https://rotary.de/gesellschaft/wasser-und-frieden-a-23315.html
Rotary Aktuell

Wasser und Frieden

Rotary Aktuell - Wasser und Frieden
© Illustration: Martin Künsting

Weltwassertag im März

01.03.2024

Der 22. März ist Weltwassertag, organisiert von UN-Water seit 2003. Ziel ist, dem Thema Wasser globale Aufmerksamkeit zu veschaffen. Dafür wird aktuelles Infomaterial veröffentlicht und zu Veranstaltungen geladen. 2024 steht der Tag unter dem Motto „Wasser für den Frieden“. Ein wichtiges Beispiel für den Zusammenhang sind Flussanrainer, die den oberen Teil „ihres“ Gewässers verschmutzen und die Bedarfe weiterer Anrainer ignorieren. Dies schürt Streit oder wird zum Multiplikator, der andere Konflikte verschärft.


Wasserwanderungen machen es für unsere Kinder nachvollziehbar, wie anstrengend es für die Altersgenossen in Entwicklungsländern ist, neben dem Schulbesuch auch für die tägliche Trinkwasserversorgung der Familie sorgen zu müssen. Je nach Alter absolvieren sie mit bis zu sechs Litern Wasser auf dem Rücken vier bis sechs Kilometer. Am 26. März organisiert Wasser ohne Grenzen e. V. zusammen mit Partnern einen „Wasserlauf“ mit Leipziger Grundschülern.


2,2 Milliarden Menschen leben ohne sicheres Trinkwasser, darunter 115 Millionen Menschen, die Oberflächenwasser trinken. Nur 0,5 Prozent des Wassers auf der Erde sind nutzbares und verfügbares Süßwasser. In den letzten 20 Jahren ist die terrestrische Wasserspeicherung um einen Zentimeter pro Jahr zurückgegangen, was erhebliche Auswirkungen auf die Wassersicherheit hat.


Grenzüberschreitend sind 60 Prozent der weltweiten Süßwasserströme. 153 Länder haben ein Gebiet innerhalb mindestens eines dieser 310 Fluss- und Seebecken. 468 grenzüberschreitende Aquifersysteme sind inventarisiert. Nur 24 Länder berichten, dass alle ihre grenzüberschreitenden Einzugsgebiete durch Kooperationsvereinbarungen abgedeckt sind. Wasser ist oft ungerecht verteilt.


Wasserforum am 23. März in Itzehoe. Die Jahresveranstaltung des Vereins Wasser ohne Grenzen steht unter dem Thema „Klimaveränderung und Auswirkungen auf Wasserkreisläufe“. Keynote Speaker ist Prof. Dr. Dietrich Borchardt, Hydrologe am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Magdeburg. Ein Beitrag von ihm sowie weitere rotarische Aktionen rund um Wasser auf rotary.de/a23238


Quellen: un.org; unwater.org; wmo.int; Wasserverbrauch nach Sektoren weltweit: F.A.Z.; Unesco; Medikamente: Umweltbundesamt, UBA Datenbank; Nitratbelastung: BMU/UBA 2017; Textilproduktion: Oxfam