https://rotary.de/clubs/distriktberichte/brunnenanlagen-fuer-afrika-a-15504.html
Augsburg

Brunnenanlagen für Afrika

Augsburg - Brunnenanlagen für Afrika
Frisch und klar: Helfer und Dorfbewohner weihen die bereits zweite Brunnenanlage in Kpindi (Togo) ein. © Wolfgang Riehle

Vier Augsburger Rotary Clubs mit einem 5-Jahres-Programm für Trinkwasser-Brunnenanlagen in Afrika in Begleitung der UNESCO Welterbe-Ehrung von Augsburg als “Wasserstadt“.

Carsten Zehm01.03.2020

Wasser – das Motto der Stadt Augsburg bei der erfolgreichen Anerkennung als UNESCO- Welterbe. Wasser – das zweitgrößte Aktionsfeld von Rotary International. Afrika – der am härtesten von Wassermangel betroffene Kontinent.

Gleich drei Gründe, warum sich die incoming Präsidenten von vier Augsburger Clubs im Rahmen des PETS 2018/2019 zusammentaten und beschlossen, ein längerfristiges Programm zur Förderung des Brunnenbaus in mehreren afrikanischen Ländern aufzusetzen. Schnell bildete sich auch ein Kreis von kompetenten Kooperationspartnern und Host Clubs in den angepeilten Ländern: Partnerschaft gingen der RC Augsburg-Römerstadt mit der WaterFoundation e. V. in Ebenhausen/München und dem RC Addis Abeba für Projekte in Äthiopien (D 9212) ein, Freunde des RC Augsburg-Fuggerstadt taten sich zusammen mit dem RC Kitengela für Projekte in Kenia, der RC Gersthofen-Nördliches Lechtal kooperiert mit dem Verein ProKapsogo e. V. und dem RC Eldoret im Uasin Gishu County (D 9212) für Projekte im Baringo County/Kenia, und der RC Augsburg arbeitet zusammen mit dem Verein KfBiA e. V. (Königsbrunn fördert Brunnenbau in Afrika) sowie dem Klosterorden St. Ottilien in Togo, Tansania, Uganda, Sambia und Mosambik.

Das Programm sieht für die Jahre 2019 bis 2023 einen Finanzrahmen von rund 130.000 Euro vor – noch ohne RTF-Global-Grants und externe Spenden. Bereits 2019 wurden erste Projekte realisiert: Lieferung von fünf Wasserrucksäcken „PAUL“ nach Mosambik, je eine Brunnenanlage in Lassa Lao und Kpindi in Togo sowie zwei sanitäre Eirichtungen (Handwaschmöglichkeiten und Toiletten) zur hygienischen Verbesserung an Schulen in Kitengela (Kajiado County/Kenia).

Zahlreiche Kooperationen
Die Projekte umfassen die Messung der Wasserpotenziale im Erdboden, den Bau von Anlagen für verschiedene Zwecke, die Benennung und Schulung von lokalem Personal für Betrieb und technische Wartung sowie die Einführung von Wassergebührensystemen.

Aktuell ist ein Brunnen für die Priesterschule in Tchitchao in Togo in der Planung: Für Vorhaben in Äthiopien und Kenia mit erweitertem Projektumfang werden Global Grants angestrebt.

Carsten Zehm
Carsten Zehm (RC Starnberg) beschäftigt sich beruflich mit Public Relations  und war 2018 bis 2020 Distriktreporter im Distrikt 1841.