Meinung und Debatte - »Freund« als Ausdruck des Zusammenhalts

12.05.2015

Meinung und Debatte

»Freund« als Ausdruck des Zusammenhalts

Werner Altekrüger

Die traditionelle Anrede unter Rotariern ist auch heute noch angemessen, findet Werner Altekrüger

Entsteht durch Mitgliedschaft bei Rotary eine Pflicht zu Freundschaft? Und was genau ist Freundschaft? Bei Wikipedia heißt es: Freundschaft ist ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander, das sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet. In Veröffentlichungen von RI wird verpflichtend festgestellt: „Die Basis aller rotarischen Arbeit ist die Freundschaft der Mitglieder untereinander …“ Meine Clubbesuche als Governor habe ich immer eingeleitet mit den Worten: „Freundschaft und soziales Engagement sowie Verinnerlichung der Werte und Einhaltung der rotarischen Verfahren zeichnen den Rotarier aus.“ Somit war immer herausgestellt, dass ich die Freundschaft in und durch Rotary an erster Stelle, also vor allen weiteren Aufgaben sehe. Nach meiner Beurteilung ist bei Rotary durch die Anrede als „Freundin“/„Freund“ nicht die innige und tiefe Freundschaft gemeint, die eine Herzensangelegenheit ist und im Regelfall zur Anrede „Du“ führt. Größere Gemeinschaften schaffen zum Zwecke des besseren Zusammenhalts und der einfacheren zwischenmenschlichen Beziehung häufig besondere Umgangsformen. So hat sich der Hohe Repräsentant der Signatarstaaten des Dayton-Abkommens für Bosnien und Herzegowina, der ehemalige Ministerpräsident von Schweden, Carl Bildt, nur mit „Carl“ ansprechen lassen, eine in diplomatischen Kreisen höchst unübliche und lässige Anrede, denn ihm stand die Anrede „Exzellenz“ zu. Auch in der Mission der EU zur Umsetzung des oben genannten Abkommens mit Mitgliedern aus 18 Staaten hat man diese Gepflogenheit übernommen, der Umgang miteinander war dadurch erleichtert, ein gemeinsamer Nenner geschaffen. Als Mitglied in der Bruderschaft Marmite haben wir uns mit „Bruder“ und folgendem Vor- oder Nachnahmen – je nach Tiefe der Beziehung – angesprochen.

Zeichen der Verbundenheit
Rotary ist für mich kein Verein, dem man beitritt und bei Unstimmigkeiten einfach kündigt. Die Mitgliedschaft bei Rotary ist eine Einstellung zum Leben und eine ständige Aufgabe! Ich gebe dabei Teile von mir selbst auf und stelle mich in den Dienst von Rotary. Für diesen Lebensbereich lasse ich Umgangsformen gelten, die möglicherweise den allgemeinen Umgangsformen nicht entsprechen. Die Anrede mit „Freundin“/„Freund“ drückt eine selbstverständliche Verbundenheit aus, die auch zu einem Rotarier außerhalb des eigenen Clubs von Beginn einer Begegnung an gegeben sein sollte. Dies wird dem Besucher einer Großveranstaltung wie einer World Convention besonders deutlich! Wie sollten wir uns auch sonst weltweit „einheitlich“ ansprechen und damit unserer Verbundenheit Ausdruck geben? Eine der Sprachen von Rotary ist die englische. Dort lautete die Anrede „Fellow“, was in Deutsch so viel wie „Kamerad“ heißt. Und in der Tat hat es in Deutschland eine Zeitspanne gegeben, in der sich Rotarier mit „Kamerad …“ angesprochen haben, vielleicht nicht in allen Clubs oder allen Regionen Deutschlands, die Anrede galt jedoch allgemein und war der Zeit geschuldet. Die RI-Präsidenten sind von der Anrede „Fellow Rotarians“ seit geraumer Zeit abgewichen und nutzen die Anrede „Friend“. Das englische „Friend“ ist inhaltlich nicht mit der deutschen Bezeichnung „Freund“ in Übereinstimmung zu bringen, denn in den USA ist ein „friend“ eher ein guter Bekannter denn ein wirklicher Freund.

Vielfalt ist zulässig
Die Frage nach der Anrede ist für mich gleichbedeutend mit jener, ob die Rotary-Nadel immer und überall zu tragen ist. Es gibt ja Entwicklungen, denen man folgen muss, sollte oder kann.
 
Wie wollen wir es mit der Anrede halten? Zur Auswahl biete ich folgende Möglichkeiten an:

  • Rotarische Freundin/Rotarischer
  • Freund (analog zum „rotarian fellow“)
  • Freundin …/Freund … (allgemein üblich)
  • Bruder …/Schwester … (im asiatischen Raum und von RI-Präsident Kalyan Banerjee 2011/12 verwendet)
  • Frau …/Herr …

Ich bevorzuge die Anrede „Freundin“ …/„Freund“ solange und falls wir bis zum vertraulichen „Du“ kommen, um den Zusammenhalt innerhalb unserer Gemeinschaft zu demonstrieren. Darüber hinaus kann ich aber auch jedem folgen, der zur Toleranz in der Anrede aufruft!

Erschienen in Rotary Magazin 5/2015

Werner  Altekrüger
Werner „Atze“ Altekrüger hatte als Soldat nie die Chance, Rotarier zu werden. Als Diplomat wurde er 1998 Rotarier als Charter-Mitglied des RC Sarajevo. Nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hatte, fand er seine rotarische Heimat im RC Wedel, war dort Sekretär, Vizepräsident und Präsident sowie auf Vorschlag des Clubs im Amtsjahr 2010/11 Governor im Distrikt 1890.

Rotary Magazin 12/2016

Rotary Magazin Heft 12/2016

Titelthema

Aufstand gegen die Globalisierung

Die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA kann schon jetzt als historisch gelten. Im Rotary Magazin werden die Ursachen der Entscheidung hinterfragt – und was der Ausgang der US-Präsidentenwahl…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesellschaft

Heinrich Marchetti-Venier Can Özren Christian Kaiser Peter Thürl Alexander Hoffmann Alfred Schön

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen