https://rotary.de/bildung/kulturen-entdecken-und-persoenlich-wachsen-a-14932.html
Highschool-Jahr

Kulturen entdecken und persönlich wachsen

Highschool-Jahr - Kulturen entdecken und persönlich wachsen
Die diesjährigen Inbounds mit Club-Präsidentin Alexandra Gräfin Kesselstatt (links) und der Jugenddienstbeauftragten, Vera Kölbel © Heidi Neyses-Wimmer (2)

RC Schweich Römische Weinstraße fördert Austauschschüler aus der Region: Drei Outbounds gehen ins Ausland und drei Inbounds kommen nach Deutschland.

09.10.2019

"Kulturen entdecken und persönlich wachsen" ist ein Ziel des Studienaustauschs von Rotary International für Schüler zwischen 16 und 18 Jahren. Erstmals hat der Rotary Club Schweich Römische Weinstraße drei Outbounds aus der Region zu einem Austausch nach Mexiko und in die USA entsandt: zwei vom Stefan-Andres-Gymnasium (SAG) in Schweich und eine Schülerin des Angela-Merici-Gymnasiums (AMG) Trier. Im Gegenzug kamen drei Inbounds, also Austauschschüler aus den USA, Peru und Taiwan im September für ein Jahr nach Deutschland. Die Jugenddienstbeauftragte des Rotary Clubs, Vera Kölbel, bearbeitete das umfassende bürokratische Verfahren. 30 Länder stehen in dem Austauschprogramm zur Auswahl. Rund 650 deutsche Austauschschüler nehmen jährlich daran teil.

Vor der Abreise hatte der RC Schweich Römische Weinstraße die drei Outbounds mit ihren Eltern zu einem Club-Meeting eingeladen und sie verabschiedet: Sarah Hauth aus Trier, Schülerin im AMG verbringt das 11. Schuljahr in San Luis Potosi (Mexiko), während Julius Vogt aus Kasel, Schüler des SAG, die 10. Klasse in Saltillo absolviert. Beide flogen am 7. August. Christian Höfner aus Thalfang, Schüler des SAG, flog am 13. August nach Kent, Ohio (USA). Alle drei verbringen das Jahr bei Gasteltern und besuchen täglich die Schule vor Ort.

2019, austausch, outbounds, rc schweich römische weinstraße, schüler, austausch
Diese Schüler entsandte der RC Schweich Römische Weinstraße dieses Jahr ins Ausland - nach Mexiko und in die USA.

Ausgestattet mit guten Wünschen, rotarischen Wimpeln und liebevoll ausgesuchten Gastgeschenken wie etwa Replikate römischer Münzen verabschiedeten sich die Outbounds von den Clubmitgliedern mit sichtbar großer Vorfreude und Aufregung. Sie versprachen, im Lauf des Jahres regelmäßig aus ihrem Gastland zu berichten.

Im Gegenzug kamen drei Inbounds - Austauschschüler aus Taiwan, Peru und USA - für ein Jahr nach Deutschland: Cheng Kuan (André) Lin aus Taiwan, Daniela Cerna aus Peru und Alexis Worl aus USA wohnen bei den Eltern der Outbounds und besuchen täglich Schulen in Schweich und Trier. Sie erlernen die deutsche Sprache, lernen Kultur und Lebensgewohnheiten ihres Gastlandes Deutschland kennen. Innerhalb der drei deutschen Gastfamilien werden die Inbounds rotieren.

Die jungen Gäste besuchten den Rotary Club Schweich Römische Weinstraße und stellten sich mit ihren Hobbys, Wünschen und Erwartungen vor. Unterstützend betreut der RC Schweich Römische Weinstraße den Aufenthalt der Gäste und stellt ihnen drei Counselor zur Seite: Jürgen Nisius ist Counselor für den Gast aus Taiwan, Martina Prechtl für die Schülerin aus Peru und Marion Jax für den Schüler aus den USA. Am Ende des Austauschjahres lädt der Distrikt 1810 alle Gastschüler zu einer dreiwöchigen Rundreise durch Deutschland ein.

Heidi Neyses-Wimmer


Kriterien für die Teilnahme am Austauschprogramm

Teilnehmen können schulpflichtige Jugendliche (Mädchen und Jungen) zwischen 16 und 18 Jahren in der Regel im Anschluss an die 10. Klasse. Der 18. Geburtstag darf zu Beginn des Austauschjahres am 1. August noch nicht erreicht sein. Der Austausch dauert ein Schuljahr, maximal 12 Monate, und beginnt im Juli oder August. Anforderungen an die Bewerber sind unter anderem Anpassungsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Selbständigkeit, Orientierungsbereitschaft, Kenntnisse über das eigene Land und das Gastland. Kurzum: die Fähigkeit, als Botschafter des guten Willens und der Völkerverständigung sein Heimatland in der Welt zu vertreten.

Dieses rotarische Austauschprogramm bietet Jugendlichen die Möglichkeit, ein neues Land, seine Bevölkerung, Lebensgewohnheiten und Kultur kennenzulernen. Gleichzeitig sind die jungen Menschen Botschafter im Gastland und berichten über ihre jeweilige Heimat. Mit einem solchen Auslandsaufenthalt entwickeln sich die Jugendlichen als Individuen weiter, während ihr Weltbild mitwächst, so die Intention von RI: Sie kommen mit umfangreichen Eindrücken über ihr Gastland und einem tieferen eigenen Selbstverständnis zurück. Daher liegt ein Schwerpunkt des Programms auf der Kulturerfahrung und nicht ausschließlich auf der Vertiefung einer Fremdsprache oder dem Erlangen von Examina, Diplomen oder Graduierungen.

Gastländer

Derzeit führt Rotary in Deutschland einen Schüleraustausch mit folgenden Ländern durch

  • USA und Kanada
  • Mexiko
  • Argentinien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay
  • Südafrika
  • Australien/Neuseeland
  • Indien, Indonesien, Japan, Malaysia (nur Jungen), Philippinen, Südkorea, Taiwan, Thailand
  • Baltische Staaten, Benelux, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Spanien, Schweiz, Ungarn, Slowenien, Türkei

Da pro Land nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung steht, müssen bei der ersten Bewerbung drei Alternativen benannt werden, darunter nur eine für ein englischsprachiges Land. Eine spezielle Region oder Provinz eines Landes ist nicht wählbar.

Weitere Informationen: www.rotary-jd.de/programme/jahresaustausch