https://rotary.de/gesellschaft/rotaracter-in-koeln-voll-auf-touren-a-12336.html
Deuko 2018

Rotaracter in Köln voll auf Touren

Deuko 2018 - Rotaracter in Köln voll auf Touren

Helfen, lernen, feiern - 1350 Rotaracter setzten ihr Motto auch auf der Deuko in Köln beeindruckend um. Und diesmal bekamen sie hohen Besuch: Der RI-Präsident Ian Riseley hatte sich angesagt.

21.04.2018

"Wir machen das klar... " - Spätestens als Jan Delays näselnder Song am Samstagmorgen aus den Boxen schallte, waren auch die Rotaracter wieder fit und voll bei der Sache: Deuko 2018 mit einer ganzen Reihe Programmpunkte war angesagt. 

Kölns Bürgermeister Andreas Wolter war extra auch so früh aufgestanden, um die Konferenz mit zu eröffnen und wünschte den Teilnehmern nicht nur sonnige, sondern auch erfolgreiche und interessante Stunden in der Stadt. "Was Rotaract macht, ist sexy, bringt Hilfe und zeigt junges Leben. Das ist eine besondere Art von Engagement", sagte er. Das Signet der Rotaracter mache deshalb sehr deutlich, dass das Engagement der jungen Leute ein Rad sei, das rolle. 

Auch die Governors der rotarischen Distrikte meldeten sich - mit einem Video. Unglücklicherweise trafen sie sich zur gleichen Zeit in München. Die Rotaracter sorgten deshalb gleich für einen Video-Gruß zurück.

Großen Applaus erntete die neue RIB-DGR Susanne Jork. "Ihr seid eine arbeitswütige Gemeinschaft. Gut so", bekräftigte die RAC-Beauftragte der Rotary Governors, die sich als Gast unter Rotaracter aus Österreich, Italien, Tunesien, Rumänien, Finnland und einigen anderen Ländern gemischt hatte. "Tolle Gespräche, neue Bekannte, alte Freundschaften und inspirierende Projekte" wünschte sie den Teilnehmern. 

Deuko, Köln, Rotaract, Ian Riseley, Riseley
Wollte von den deutschen Rotaractern lernen: Ian Riseley, RI-Weltpräsident (vorn im roten Shirt)

Einer, der kurz darauf Impulse setzte, war ein ganz spezieller Gast. Rotary International Präsident Ian Riseley hatte sich schon am frühen Morgen unter die jungen Leute gemischt, um mehr über dieses spezielle Event namens Deuko zu erfahren und möglichst viele deutsche Rotaracter kennenzulernen. Er freute sich nicht nur über das tolle Wetter in Köln (bei seiner Abreise in Chicago wenige Tage zuvor hatte es geschneit), sondern freute sich über das unglaubliche Engagement der deutschen Rotaract Clubs. "Ich bin zwei- bis dreimal so alt wie jeder von Euch. Und mancher würde denken, dass ich Euch was beibringen kann. Aber ich bin hier, um von Euch zu lernen - you teach me!", sagte Riseley und lobte zudem die gute Frauenquote. "Wir müssen auch bei Rotary mehr Diversity verankern. Denn: Wir brauchen Männer wie Frauen, Jüngere und Ältere, Mitglieder aller Nationen, Vertreter aller Berufsgruppen - Rotaract macht das in vielen Feldern schon vor."

Riseley bestätigte zudem noch mal: "You are a very important part of Rotary - Ihr seid ein wichtiger Teil Rotarys. Und zwar jetzt schon, nicht erst wenn Ihr mal Rotarier werdet und in einen der konventionellen Clubs wechselt. Ihr macht jetzt schon einen Unterschied - und zwar einen wichtigen!"

Während der Mittagspause schauten viele Rotaracter in einer benachbarten Schule vorbei. Dort lief die Deuko-Sozialaktion "Rise against hunger". Zahllose Helfer tüteten dort Reis, Soja und Gemüse ein - jede Tüte enthielt genug für sechs Mahlzeiten. Die kleinen Packungen werden in Krisengebieten an Bedürftige übergeben - eine Aktion gegen den Hunger in der Welt. 

Deuko, Köln, Rotaract, Ian Riseley, Riseley, Rise against hunger

Im gleichen Haus tagten auch die Ausschüsse, bei denen sich jeder kundig machen konnte. Sie stellten ihre Diskussionsergebnisse am Nachmittag vor und stellten sich der Wahl. 

Zeitgleich machte Ian Riseley einen Abstecher an den Rhein - er warb vor deutschen Journalisten für die Aktionen der rotarischen Familie, stellte Schwerpunkte des rotarischen Engagements vor und verwies auf seine ganz spezielle Herzens-Aktion "Every Rotarian Plants One Tree". 

Die Abschlussberichte von RDK und Ausschüssen und deren Diskussion im Plenum setzten zunächst einen Punkt. Als Bewerber für die Deuko 2019 stellten sich die Münchener RACler vor - sie wollen eine bayerische Gaudi für die Rotaracter organisieren. Als neue Bundessozialaktion wurde beeAlive vorgestellt. Die Aktion will das weltweite Sterben der Bienen stoppen - diese werden für die Bestäubung von Pflanzen und damit für jegliche Ernte und Fruchtausbildung gebraucht, sterben aber derzeit in Mengen.

Für die RI-Convention in Hamburg 2019 kam sogar noch ein Luft-Werbebild zustande - eine tolle Werbung für die Rotarier und die rotarische Familie hierzulande, fanden die Deuko-Teilnehmer.

Mehr von der Deuko sehen Sie auch HIER.

Am Abend überraschten die ehemaligen RDK-Vorsitzenden die Rotaracter mit einem Knaller: YMCA auf die rotaractische Art - eine einmalige Aufführung im doppelten Wortsinn!

Deuko, Rotaract, Köln, Deutschlandkonferenz, WMCA
Da standen die Gäste fast auf den Tischen: YMCA von den bisherigen RDK-Vorsitzenden und Freunden vorgetragen!

Da waren die Rotaracter dann auch nicht mehr zu halten: Erst wurde das Buffett, dann die Tanzfläche gestürmt. Zwischendurch wurde noch Lea Metzler als neue RDK-Vorsitzende bestätigt (ab 1. Juli 2018). Dann war endlich Party.