https://rotary.de/panorama/voll-besetztes-plenum-und-grossartige-stimmung-a-23421.html
Deuko

Voll besetztes Plenum und großartige Stimmung

Deuko - Voll besetztes Plenum und großartige Stimmung
Hoch die Hände, fit werden mit dem sonntäglichen Frühsport... © Sabine Meinert/Rotary Magazin (alle Fotos)

Der zweite Tag der diesjährigen Deutschlandkonferenz begann wie gewohnt sportlich. Rotarische Einladungen und Preise sowie ein wichtiges Thema im Gespräch rundeten das Treffen ab.

21.03.2024

Felix Ballweg, der Deuko-Eskalationsbeauftragte, spornte die teils noch müden Deuko-Teilnehmer zum Auftakt des zweiten Meetingtages zu sportlichen und bewegungstechnischen Höchstleistungen an. Mit seinem Team brachte er den Saal in Wallung – und die Gedanken in Schwung. Ein starker Start, dem RIB-DGR Ulrich Heucken eine Grußbotschaft folgen ließ, in der er für mehr Zusammenarbeit zwischen Rotary und Rotaract plädierte – zusätzlich zu Besuchsrecht in den jeweils anderen Clubs und Projekten.

Der künftige RI-Vizepräsident Hans-Hermann Kasten berichtete von den Ergebnissen einer RI-Umfrge zum Action Plan und warb um starke Beteiligung. So klnne die Vision von nachhaltigen Veränderungen in die Welt getragen werden. Gelegenheit für Austausch darüber bietet seiner Meinung nach der European Summit in Bonn, zu dem er einlud. Den Deuko-Teilnehmern versicherte er zusätzlich: Rotaract ist die Zukunft von Rotary. Zudem: "Jede Woche sollte eine Rotaract-Woche sein, nicht nur die Aktionswoche."

Caro Matzko mit persönlichen Eindrücken

Der Talk auf der AG-Couch (auf der Bühne) brachte Informationen zu Global Grants und wo man Hilfe bei der Umsetzung bekommen kannk, zu Verfahrensfragen und Strategie sowie zu den Mitglieder-Inhalten des Rotaract-Wiki.

Als Vortragsgast hatte sich Caro Matzko angesagt. Die Journalistin und Moderatorin vom RC München-Harlaching litt jahrelang an Magersucht und referierte über psychische Hintergründe. Das Thema von RI-Präsident Gordon McInally des Kampfes gegen psychischen Erkrankungen greife auch das auf – ein wichtiges Thema für jeden. Burnout, Überarbeitung und ähnliches könne jeden auch bereits zu Beginn des Arbeitslebens treffen, der Stress nehme täglich zu. Jeder einzelne könne etwas dagegen tun, indem man einfach mal frage: Wie geht es Dir?

Der Rat von Caro Matzko: auf jeden Fall auf professionelle Hilfe setzen, auch Medikamente nicht verschmähen oder eine Therapie erwägen. Wichtig für Freunde und Angehörige sei: Helfen!

Votings und Initiativen

Den Ergebnissen der Abstimmungen zu den Anträgen vom Vortag folgte erneut ein Blick auf die Couch – die Inspiration Couch. Dort berichteten Projektvertreter von einer Street Business School in Kenia, die mithilfe eines Global Grants besser ausgestattet wurde. Dort werden Jugendliche ermutigt, Ideen für ein eigenes kleines Business zu entwickeln und dabei auf Nachhaltigkeit zu setzen, unterstützt von Berufs-Coaches.

Eine junge Ukrainierin berichtete indes eindrücklich über ein Projekt in ihrem Heimatland, das Traumahilfe für Kinder offeriert. Geboten wird ein sicherer Ort, an dem die Kinder mit psychologischer Betreuung kindgerechte Erlebnisse sammeln können. "The kids recover mentally", berichtete sie mit berührenden Worten.

Die Aktion Buchstart, die ebenfalls auf der Couch beworben wurde, wirbt für eine Leselern-Aktion. Denn jedes vierte Kind kann nicht richtig lesen. Die Aktion unterstützt Familien schon im Kleinkindalter mit zwei Bücherspenden, geht in Kitas und Schulen. Bisher wurden bereits eine Million Büchertaschen verteilt. Die Aktion passt gut zur aktuellen Bundessozialaktion der Rotaracter.

Der Rotary Verlag verlieh erneut den Best Picture Award,

Preisverleihung – alle Kategorien

Der Best Picture Award geht in diesem Jahr an den RAC Kassel für ein Foto zu einer Aktion, bei der sich die Teilnehmer gegenseitig einmal Danke sagte – für Geleistetes, für Aufmerksamkeit, für Unterstützung.... Den ROSYNE-Preis für die beste Kooperation zwischen Rotary und Rotaract gewann der RAC München-Residenz (D1842) für seine Eisbade-Aktion, die mehr als 11.000 Euro zugunsten des Kinderhospizes München und der Leselernaktion erbrachte.

Der 3. Platz im Ranking der Best Acts geht an das Projekt "Crowdpfanding" des Distrikt 1841, bei dem auf Musikfestivals Getränkedosen gesammelt werden, um das Pfand für den guten Zweck zu spenden. Crowdpfanding erlöste 57.000 Euro für  soziale Zwecke. 218 Schlafsäcke (Wert rund 11.000 Euro) für Obdachlose ermöglichte indes der RAC Bremen – der 2. Platz. Und Best Act 2024 wurde die Aktion "Rock for Rescue" des RAC Herzogenaurach, die über ein Benefizkonzert mit den Sportfreunden Stiller 30.000 Euro für Rettungswagen für die Ukraine erbrachte.

Gewählt wurde auch die neue RDK-Spitze: Neele Kühl vom RAC Brunsbüttel und Annika Budde (Stellvertreterin, RAC Paderborn) werden 2024/25 dem RDK vorstehen. Ach und: Der Ort für das nächste Treffen in großer Runde steht auch fest. Berlin empfängt 2025 die Rotaracter ("Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!"), 2026 lädt der RAC Duisburg-Niederrhein ein. 

Dank an die "Matrosen" hinter den Kulissen!

Blieb nur noch der Dank an den RAC Hamburg Port für ein Klasse-Treffen und der Wunsch des scheidenden Julian Seethaler (RDK-Vorsitz) – mit Blick auf das Motto der incoming RI-Präsidentin Stephanie Urchick: Auf ein magisches 2024/25!