Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/abschied-und-neuanfang-a-11524.html
RDG

Abschied und Neuanfang

RDG - Abschied und Neuanfang
Entscheidung per Handzeichen: Zwei Wahlen standen auf der Tagesordnung der Versammlung. © Thomas Meier-Vehring

Auf der RDG-Vertreterversammlung schied Sybe Visser als Vorsitzender aus. Ausgezeichnet wurde er mit der „Citation for Meritorious Service“

01.11.2017

Für Sybe Visser (RC Dortmund-Hörde) bedeutete die Vertreterversammlung am 10. Oktober in Düsseldorf seinen Abschied vom Vorsitz des Rotary Deutschland Gemeindienst e. V. (RDG). Mit der Beiratsvorsitzenden Past-Gov. Dorothee Strunz (RC Hof-Bayerisches Vogtland) sowie den  Vorstandsmitgliedern Ulrich M. Harnacke (RC Düsseldorf-Karlstadt) und Nicolas von Loeper (RC Köln-Hahnentor) begrüßte er die zahlreich erschienenen Gäste.
Dabei hieß er besonders den vollständig anwesenden Beirat willkommen, speziell den internationalen Vertreter von Rotary und ehemaligen RI-Präsidenten John Kenny (RC Grangemouth, Schottland) sowie Örscelik Balkan (RC Istanbul Karaköy, Türkei), Trustee der Rotary Foundation (TRF) und Liaison Officer zu RDG.
Knapp 12 Millionen Euro Spendeneingänge wurden im vergangenen Jahr über die RDG-Konten gebucht. Dieses solide Wachstum im Spendenaufkommen der deutschen Distrikte konnte für den Annual Programs Fund mit 4,1 Millionen Euro beziffert werden. Ein Zuwachs von mehr als 500.000 Euro, der bestimmt auch dem Jubiläumsjahr der Rotary Foundation geschuldet ist.  Das größte rotarische Projekt „Polio“ spürte diese erfreulichen Auswirkungen ebenfalls mit einem Spendenaufkommen von knapp 1,4 Millionen Euro. Hierin enthalten sind die zusätzlichen Spenden aus der Briefmarkenaktion mit 143.809 Euro sowie aus der Clubaktion „Deckel drauf“ in Höhe von 32.500 Euro.

Jahresüberschuss für Jugendarbeit
Die Zahl der geförderten rotarischen Großprojekte ist im Vergleich zum Vorjahr in 2016/17 leicht rückläufig. Von den Clubs und Distrikten wurden 64, im Vorjahr 67, Global-Grant-Projekte mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Millionen Euro durchgeführt, mehr als 2 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Das Projektvolumen verringerte sich dabei von durchschnittlich 84.000 Euro auf 55.000 Euro pro Projekt, liegt aber mit dieser Größe immer noch wesentlich höher als die von der Rotary Foundation festgelegte Untergrenze von 30.000 US-Dollar. Wie vom Beirat entschieden, wird der von RDG erreichte Jahresüberschuss wieder den Distrikten für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt.  

Neuer Vorsitzender
Zwei Wahlen standen auf der Tagesordnung. Zuerst wählten die Distriktvertreter Ulrich M. Harnacke erneut in den RDG-Vorstand. Dann übergab Sybe Visser das Amt des Vorsitzenden an Thomas Süßmeir (RC Essen), der von den Anwesenden ohne Gegenstimme gewählt und mit Applaus begrüßt wurde. Süßmeir verfügt über jahrelange Berufserfahrung in internationalen Konzernen und freut sich als noch junger Ruheständler auf seine neuen Aufgaben, getreu dem Motto: Erst sehen, was sich machen lässt, dann machen, was sich sehen lässt!
Zum Abschluss wurde Sybe Visser für das in den vergangenen Jahren Erreichte mit der „Citation for Meritorious Service“ vom Board der Trustees der Rotary Foundation geehrt. Die Auszeichnung wurde von Past-Gov. Emile M. Rijcken (RC Essen) stellvertretend für Governorin Susanne Brämer (RC Bochum-Constantin) auch im Namen des Distrikts 1900 überreicht, der Sybe Visser für diese Ehrung vorgeschlagen hatte. Die RDG-Mitarbeiterin Yvonne Heimerdinger wurde für ihr Engagement vom RC München-Land mit dem Paul Harris Fellow ausgezeichnet.

Freuen sich mit Sybe Visser (Mitte) über seine Auszeichnung: Peter
Iblher (l.) und Örscelik Balkan. Foto: Thomas Meier-Vehring