https://rotary.de/umwelt/weniger-fuers-meer-a-18370.html

"Weniger fürs Meer"

 -
Rotarier, Rotaracter und Interacter waren hochmotiviert, den 260 Kindern im Tierpark eine großartige Zeit zu verschaffen und ihnen gleichzeitig noch Wissen über Plastikmüll und wie man ihn vermeiden kann zu vermitteln. © D1850 (alle Fotos)

Gemeinsames Umweltprojekt von Rotary und dem Landkreis Grafschaft Bentheim

09.07.2021

Vor etwa einem halben Jahr meldete sich Wilma Schevel, der Abteilung Schulen, Bildung, und Kultur des Landkreises Grafschaft Bentheim bei Marja Ritterfeld, die damalige Governorin des Distrikts 1850. Aus einem Zeitungsartikel hatte die Bildungsbeauftragte entnommen, dass Rotary den Umweltschutz zum neuen Schwerpunktbereich gemacht hat und Marja Ritterfeld sich vor allem für Aktionen zur Bekämpfung der Plastikvermüllung einsetzt.Bereits nach dem ersten Telefonat war klar: Hier entsteht ein Leuchtturmprojekt, das auch für andere Landkreise interessant sein könnte.

2021, eps, end plastic soup, klasse, eis
... und zwischendurch ein Eis!

Geplant wurde ein Schulprojekt für Grundschulen. Marja Ritterfeld fragte in den beiden Rotary Clubs im Landkreis, dem Rotary Club Bentheim (Grafschaft) sowie dem Rotary Club Uelsen/Coevorden nach, ob rotarische Unternehmer als Pate für eine Grundschule ein sogenanntes EmergenSea-Bag finanzieren wollten. Wie das bereits bekannte LLLL-Projekt (Lesen lernen - leben lernen) ist diese Umwelttasche auch über den Rotary Gemeindienst Deutschland bestellbar.

In der Tasche befinden sich Unterrichtsmaterialien zum Thema Plastik und Mikroplastik. Fünfzehn Lehrkräfte meldeten ihre Klassen zur Teilnahme an, erhielten eine Einführung in das Material und haben es dann in ihrem Unterricht eingesetzt.

Als Abschluss organisierten die Rotary Clubs mit dem Landkreis sowie dem neu gegründeten Interact Club Ems-Vechte eine Umweltrallye im Tierpark in Nordhorn, einem anerkannten außerschulischen Lernort, der auch einen Beitrag zum Programm lieferte.

2021, eps, end plastic soup, bentheim, tierpark
Die Schüler probierten es aus: Gar nicht so einfach, die kleinen Teilchen aus dem Wasser zu fischen...

Insgesamt nahmen 266 Schüler und Schülerinnen an dem kurzweiligen Vormittag im Zoo teil. Sie wurden coronakonform an verschiedenen Stationen beschäftigt: Plastik angeln und erfahren, wie Meerestiere die Mikroplastikteilchen zu sich nehmen; den eigenen Fußabdruck mit einem Wunsch für die Zukunft gestalten; einer richtigen Vorlesung der Universität Osnabrück beiwohnen; Insektenhotels basteln; bei der Herstellung von Plastikfreiem mitwirken und dann auch noch als Belohnung ein leckeres Eis bekommen! Natürlich konnten die Kids sich zwischen den verschiedenen Programmpunkten im Tierpark umschauen.

Die Poster, die sie dabei mit ihren Klassen anfertigten, wurden im Tierpark aufgehängt und sind in den nächsten Wochen für große und kleine Besucher eine Mahnung, weniger Plastik zu verwenden.

2021, eps, end plastic soup, tierpark, fussabdruck
Was hat es mit dem Fußabdruck auf sich? - Die schüler machten sich schlau und hinterließen ihre Wünsche.

Besonders gefreut hat sich die Grundschule aus Georgsdorf: Bei der Verlosung am Ende der Veranstaltung erhielt sie einen Klassensatz des Buches "Max Möwe und die Plastikplage" für die Schulbücherei, die vom Rotary Club Uelsen/Coevorden gespendet wurden.