https://rotary.de/clubs/distriktberichte/50-jahre-selbstloses-dienen-a-9148.html
Kulmbach

50 Jahre selbstloses Dienen

Kulmbach - 50 Jahre selbstloses Dienen
Präsident Dr. Peter Bastobbe (Vierter von rechts) freut sich mit den Festrednern, die anlässlich des 50-jährigen Bestehens nach Kulmbach kamen. © privat

Vor 50 Jahren gründete der RC Bayreuth den Kulmbacher Club. Nun feierten die Rotarier ihr Jubiläum. 57 Mitglieder stark ist der RC. Viele soziale und kulturelle Projekte hat er auf den Weg gebracht.

20.06.2016

Der Rotary-Club Kulmbach kann stolz sein auf das ehrenamtliche Tun und Wirken seiner Mitglieder und damit auch auf sein 50-jähriges "selbstloses Dienen", stellte der Kulmbacher Rotary-Präsident Peter Bastobbe fest. Bei der Jubiläumsfeier erinnert er daran, dass der Rotary-Club Bayreuth am 23. Mai 1966 den Kulmbacher Club aus der Taufe gehoben habe. Die Zahl der rotarischen Freunde von anfangs 23 stieg stetig auf inzwischen 57. Mit Wolfgang Kretzschmar war ein Gründungsmitglied bei den Feierlichkeiten anlässlich der 50-Jahres Charter dabei.

50 Jahre Rotary-Club Kulmbach heiße auch 50 Jahre soziales Engagement, Dienst für den Nächsten und Engagement für das Gemeinwesen. "Seit 1966 wurden über den Club und das Hilfswerk mehr als 750.000 Euro für soziale und kulturelle Projekte gespendet", sagte Bastobbe. Exemplarisch nannte er die Mithilfe beim Erhalt des Kulmbacher Mehrgenerationenhauses durch eine auf fünf Jahre verteilte finanzielle Zuwendung von 50.000 Euro.

Oberbürgermeister Henry Schramm dankte auch im Namen des anwesenden Landrats Klaus Peter Söllner den Kulmbacher Rotariern für ihren Einsatz in Stadt und Landkreis: „Sie überlassen das Helfen nicht anderen, sie werden selber aktiv und sind für ihre Mitbürger da." Jeder stehe in der Verantwortung, anderen Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht, sagte der Oberbürgermeister. „Dieser Verantwortung stellt sich der Rotary-Club Kulmbach seit nunmehr einem halben Jahrhundert auf beeindruckende Weise. Die Bürger profitieren sehr von ihrem Einsatz, sei es im kulturellen, sozialen oder im touristischen Bereich."

Governor Franz Merl forderte die Kulmbacher Rotarier auf, weiter erfolgreich am rotarischen Rad zu drehen. Weitere Grußworte sprachen die Präsidenten Ulrich Graf vom RC Bayreuth und Walter Edinger vom RC Kufstein sowie Präsidentin Genevieve Beltzung vom RC Mulhouse-Vosges.

Anlässlich des runden Jubiläums will der Club „neben dem sozialen Engagement auch nachhaltig die Kulturlandschaft in unserer Stadt fördern, um die besondere Verbundenheit zu  Kulmbach und seinen Bürgern zu dokumentieren“, erklärt Bastobbe. Bereits zu den 30-jährigen und 40-jährigen Charterfeiern kam der Club diesem Ansinnen nach: Den Ankauf des weltgrößten Dioramas, welches im Deutschen Zinnfigurenmuseum auf der Plassenburg die Geschehnisse des Conraditages nachstellt, als am 26.11.1553 die Stadt Kulmbach im Bundesständischen Krieg fast vollständig zerstört wurde. Weiterhin der Davidsbrunnen im Stadtpark Kulmbachs, dessen Figur im Dritten Reich zum Opfer fiel.

Anlässlich der Charterfeier zum 50-jährigen Bestehen hat der Club dem Alten Friedhof neues Leben eingehaucht. Der Alte Friedhof, idyllisch gelegen am Friedhofsberg, ist heute eine Parkanlage mit zahlreichen noch erhaltenen Grabstätten und Grabsteinen, bis zurück in das 18. Jahrhundert. „Ein Gang durch den Alten Friedhof ist wie das Blättern im Buch der Stadtgeschichte“, beschreibt der Präsident. „Wir treffen hier tüchtige Kaufleute, Handwerksmeister, Büttner, Wurstfabrikanten, Mühlenbesitzer und vor allem die große Gilde der Brauereibesitzer, die mit ihrem Bier den Ruf Kulmbachs ins weite Land trugen. All ihnen ist der Aufstieg Kulmbachs vom kleinen Landstädtchen zum pulsierenden Industriestandort zu verdanken.“ Was liegt deshalb näher, als den Alten Friedhof zu einem „Park der Geschichte“ aufzuwerten? Bürger und Gäste können hier historische Berühmtheiten kennenlernen. „Dafür haben wir als Rotary Club Kulmbach auf dem Alten Friedhof einen historischen Rundgang geschaffen“.

Am Hauptzugang zum Friedhof an der Nikolaikirche finden die Besucher eine Infotafel über den Verlauf der Wege und die Lage der Grabstätten. Bisher an insgesamt 16 einzelnen Grabstellen sind aufgestellte Infoeinheiten zu finden, auf denen neben dem Namen des Verstorbenen dessen Geschichte und dessen Bedeutung für die Stadt Kulmbach dargestellt wird. Der historische Rundgang mit allen seinen Informationen findet sich im Internet unter der Seite www.alter-friedhof-kulmbach.de und ist verlinkt mit dem Internetauftritt der Stadt Kulmbach.

Über Grenzen hinweg leben die Kulmbacher die Partnerschaften zum RC Kufstein und dem RC Mulhouse-Vosges. Seit 48 Jahre besteht die Freundschaft mit den österreichischen Freunden aus Kufstein, 38 Jahre mit den französischen Freunden aus Mulhouse. „Diese vielen Jahre der rotarischen Freundschaft und die Beständigkeit sind Ausdruck von dem Willen und der Freude, andere Länder und Kulturen kennen und schätzen zu lernen und - im rotarischen Sinne - auch damit einen kleinen Teil zu Völkerverständigung und Frieden beizutragen“, schließt Bastobbe.