interclubmeetings, anlässlich von Distriktsanlässen und an der Jahresversammmlung von RI.
  • nach oben nach oben

    Internationaler Dienst

    „Pflege des guten Willens zur Verständigung und zum Frieden unter den Völkern durch eine Weltgemeinschaft berufstätiger Personen, geeint im Ideal des Dienens".

    Die Aktivitäten des Internationalen Dienstes der Rotary Clubs und des Distrikts sind auf dieses "4. Ziel" von Rotary International ausgerichtet.
    Der Internationale Dienst umfasst die Aktivitäten der Rotary Clubs und Distrikte, die auf die Zusammenarbeit mit Clubs und Distrikten anderer Länder zielen.
    Dazu gehören internationale Begegnungen, der Weltgemeindienst und die Rotary Stiftung (The Rotary Foundation)

    Die Rotary Clubs des Distriktes 1890 pflegen 74 Kontaktverhältnisse zu ausländischen Clubs! Diese Beziehungen sind die Grundlage von wichtigen Zusammenarbeitsprojekt über die Ländergrenzen hinaus: viele Clubs bewältigen gemeinsam internationale Hilfsprogramme. Dazu kommt, dass die Kontaktbeziehungen immens zur Verständigung zwischen Ländern beitragen.

    Der Internationale Dienst untersteht dem Clubvorstand D. Er ist eng verknüpft mit allen anderen Diensten und der Rotary Foundation. Auf Distriktebene ist ein Mitglied des Beirats zuständig.

    • Clubübergreifend ist der Distrikt 1890 im Internationalen Dienst tätig:
    • als Leitdistrikt für den Länderausschuss Dänemark – Deutschland
    • koordinierend für Projekte der einzelnen Clubs in Zusammenarbeit mit der RotaryFoundation
    • Betreuung von Stipendiaten (Inbound)
    • Vermittelnd bei der Aufnahme vonKontaktverhältnissen zwischen Clubs verschiedener Länder

    Der Internationale Dienst arbeitet eng zusammen mit

    • Jugenddienst beim Rotary Schüleraustausch (Linksammlung)
    • Group Study Exchange (Linksammlung)
    • Group Family Exchange
    • Weltgemeindienst
    • The Rotary Foundation
  • nach oben nach oben

    Der Jugenddienst

    ROTARY sucht das Verständnis der Völker untereinander zu vertiefen und möchte deshalb den Schüler-Jahresaustausch anregen, unterstützen und organisieren. In diesem Kulturaustausch soll ein/e Austauschschüler/in einerseits das neue Land, seine Bevölkerung und Lebensgewohnheiten kennenlernen, andererseits über seine/ihre Heimat berichten können. Daher ist es selbstverständlich, dass das Ziel des Austauschs die Erweiterung des eigenen Blickfelds und nicht das Erlangen von Sprachvollkommenheit, Examina, Diplomen oder Graduierungen ist. In vielen Ländern ist es gar nicht möglich, ein Examen erfolgreich abzulegen, da die Unterschiede im Bildungssystem, die Sprache und die Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit ein solches Vorhaben verbieten. In seinem Gastland besucht der/die Schüler/in regelmäßig die Schule (secondary school).

    In jedem Jahr nehmen etwa 400 Schüler aus Deutschland an dem Austauschprogramm teil.

    Lesen Sie für weitere Informationen auch hier das  Jugenddienst-FAQ (als pdf)

     

    Bei Fragen kontaktieren Sie bitte den Jugenddienst-Beauftragten des 1890. Distriktes, Rot. Henner Schwerk, Chairperson: chairperson@rye1890.org

  • nach oben nach oben

    ROTARACT im 1890. Distrikt

    Auf die Frage "Was ist Rotaract?" wird man mitunter 172.300 Antworten erhalten - so viele Rotaracter gibt es in rund 7.500 Clubs weltweit. "Rotaract" steht für "Rotary in Action".

    Rotaract ist eine Organisation, die in den 60er Jahren von Rotary International gegründet wurde, um die Entwicklung von Verantwortungsbewußtsein, internationalem Geist und ethischen Grundsätzen in der Jugend zu fördern.

    Rotaract besteht aus einzelnen Clubs, in denen sich junge Menschen im Alter von 18-30 Jahren engagieren. Das Programm basiert auf den Säulen "Lernen - Helfen - Feiern".

    Rotaract blickt in Deutschland auf eine mehr als 35-jährige Geschichte zurück. Heute existieren 168 Clubs.

    Rotaract International ist eine weltumspannende Gemeinschaft mit Clubs in mehr als 155 Ländern.

    Rotaract als selbständiger Teil der rotarischen Weltgemeinschaft steht in engen Beziehungen zu Rotary. Das gilt in besonderer Weise für das Verhältnis der Rotaract Clubs zu ihren rotarischen Patenclubs.
    (Quelle: www.rotaract.de)

     >>> hier geht es zum Internetauftritt von Rotaract im Distrikt 1890 <<<

 

Rotary Foundation

 

Hier finden Detailinformation zur Rotary Foundation

 

 

Kontakt Distrikt 1890

Treten Sie mit uns in Kontakt

Distriktsekretariat
Frau Renate Harcken

Telefon: (040) 44 97 77
Mobil: (0175) 567 91 41

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde im Jahre 1905 hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie Clubs in diesem Distrikt


 

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular
...wird geladen