Anzeige
https://rotary.de/soziales/bremer-rotarier-sorgen-fuer-neuen-therapeuten-a-13914.html

Bremer Rotarier sorgen für neuen "Therapeuten"

 - Bremer Rotarier sorgen für neuen
Islandpferd Leiftur unterstützt ab sofort die Arbeit in der Heilpädagogischen Wohngruppe. © privat

6350 Euro hat er gekostet und vierbeinig ist er auch - der neue Therapeut auf dem Hof Grasdorf. Die dort ansässige Heilpädagogische Wohngruppe kann jetzt mit Islandpferd Leiftur arbeiten.

07.03.2019

Am 1. März 2019 begann ein neuer vierbeiniger Mitarbeiter seine Tätigkeit in der Heilpädagogischen Wohngruppe Hof Grasdorf. Leiftur von Gut Hasselbusch, ein fünfjähriges Islandpferd, begann seinen Dienst. Die Kinder und Mitarbeiter von Hof Grasdorf wünschten sich schon länger ein junges Pferd, da die beiden Stuten Bella und Maxi inzwischen ein Alter erreicht haben, in dem sie nicht mehr gerne Kinder auf ihrem Rücken tragen. Mit 22 und 27 Jahren haben sie sich ihren Ruhestand auch verdient, den sie gut versorgt auf dem Hof verbringen dürfen.

Die Wohngruppe ist eine Einrichtung der Diakonischen Jugendhilfe Bremen. Acht Mädchen und Jungen, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können, haben hier in einem umgebauten Bauernhof mit viel Platz rundherum ein Zuhause gefunden. Die Kinder sind teilweise traumatisiert und haben oft Bindungsstörungen. Das Besondere auf Hof Grasdorf ist, dass hier auch Tiere leben. Es gibt die Kaninchen Puffel und Franziska, Ziegenbock Felix, die Schafe Wolle und Flocke, acht zahme Hühner und eben die Pferde Bella, Maxi und nun auch Leiftur. Oft sind auch die Hunde der Mitarbeiter mit von der Partie.

Der Hof arbeitet also tiergestützt. Über die Arbeit und den Umgang mit den Tieren lernen die Kinder nicht nur Verantwortung zu übernehmen sondern sie bekommen oft auch unmittelbar Kontakt zu ihren Emotionen. Es gibt Kinder Hof, die sich zuerst den Tieren angenähert haben und dann erst den Menschen oder die über die Bedürfnisse der Tiere ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen können. Mitarbeiterin Jasmin Böse hat im vergangenen Jahr ihre Ausbildung zur Reittherapeutin abgeschlossen. Sie freut sich, ihr neu erworbenes Können nun auch in der Arbeit auf dem Hof anwenden zu können. Leiftur ist für sein noch junges Alter ein sehr ruhiges und entspanntes Pferd, das schon eine gute Grundausbildung hat und nach der Eingewöhnung auf dem Hof bald schon in der Arbeit mit den Kindern eingesetzt werden kann.

Ermöglicht hat diese große Investition von 6350 Euro der Club Rotary Bremen-Böttcherstraße, der schon lange Jahre die Arbeit dieser Gruppe engagiert unterstützt. Etliche Mitglieder ließen sich die Ankunft von Leiftur auf Hof Grasdorf nicht entgehen. Mit Kaffee und Kuchen und anregenden Gesprächen klang der Tag aus.

Petra Watzke-Grund


Information:

www.jub-bremen.de/heilpaedagogische-wohngruppe-hof-grasdorf

Die Rotarier des RC Bremen-Böttcherstraße pflegen auch sonst persönlichen Kontakt zu den Kindern und besuchten mit ihnen gemeinsam zum Beispiel einen Kletterpark, das Universum, das Überseemuseum, einen Zirkus, das Naturschutzprojekt Wümmewiesen und vieles mehr.

Einmal im Quartal findet das rotarische Abendessen sogar auf dem Hof Grasdorf statt. Die Nähe ließ aktive Unterstützung für den Hof wachsen. So wurden Hochbeete, ein Spielplatz, Klettergerüste, Koppelzäune angelegt beziehungsweise aufgebaut. Als Pferde- und Kaninchenstall eine Reparatur nötig hatten, packten die Bremer Rotarier mit an. Auch ein Jubiläumsfest wurde unterstützt. 

Weitere finanzielle Untrstützung erhielt der Hof bei Anschaffungen wie dem Gartenhaus oder einem Klettergerüst oder für therapeutische Reitstunden. Allein 25 Prozent des Spendenaufkommens vom Förderverein des Clubs gehen nach Grasdorf, dazu Einzelspenden.