Anzeige
https://rotary.de/gesundheit/polio-newsletter-syrien-und-andere-geldfragen-a-11914.html
Aktuell

Polio-Newsletter: Syrien und andere Geldfragen

Aktuell - Polio-Newsletter: Syrien und andere Geldfragen
© Rotary International

Kassensturz zum Jahreswechsel: Wo die nötigen Mittel herkommen könnten, um die Kampagne der Rotarier weiter fortzuführen und zu verstärken.

08.01.2018

17 Krankheitsfälle hat es im Jahr 2017 gegeben, resümieren die Polio-Verantwortlichen. Und in Nigeria tauchte kein einziger neuer Fall auf. Dennoch ist das nur ein Anlass für Zwischenapplaus. Der Einsatz darf nun nicht eingeschränkt oder zurückgefahren werden.

Die Distrikt Chairs sollten bereits zum Jahresbeginn prüfen, wo möglicherweise Finanzierungsmittel übrig sind. Das ist der Tipp von Hans Pfarr. Denn immerhin werden die Gelder, die dann doch noch eingesetzt werden könnten, mit 50Prozent von der Rotary Foundation aufgestockt und dann gibts noch mal 200 Prozent von der Bill and Melinda Gates Stiftung obendrauf. Da lohnt sich jeder Cent, der doch noch aus einer (virtuellen) Kassen-Ecke hervorgekramt wird.

In Syrien ist die Aktion End Polio Now inzwischen erneut intensiviert worden. Mit Massenimpfungen soll das Impfniveau der Bevölkerung angehoben werden. Zuletzt war es dort zu 74 impfbedingten Polio-Infektionen gekommen. Der Grund: Der Krieg hinterlässt auch Spuren im Gesundheitssystem. Dagegen soll nun verstärkt angegangen werden.

Auch in Afghanistan und Pakistan ist Polio noch nicht ausgerottet. Mehr zum Kampf gegen die Kinderlähmung und weitere Informationen zur Kampagne EndPolioNow lesen Sie im JANUAR-NEWSLETTER