https://rotary.de/berufsausbildung-fuer-minenopfer-a-3619.html
Mine-Ex

Berufsausbildung für Minenopfer

Mine-Ex - Berufsausbildung für Minenopfer
Ein beidbeinig amputiertes Minenopfer in Sarajevo verdient sich seinen Lebensunterhalt als Computerexperte. Der RC Rottaler-Bäderdreieck und der RC Sarajevo haben über Stipendien von MINE-EX 2012 bis 13 in Bosnien sieben Minenopfern eine berufliche Ausbildung finanziert, die ihnen die Chance auf ein eigenes Einkommen gibt © Privat

16.08.2013

Der amerikanische Philosoph Emerson wertet es als Erfolgserlebnis, wenn ein Mensch „weiß, dass auch nur ein einziges Lebewesen leichter atmen kann, weil es ihn gibt“. Die für MINE-EX Engagierten handeln danach. Ihr Langfristziel, die weltweite Ächtung der Antipersonenmine, soll weitere Opfer dieses unheilstiftenden Instruments verhindern. Nicht vergessen wird jedoch, dass Tausende bereits durch Minen zu Behinderten wurden. Im Jahr 2012/13 konzentrierte sich MINE-EX darauf, einigen dieser Unglücklichen die Möglichkeit zu geben, durch eine berufliche Befähigung wieder vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu werden, die ihren Lebensunterhalt verdienen und unabhängig von Almosen ein menschenwürdiges Dasein führen können. Diese Chance erhielten bisher 15 Minenopfer, die zum Computerexperten, Imker, Masseur, Käsefachmann, Pelletarbeiter, Orthopädietechniker u.?a. ausgebildet wurden. Hierfür vergibt MINE-EX in Kooperation mit Rotary Clubs Stipendien.