Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/preis-fuer-die-zusammenarbeit-von-rotaract-und-rotary-geht-nach-trier-a-10483.html
ROSYNE

Preis für die Zusammenarbeit von Rotaract und Rotary geht nach Trier

ROSYNE - Preis für die Zusammenarbeit von Rotaract und Rotary geht nach Trier
Das Anmischen des Glühweins ist gar nicht so einfach - bei der Riesen-Menge... © RAC Trier

Im Zwei-Jahres-Rhythmus stiftet PDG Claus-Michael Pautzke einen Preis in Höhe von 3.000 Euro für den Rotaract-Club in Deutschland, der durch gemeinsame Projektarbeit die meisten Synergien von Rotaract und Rotary auslöst.

27.03.2017

Neun Bewerbungen wurden von RIB-DGR Robert Laschke gesammelt und konnten alle rechtzeitig Freund Pautzke und seiner Gattin zur Entscheidung vorgelegt werden.

Den Zuschlag erhielt in diesem Jahr die Bewerbung des RAC Trier. Anlässlich der DeuKo 2017 durften die glücklichen Rotaracter aus der mit über 2000 Jahren ältesten deutschen Stadt den Preis von ihm entgegen nehmen.

Überzeugt hatte der RAC Trier mit einem sehr umfangreichen Projekt, in das fünf Rotary Clubs der Region  und die Inner Wheelerinnen von Trier eingebunden waren. Etwa 250 Helfer aus allen Clubs waren für einen zweiwöchigen Einsatz per Schichtplan am Weihnachtsmarkt in der Trierer Altstadt eingeteilt. 3000 Liter Glühwein - der Wein wurde gespendet von einem rotarischen Freund - mischten die Akteure und ergänzten dies mit den üblichen Zutaten.

Nach dem Abfüllen dieser Menge in Kanister und dem Aufbau des Standes konnte es losgehen! Für in- und externe Öffentlichkeitsarbeit drehten die Rotaracter eigens ein Video, das mit einem Click auf das Bild geöffnet werden kann.

Rosyne, ROSYNE, Rosyne-Preis, Zusammenarbeit, Rotaract
VIDEO ZUM ROTARACT-ROTARY-WEIHNACHTSMARKTPROJEKT IN TRIER - EINFACH BILD ANKLICKEN.

Das Projekt wurde in den letzten Jahren ebenfalls schon mit unterschiedlichen Zielsetzungen durchgeführt. Die Professionalität stieg mit den Erfahrungen. Der Erlös 2017 fließt in den Kauf von Büchern des 4L-Projektes. 22 Trierer Grundschulen mit 2000 deutschen und 200 Flüchtlingskindern werden davon profitieren. Der Rest wird in dringend notwendige Einrichtungsgegenstände der Trierer Tafel gesteckt.

Da kann die Redaktion nur sagen: Gratulation zu diesem großartigen Projekt, mit dem viele Synergien durch die enge Zusammenarbeit von Rotaract, Rotary und Inner Wheel genutzt wurden!


Da nicht nur der RAC Trier, sondern acht weitere RACs gemeinsame tolle Projekte mit Rotary durchgeführt haben, sollten deren gute Ideen nach Meinung von RIB-DGR Robert Laschke nicht untergehen, sondern Anregung zur Nachahmung in anderen Clubs sein. Sie alle haben das Zeug dazu!

Hier die Vorstellungen dazu. Rotaract-Clubs, die die Ideen nutzen wollen, können sich mit den Projektclubs direkt in Verbindung setzen:

  • RAC Hamburg-City: Der „Jenisch-Park-Lauf“ findet seit 4 Jahren auf einer Strecke von 900 Meter statt. 100 Läufer haben 2016 teilgenommen und erliefen eine Spendensumme von 20.000 Euro. Schon vor der  Gründung des RAC im März 2014 fragte der RC Hamburg-Altstadt bei den Rotaractern um Hilfe an. Seither arbeiten die beiden Clubs eng zusammen.
  • RAC Karlsruhe: Seit 2011/12 organisieren die Karlsruher Rotaracter mit allen fünf Rotary Clubs der Stadt den „Tag der Begegnung“. Dazu werden bis zu 200 Wohnungslose eingeladen. Sie erhalten warmes und kaltes Essen, Kaffee und Kuchen. In der Kleiderkammer können sie sich aus gespendeten Kleidern Passendes aussuchen. Sie erhalten eine Duschmöglichkeit und Körperpflegeprodukte, können sich die Haare schneiden lassen und kostenlos einen Arzt konsultieren. Die Kosten pro Termin von ca. 1.000 Euro werden durch Spenden der Rotarier und Fundraising durch Rotaract gedeckt. 
  • RAC Lech-Ammersee: Ziel des Projektes „Inclusive Kinderfreizeit“ für ein Wochenende im Ferienhaus mit 16 Kindern (mit und ohne Behinderung) ist es, Hemmungen abzubauen, Selbstvertrauen zu gewinnen und den Blick über den Horizont zu ermöglichen. Projekt-Partner ist der RC Landsberg (Patenclub). Zur Kostendeckung wurden beim Christkindlmarkt Waffeln, Punsch und Glühwein verkauft. Unterstützt werden die Rotaracter von Mitarbeitern der Lebenshilfe Landsberg.
  • RAC Pirmasens: „Erster rotarischer Kindergesundheitstag“ hieß der Staffellauf des Projektes des RC Pirmasens im Januar 2017. Ein Lernparcour diente dazu, Körper- und Gesundheitsbewusstsein zu fördern. Enthalten waren Hörtests, Sehtests, Impfberatung, eigenständiges Apfelsinenimpfen, Blutdruckkontrolle und Ernährungsberatung für 140 Kinder mit Eltern. Die Rotaracter trugen durch eine Bastelwerkstatt zur Erkenntnis bei, wie stark kreative Tätigkeit der Entspannung hilft. Der IAC Pirmasens hatte mit gleicher Zielsetzung einen Sinnesparcour aufgebaut. Das Projekt fand in der Öffentlichkeit große Beachtung. 
  • RAC Rosenheim-Kufstein: Zusammen mit den Projektpartnern RC Rosenheim, RC Rosenheim-Innstadt und IWC Chiemgau realisierte der Club die bewährte Kauf-eins-mehr-Aktion und einen  Benefizabend „Rotaract meets Rotary“. Der Erlös betrug 3.000 Euro.
  • RAC Rostock: Die Inspiration zum Projekt „Von Keksen und dem Fischkutter“ erfolgte beim Berufsdienst- und Gemeindienst-Forum in Berlin. Gesagt, getan: Schon vier Tage nach der Idee buken die Rotaracter in der Patisserie des Mövenpick-Hotels in Berlin zusammen mit den Berliner Rotaractern leckere Karmakekse. Popcorn und RAC-Weihnachtsmänner ergänzten das Sortiment, welches dann kurz danach beim Rostocker Weihnachsmarkt verkauft wurde. Die Spende von 2.000 Euro übergaben die Rotaracter zusammen mit dem RC Rostock-Warnemünde an die Rostocker Fischkutter-Jugend-und-Begegnungsstätte.
  • RAC Sindelfingen-Böblingen: „Weihnachtsbazar zugunsten von "Nachbarn in Not„ auf der Messe in Sindelfingen. Mit einem Glücksrad und einer Tombola erzielte man an zwei Wochenenden den Erlös von 5.500 Euro Glücksrad (20 Prozent), Tombola (80 Prozent).  Projektpartner war der RC Sindelfingen. Wünsche von Bedürftigen waren zum Beispiel: Eine 69 Jahre alte Frau, die seit sieben Jahren Ihre Wäsche von Hand wäscht, wünschte sich eine Waschmaschine. Eine Rentnerin: Ich würde gerne meine drei Enkelkinder mal zum Essen einladen und ihnen kleine Geschenke kaufen (zum Beispiel Schlafanzüge). Eine Alleinerziehende ohne Oma und Opa oder sonst jemanden ist „ausgepowert“ und hat keine Kraft mehr, ihren Kindern etwas Freude zu schenken. Sie bat um Unterstützung.
  • RAC Ulm: Eine Poolparty im Container mit 15.000 Liter Wasser (kostenlos von der Stadt Ulm) war im heißen Sommer 2016 eine große Freude für ca. 25 Kinder. Getränke und Grillgut wurden gesponsert vom RC Ulm und dem RC Ulm-Neu-Ulm. Das Projekt ist bereits seit sechs Jahren erfolgreich.

Über den angestrebten Sozialerfolg hinaus erregten alle Projekte große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit durch positive Presseartikel bis hin zur Beachtung im regionalen Fernsehen. Die Auswirkung auf das Mitgliederwachstum bei Rotaract und Interact sollte also nicht unterschätzt werden.

RIB-DGR Robert Laschke