Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mit-besuch-aus-schweden-a-14585.html
Kaiserslautern

Mit Besuch aus Schweden

Kaiserslautern - Mit Besuch aus Schweden
Links: Governor Wilfried de Buhr mit der Vertreterin des RI-Präsidenten Mari Wennberg Zidén aus Schweden und ihrem Ehemann Par David Wennberg. © View

Wilfried de Buhr gibt sein Amt als Governor an Andreas Prager ab.

01.08.2019

Festlich und entspannt begingen rund 150 Rotarier des Distrikts 1860 ihre Jahreskonferenz mit Ämterübergabe. Das große Haus des Pfalztheaters in Kaiserslautern bot dazu den passenden Rahmen, zumal Intendant Urs Häberli, scheidender Präsident des Rotary Clubs Kaiserslautern, die Gäste als Hausherr empfing. „Gute Begegnungen und Gespräche“ wünschte Häberli den Gästen und nutzte die Gelegenheit, Angebot und Profil des Drei-Sparten-Hauses sowie insbesondere die Jugendarbeit den Zuhörern näherzubringen. „Die Jugend soll jetzt das kennenlernen, was sie später genießen, wahrnehmen und schätzen können“, betonte der Intendant.

Der OB begrüßte persönlich
Klaus Weichel, Oberbürgermeister von Kaiserslautern, hatte extra seinen Urlaub unterbrochen, um die Teilnehmer zu begrüßen: Kaiserslautern habe sich in den vergangenen 20 Jahren völlig neu definiert. Vom Schwerpunkt Metallverarbeitung und Militär sei die Entwicklung zum Forschungsstandort mit zwei Hochschulen und einer hohen Dichte an IT-Unternehmen erfolgreich vollzogen worden. „Wir sind dabei, die komplette Innenstadt zu sanieren“, zeigte Weichel ein weiteres Ziel der Kommunalpolitik auf.

In seiner Abschiedsrede dankte de Buhr allen Rotariern, die sich auf Leitungsebene und im Ehrenamt engagieren. Besonders hob er die Unterstützung des Distrikts 1860 bei der RI Convention in Hamburg hervor. Weltweit seien 1,2 Millionen Rotarier in 35.000 Clubs in über 160 Ländern organisiert. Im Distrikt 1860, wo das Saarland und Teile von Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg vereinigt sind, seien es circa 4500 Mitglieder in rund 90 Clubs.

Der scheidende Governor und Gastgeber Wilfried de Buhr übergab sein Amt an Andreas Prager aus Ingelheim. In seiner Antrittsrede rief Prager dazu auf, sich weiter tatkräftig für die laufenden Hilfsprojekte schwerpunktmäßig in Afrika einzusetzen, nicht umsonst heiße das Jahresmotto des neuen RI-Präsidenten Mark Maloney „Rotary Connects The World – Rotary verbindet die Welt“. Ziele seien hier unter anderem die Bekämpfung von Polio, Unterstützung von Familienplanung und Zugang zu sauberem Wasser. Auch die Intensivierung des Jugendaustauschs liegt Prager am Herzen, des Weiteren Rotaract: Die Clubs, in denen junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren organisiert sind, würden in diesem Jahr besonders in den Vordergrund gestellt. Sie seien als Partner ein wichtiger Teil von Rotary.

Kam aus dem hohen Norden
Als Vertreterin des RI-Präsidenten war Past-Gov. Mari Wennberg Zidén aus Schweden angereist, sie überbrachte einen Gruß von Barry Rassin.