Anzeige
https://rotary.de/gesundheit/hilfskonvoi-nach-lugoj-a-9407.html
RC Mühlhausen (Thüringen)

Hilfskonvoi nach Lugoj

RC Mühlhausen (Thüringen) - Hilfskonvoi nach Lugoj
Ganze LKW-Ladungen mit Krankenhausbetten wurden verpackt für das Hospital in Lugoj. © RC Mühlhausen

Der RC Mühlhausen brachte einen Hilfstransport mit medizinischem Material im Wert von über 250.000 Euro nach Rumänien auf den Weg.

01.08.2016


Auf der Tagung des deutsch-österreichisch-rumänischen Länderausschusses, der Mitte Juli in Temeswar stattfand, konnten die Freunde Paul Gräfendorf (RC Mühlhausen) und Paul Corbeanu (RC Lugoj) über das bislang größte Projekt ihrer Clubs berichten: Mehr als 250 Krankenbetten, 240 Nachttische, ein Ultraschallgerät, etliche Rollstühle, Reinigungswagen und sogar eine Waschmaschine sind im Mai und Juni vom thüringischen Mühlhausen aus auf den Weg in das städtische Krankenhaus nach Lugoj geschickt worden.

Organisiert wurde dies in einer gemeinsamen Aktion der Partnerclubs aus Mühlhausen und Lugoj. Während die Mühlhäuser den Kontakt zum heimischen Hufeland Klinikum herstellten und die Verladung der dort zur Verfügung gestellten Möbel übernahmen, sorgten die rumänischen Freunde für die Finanzierung der insgesamt acht Sattelzüge, die die Hilfslieferung an ihren Bestimmungsort brachten.

„Wir kennen die Zustände im dortigen Krankenhaus recht gut, weil wir seit 2006 schon mehrfach vor Ort geholfen haben, die schwierigen Verhältnisse etwas zu verbessern“, erzählt Paul Gräfendorf vom RC Mühlhausen. Mehrmals im Jahr besucht er als Contacter den Partnerclub und auch diesmal hat er das bislang größte gemeinsame Hilfsprojekt vorbereitet. Dabei sind allein diesmal Möbel, Kleidung und andere Hilfsgüter im Wert von rund 250.000 Euro auf den Weg gegangen.

hier_beschreibenden_text_eintragen

Strahlende Kinderaugen gab es auch in Kindergärten, Schulen und im Armenviertel der Stadt. Gute Kontakte der Mühlhäuser Rotarier zum Ferrero-Konzern sorgten dafür, dass das orthodoxe Osterfest in diesem Jahr dank einer großzügigen Sachspende auch dort mit Süßigkeiten begangen werden konnte. Besondere Freude löste in der deutschen Schule von Lugoj eine größere Ladung von deutschsprachigen Kinderbüchern aus, mit deren Hilfe die Sprachkenntnisse weiter verbessert werden sollen. Und auch neue Schulmöbel gehörten zur Ladung der Sattelzüge.
In der 40.000 Einwohner-Stadt östlich von Temeswar, wird das Engagement der Mühlhäuser ausnehmend geschätzt. „Bei der Ankunft der ersten LKWs war sogar das rumänische Fernsehen vor Ort, um über die Aktion zu berichten“, erzählt Marius Gaidos vom RC Lugoj, unter dessen Präsidentschaft 2006/2007 die Partnerschaft der beider Clubs begann. Er ist überaus dankbar für die Hilfe der Mühlhäuser und freut sich besonders darüber, dass die Verantwortlichen des Hufeland Klinikums die Betten und das sonstige medizinische Mobiliar kostenlos abgegeben haben.

Besonders dankten die rumänischen Freunde dem Mühlhäuser Contacter Paul Gräfendorf. „Er ist das Herz unserer Partnerschaft, er ist die Fackel, die unsere Freundschaft unterhält und der Motor, der unsere gemeinsame Sache voran bringt,“ erklärte der Präsident des RC Lugoj, Marius Capetan-Bacskai. In der rumänischen Tageszeitung „Actualitatea“ kommentierte die Redakteurin Estera Cimponeriu die Aktion mit den Worten: „Tausend Dank im Namen der Menschen, die in Zukunft von diesem grandiosen Projekt profitieren werden!“
Inzwischen hat der RC Lugoj vorgeschlagen, Paul Gräfendorf für seinen langjährigen humanitären Einsatz zum Ehrenbürger der Stadt zu ernennen.

Mehr Fotos von der Aktion in Lugoj finden Sie hier.