Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/in-erinnerung-an-vier-jahrzehnte-a-14766.html
Rotary Aktuell

In Erinnerung an vier Jahrzehnte

Rotary Aktuell - In Erinnerung an vier Jahrzehnte
Das Berliner Luftbrückendenkmal prangt auf dem Clubwimpel. © privat (alle)

Für den RC Berlin-Luftbrücke beinhaltet das rotarische Jahr 2018/19 gleich zwei bedeutende Termine: Denn der 40. Geburtstag des Clubs fiel zusammen mit dem 20. Jahrestag der Partnerschaften mit dem RC Milano Nord und dem RC Warszawa City.

01.09.2019

Diese Ereignisse wurden vom Club und zahlreichen Clubfreunden als redaktionelle Mitarbeiter entsprechend gewürdigt mit je einer repräsentativen und umfangreichen Chronik über unsere geschichtlichen Entwicklungen. Außerdem gab es zwei festliche Treffen in Berlin und Ostpolen.

Der sechste Club im geteilten Berlin
Im April 1979 wurde der Club als RC Berlin-Tempelhof vom RC Berlin-Süd gegründet, im Mai 1979 gechartert. Es war der sechste Berliner Club in der Inselstadt West-Berlin. Vor der Wende 1989 gab es nur insgesamt sieben Clubs. Nach der Wende kamen bis jetzt 24 Clubs hinzu, so dass es hier nun 31 Rotary Clubs gibt. Die Hauptstadt steht damit zahlenmäßig an erster Stelle in Deutschland.
Die Gründungsmitglieder hatten sich den Namen „Berlin-Tempelhof“ gegeben, weil hier der bekannte aktive Flughafen lag, der vorwiegend von den US-Alliierten genutzt wurde. Dort steht auch das Symbol des Clubwimpels, das Berliner Luftbrückendenkmal, genannt „Hungerharke“, das 1979 an die 30 Jahre zurückliegende Blockade Berlins und die einzigartigen Hilfeleistungen der Westalliierten, insbesonders der Amerikaner unter General Lucius D. Clay, für die Freiheit Berlins erinnerte.
Die rotarische Aufgabe bestand auch darin, engsten Kontakt zu den US-amerikanischen Soldaten der „Berlin Brigade“ zu halten. Deshalb waren jeweils die verantwortlichen Generäle, „the Commander“, während ihrer Dienstzeit in Berlin Ehrenmitglieder des Clubs. Ein General, Sidney Shachnow, war wegen seiner großen Verdienste in Berlin von April 1988 bis März 1992 lebenslang Ehrenmitglied des Clubs und hielt bis zu seinem Ableben im September 2018 engen Kontakt.
Es fanden ständig freundschaftliche gegenseitige Besuche statt bis zur Verabschiedung der alliierten Truppen im Juni 1994. Dies wird ausführlich auch anhand von Fotos in der Chronik dargestellt.

Namensänderung im Jahr 1999
Im Mai 1999 wurde anlässlich der Feier des 20-jährigen Bestehens des Clubs, das im Restaurant des Flughafens Tempelhof stattfand, nach einstimmigem Beschluss im Club der Name in RC Berlin-Luftbrücke geändert. Nach kurzer Antragszeit mit ausführlicher historischer Begründung erhielt der Club die Zustimmung von RI in Evanston. Es war zugleich der 50. Jahrestag der Luftbrücke. Ein Ereignis, das auch in rotarischen Kreisen geschichtlich und namentlich verankert bleiben sollte.
Bei dieser 20-Jahr-Feier festigte der Club auch feierlich seine rotarischen Partnerschaften mit den Clubs RC Milano Nord und RC Warszawa City. Es entstanden freundschaftliche Clubkontakte und persönliche Beziehungen, die weiterhin wachsen, blühen und gedeihen.
Jedes Jahr lädt einer der drei Clubs die anderen in sein Land ein. So lernen die Clubfreunde die Schönheiten und Besonderheiten der drei Länder kennen.

Chronik hält Erinnerungen fest
Auch zu diesem Jubiläum wurde eine umfangreiche Chronik erstellt, gefertigt von Freunden aller drei Clubs. Sie wurde im Mai 2019 beim Drei-Länder-Clubtreffen in Ost-Polen, im Urwald von Białowieža, vorgestellt. In diesem Jahr war der RC Warszawa Gastgeber.
Alle jeweiligen Veranstalter haben die jährlichen Treffen der 20 Jahre in der Chronik mit vielen Fotos und in ihrer Sprache beschrieben. Jeweils am Textschluss gibt es eine englische Übersetzung.
Hervorzuheben ist bei diesen Partnerschaften auch, dass wir zahlreiche gemeinsame Projekte organisieren und gegenseitig bei individuellen Hilfseinsätzen Unterstützungen anbieten. Für die ständige Kontaktpflege gibt es beauftragte Clubfreunde.

Christian Hädler

Die Chroniken sind zum Preis von 50 Euro erhältlich.
Kontakt: Christian Hädler,
Email: chris.mon.haedler@gmx.de