Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/schwerpunkt-jugenddienst-a-14588.html
Distrikt

Schwerpunkt Jugenddienst

Distrikt - Schwerpunkt Jugenddienst
Governor Helmut Lanfermann (rechts) und sein Nachfolger Heiner Winker © René Nehring

Zum Abschluss des rotarischen Jahres 2018/19 trafen sich die Freunde des Distrikts 1950 in Bad Windsheim.

René Nehring01.08.2019

Normalerweise würde ich hier nicht stehen.“ Mit diesen Worten eröffnete Governor Helmut Lanfermann zum zweiten Mal binnen zwölf Monaten die Jahreskonferenz des Distrikts 1950. Als der Governor vor einem Jahr das Amt an seinen Nachfolger Uli Berger übergab, ahnte niemand, dass dieser nur wenige Monate später gesundheitsbedingt ausfallen und schließlich aus dem Leben scheiden würde – und Helmut Lanfermann noch einmal die Leitung des Distrikts übernehmen müsste. So begann die diesjährige Konferenz mit einem Gedenken an den verstorbenen Uli Berger.

Quell der Freude
In seinem anschließenden Rückblick auf das rotarische Jahr 2018/19 zog Helmut Lanfermann eine überwiegend positive Bilanz. Erfreut zeigte er sich unter anderem darüber, dass der Distrikt 1950 inzwischen 67 Clubs mit 3031 Freunden hat. In Schwabach konnte ein neuer Club mit 28 Mitgliedern gegründet werden, und in Schleiz-Gera-Osterland entstand ein Satellitenclub. Insgesamt hat der Distrikt zum Ende des rotarischen Jahres netto 59 Mitglieder mehr als im Vorjahr. Weniger erfreut war der Governor darüber, dass 16 Clubs (ein Viertel) keinen Vertreter zur Distriktkonferenz entsandten.

Umso positiver fiel das Fazit der Governorprojekte aus. Für die Waisen- und Straßenkinder im Kongo konnten 7900 Euro gesammelt werden und für das Familienplanungsprojekt in Nigeria sogar 9000 Euro. Ein Novum war die Darstellung der Gemeindienstprojekte der Clubs in einer umfangreichen Broschüre, die auf jedem Tisch im Tagungslokal auslag. Hierfür hatten 37 Clubs kurze Darstellungen ihrer Projekte eingereicht. Das so entstandene Werk, das immerhin auf eine stattliche Buchstärke kommt, bezeichnete Lanfermann als „Quell der Freude“. Als weiteren Höhepunkt des Jahres wertete der Governor in seiner Rückschau den Jugendaustausch, der für ihn zur „DNA des Distrikts“ gehört.

NGSE-Duo musizierte
Dies unterstrich auch die anschließende Präsentation des Jugenddienstes mit den Inbounds aus 17 verschiedenen Nationen, den Outbounds, die nun ein Jahr ins Ausland gehen, dem Short-Term-Programm STEP sowie den Gästen des NGSE-Programms. Letztere waren diesmal junge Musiker aus Australien, die im Anschluss an die Konferenz die reiche Kulturlandschaft Frankens und Thüringens kennenlernen durften. Zwei von ihnen – der Sänger James Young und die Bratschistin Allie Harrison –  begeisterten die Anwesenden mit Kostproben ihres Könnens. Am Schluss der Präsentation wurde der scheidende Jugenddienstbeauftragte Michael Fischer für seine 15-jährige Tätigkeit mit dem 5. Saphir ausgezeichnet.

Auf den Bericht des Schatzmeisters Kurt Renner und die Entlastung des Distriktbeirats für das rotarische Jahr 2017/18 folgten der Festvortrag von Dr. Stephan Zecha, Head of Safety System Development bei Continental, über den aktuellen Stand des autonomen Fahrens, Berichte über neue Projekte im Distrikt – darunter das Bienenprojekt „we4bee“ – sowie ein Rückblick auf die diesjährige Rotary Convention in Hamburg.

Neu im Amt: Heiner Winker
Zum Abschluss der Distriktkonferenz bedankte sich Helmut Lanfermann bei allen Mitstreitern des vergangenen rotarischen Jahres – und übergab das Amt des Governors an seinen Nachfolger Heiner Winker.