https://rotary.de/panorama/ein-dorf-ohne-malaria-a-5898.html
Kein Weg ist zu weit

Ein Dorf ohne Malaria

Kein Weg ist zu weit - Ein Dorf ohne Malaria

29.05.2012

Der Arzt Michael W. Felz verbrachte in den 80er Jahren zusammen mit Frau und Kindern einige Jahre in einer medizinischen Mission in Papua Neuguinea. “Malaria grassierte weitverbreitet, schwere Erkrankungen waren an der Tagesordnung", erinnert sich Felz, Mitglied im Rotary Club Augusta-West im US-Bundesstaat Georgia.

 

Seit 1997 nun operiert die rotarische Gruppe Rotarians Against Malaria in Papua Neuguinea und zeichnet dort verantwortlich für ein landesweites Programm zur Verteilung von haltbaren und mit Insektiziden behandelten Moskitonetzen. Die Schutzvorhänge für Schlafstätten erfüllen zweierlei Funktionen: zum einen halten sie die gefährlichen Insekten fern von den Schlafenden, zum anderen werden die die Erreger übertragenden Mücken durch den Kontakt mit den imprägnierten Bettnetzen getötet.

 

Im Mai dieses Jahres nun kehrte Michael Felz mit seinem örtlichen Freund Andrew Pine zurück nach Papua-Neuginea, um 900 Moskitonetze im Dorf Mamuane im Landesinneren auszuliefern.

 

Doch die epische Reise wurde fast zu einem Fiasko. Sintflutartige Regenfälle verwandelten die Piste in eine metertiefe Schlammbahn. "Wir saßen schließlich fest", erzählt Felz. "Mitten im Nirgendwo. In der Dunkelheit, in unglaublichen Regenfällen und mit 50-Kilo-Ballen von Netzen, die so niemand durch den Schlamm transportieren könnte."

 

Was war zu tun? Pine benachrichtigte seinen Freund Luke Wembi, den Schulleiter der nah gelegenen Tunda Grundschule. Und kaum war der Morgen angebochen, so hörte man das fröhliche Geplapper einer Schar von 80 barfüßigen Kindern. Jedes der Kinder lud sich ein Plastikpaket mit mehreren Netzen auf, und der Marsch nach Mamuane begann.

 

“Und so ging es über Stock und Stein, oder besser, über Hänge, Bergrücken, durch mannshohe Gräser, durch Täler und immer wieder durch den Schlamm, bis wir nach zwei Stunden in Mamuane ankamen."

 

Im Dezember schließlich rief Andrew Pine an und hatte gute Nachrichten zu übermitteln: " Es gibt in Mamuane keine Malariafälle mehr."

 

Gekürzt aus The Rotarian auch erhältlich als digitale Ausgabe.



Zahlen und Fakten

  • Das durschnittliche Bruttojahreseinkommen im Papua Neuguinea beträgt 1.300 USD.
  • Das Land besteht aus über 600 Inseln.
  • Etwa 830 Sprachen werden von den Ureinwohnern Papua Neuguineas heute noch gesprochen.
  • Zwei Drittel aller Dörfer des Landes wurden bisher mit Moskitonetzen ausgetstattet.
  • Rotarians Against Malaria haben insgesamt 2,3 Millionen Moskitonetze in Papua Neuguinea verteilt.