https://rotary.de/panorama/brieftraeger-des-premierministers-a-6114.html
Rotarier radeln für PolioPlus

Briefträger des Premierministers

Rotarier radeln für PolioPlus - Briefträger des Premierministers
Post von fünf Rotariern erhielt der britische Premierminister David Cameron am vergangenen Samstag in London © Richard Joy

26.02.2013

Fünf Rotarier aus der Region Kent im Südosten Großbritanniens radelten am vergangenen Samstag, dem Rotary-Tag, zur berühmten Londoner Adresse 10 Downing Street. Dort übergaben sie dem britischen Premierminister David Cameron einen Brief, der die Rolle Großbritanniens in der Global Polio Eradication Initiative lobte.

Die Radtour um London diente den Rotariern aus dem Rotary Club Sittingbourne Invicta gleichzeitig als Training für eine 240 Kilometer lange Benefiz-Radtour zugunsten der „End Polio Now“-Kampagne, die für den Juli 2013 geplant ist.

Rotarier John Fisher vom Rotary Club Sittingbourne Invicta erklärte: „Der Rotary-Tag ist der perfekte Tag um auf Rotarys internationale Polio-Kampagne aufmerksam zu machen. Seit 1985 haben Rotarier weltweit mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar an Spendengeldern und Millionen Stunden ehrenamtlicher Arbeit investiert um Kinder vor dieser tückischen Krankheit zu schützen.“

Premierministern David Cameron zeigte sich begeistert von der Idee einer Benefiz-Radtour und wünschte dem Team alles erdenklich Gute und viel Erfolg für die Fundraising-Kampagne. „Ich bewundere Rotarys unermüdlichen Einsatz der vergangenen Jahrzehnte in fast allen Ländern der Welt im Kampf gegen die Kinderlähmung und das Leid, das diese Krankheit hervorbringt. Rotary hat einen erheblichen Beitrag zur Eindämmung der Krankheit weltweit geleistet. Doch es liegt immer noch viel Arbeit vor uns, bis wir Polio endgültig besiegt haben werden. Das Vereinigte Königreich wird weiterhin mit all seinen Partnern daran arbeiten, unseren Kindern eine poliofrei Welt zu hinterlassen“, versprach Cameron.

Die Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung wird von der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) angeführt, der neben Rotary International auch Unicef, die WHO und die amerikanischen Gesundheitsbehörden CDC angehören. Unterstützt wird die Kampagne auch von der Bill & Melinda Gates Foundation, Regierungen und zahlreichen weiteren Förderern aus aller Welt.

Die weltweiten Impfungen haben sich bewährt. Die Krankheit, die einst täglich mehr als 1.000 Kinder lähmte, konnte seit den 80er Jahren um 99 Prozent zurückgedrängt werden. In Indien, das bis vor kurzem noch als eines der am schlimmsten betroffen Länder galt, wurde seit zwei Jahren kein neuer Fall von Kinderlähmung mehr registriert. John Fischer fügte hinzu: „Nun müssen wir dabei helfen, unsere Arbeit auch in Afghanistan, Pakistan und Nigeria erfolgreich zu beenden. Unter Ziel ist es, die Finanzierung der andauernden Impfkampagnen zu sichern um Kinder vor Polio zu schützen. Dazu brauchen wir viel Impfstoff, zahlreiche ehrenamtliche Impfhelfer und viel Geld.“


Weitere Informationen


 

END POLIO NOW

Mit Ihrer Spende
bringen Sie uns näher an Ziel:
Eine Welt ohne Kinderlähmung.