https://rotary.de/clubs/distriktberichte/kleinholz-in-luenen-werne-a-8922.html
Projekt

Kleinholz in Lünen-Werne

Projekt - Kleinholz in Lünen-Werne
Gemeinsam mit Axt und Kettensäge: Mitglieder, Freunde und Inbounds des RC Lünen-Werne machten Kleinholz für Polio

Baumstämme zu Kaminholz verarbeiten - dieser Aufgabe stellten sich Mitglieder des RC Lünen-Werne und ihre Gäste

Klaus Pollmeier01.06.2016

Der Holztag hat im Club schon Tradition und ist ein schönes Beispiel für eine gelungene Hands-on-Aktion. Viele Helfer, darunter zwei Inbounds aus Mexiko und Taiwan sowie Freunde vom Partnerclub Barchem aus den Niederlanden, waren mit von der Partie. Das Holz stellte diesmal Landwirt und Clubmitglied Heinrich Schulte-Witten zur Verfügung. Nachdem etliche Klafter Kaminholz gesägt und gespalten waren, klang die Aktion bei einer heißen Suppe aus. Die Beteiligten freuen sich schon auf den nächsten Einsatz: Im Herbst sind die niederländischen Freunde Gastgeber für den Holztag. Der Reinerlös der Aktion floss direkt in die Kampagne „End Polio Now“.

Benefiz in Herford
Zu einer feierlichen Benefizveranstaltung anlässlich des 111-jährigen Bestehens von Rotary hatten die Clubs Bad Salzuflen und Herford-Widukind in den Herforder Schützenhof eingeladen. Rund 100 Gäste aus mindestens 15 Rotary, Lions  und Inner Wheel Clubs erfuhren von Gov. Uwe Schmidt und dem Polio-Beauftragten und Kinderarzt Christian Schleuss Details zum Stand der weltweiten Kampagne gegen Kinderlähmung. Zurzeit kommt das Virus nur noch in Nigeria, Afghanistan und Pakistan frei vor. Um alle Kinder dauerhaft schützen zu können, müssen die Impfungen dort noch einige Zeit weitergeführt werden. „Eine Rückkehr des Virus wäre katastrophal – für alle Kinder dieser Welt“, betonten die Redner. Insgesamt konnten an diesem Abend 6000 Euro eingesammelt werden, die - ergänzt um Zuspenden unter anderem der Bill und Melinda Gates Stiftung - auf rund 13.000 Euro erhöht werden.

Hilfe in Essen
Alle sechs Essener Rotary Clubs haben gemeinsam mit der Caritas-Flüchtlingshilfe Essen ein nachhaltiges Projekt angestoßen. Zum einen sollen die Sprachkurse, die auf der Kippe standen, fortgeführt werden, ebenso ein Erzählcafé. Neu ist die Unterstützung bei der Integration vor allem jugendlicher Flüchtlinge durch Freizeitangebote im örtlichen Jugendzentrum. Mangels eigener Ressourcen konnte die Caritas die Flüchtlinge früher nicht umfassend über die Angebote informieren. Die Essener Rotarier finanzieren nun eine Stelle, die dies erreichen soll: „Hausaufgabenhilfe, Filme, Kochen“, nennt Julia Marcus als Stichworte für ihre künftige Arbeit.