https://rotary.de/clubs/distriktberichte/50-jahre-rc-wiesbaden-kochbrunnen-a-7826.html
Wiesbaden

50 Jahre RC Wiesbaden-Kochbrunnen

Wiesbaden - 50 Jahre RC Wiesbaden-KochbrunnenFotostrecke: 50 Jahre RC Wiesbaden-Kochbrunnen
Präsident Michael Portoff begrüßt die Teilnehmer der Charterfeier © RC Wiesbaden-Kochbrunnen

„Freundschaft und gute Taten“ – unter diesem Motto feierte der RC Wiesbaden-Kochbrunnen am 13. Juni 2015 im Schloss Biebrich in Wiesbaden sein 50-jähriges Jubiläum.

20.07.2015

„Freundschaft und gute Taten“ – unter diesem Motto feierte der RC Wiesbaden-Kochbrunnen am 13. Juni 2015 im Schloss Biebrich in Wiesbaden sein 50-jähriges Jubiläum. Der Club kann mit Stolz auf eine Reihe originärer und relevanter Förderprojekte verweisen, die von der Förderung der Stammzellentypisierung im Kampf gegen die Leukämie über die Unterstützung des Vereins „Seelsorge in Notfällen“ bis zum aktuellen Projekt einer Förderung der Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden reichen.

Für diese Aktivitäten fand DG Peter Frhr. Röder v. Diersburg auf der festlichen Abendveranstaltung anerkennende Worte. Präsident Michael Portoff wurde von Bürgermeister Arno Grossmann die Bürgermedaille überreicht, mit der die Stadt Wiesbaden den Club für sein 50-jähriges Bestehen ehrte. Den Festvortrag zum Thema „Das Ehrenamt – ein paar Worte wert …“ hielt Prof. Dr. Andreas Barner, RC Bingen, der als Wirtschaftsführer (Vorsitzender der Geschäftsleitung von Boehringer Ingelheim) mit der Übernahme des Amtes als Kirchentagspräsident selbst als leuchtendes Beispiel für den Dienst an der Gemeinschaft gelten darf. Im Rahmen der Veranstaltung erfolgte die Ämterübergabe auf Norman Gabler, der sein Amt als Präsident des RC Wiesbaden-Kochbrunnen im rotarischen Jahr 2015/16 antrat.

„Freundschaft und gute Taten“ ist auch der Titel einer Festschrift, die der Club aus diesem Anlass herausgegeben hat. „Freundschaft pflegen“, „Gutes tun“, „Gesellschaft bewegen“, „Rotarisch reisen“ und „Verantwortung tragen“ – unter diesen Überschriften wird das Generalthema in zahlreiche Darstellungen behandelt und durch Beiträge der Freunde ergänzt, in denen sie die Bedeutung von Rotary für sie persönlich erläutern und sich an ihre liebsten rotarischen Ereignisse erinnern. Auch die seit den siebziger Jahren bestehende tiefe und gelebte Freundschaft mit dem RC Solothurn wird in der Festschrift gewürdigt.

(Carl-Eugen Eberle)