Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/kaminabend-2.0-mal-ohne-kamin-a-12323.html
Münster

„Kaminabend 2.0“ mal ohne Kamin

Münster - „Kaminabend 2.0“ mal ohne Kamin
Präsident elect Martin Beckmann (rechts) verbrachte einen Nachmittag mit seiner Gruppe bei den Wildpferden des Herzogs von Croy © Privat

Für die Kaminabende des Rotary Clubs Münster-St. Mauritz gab es unter Präsident Wilhelm Weischer einen Relaunch

01.06.2018

Gemeinsam mit Clubmeisterin Sabine Bröker wurde die neue Reihe „Kaminabend 2.0“ getauft und eine Losaktion durchgeführt, die jeweils vier Clubmitglieder in einer Gruppe vereint. Neben dem traditionellen Kaminabend waren nun andere Formen des gemeinsamen Zeitvertreibs möglich.

Daran konnten auch die Partner teilnehmen, sodass maximal acht Personen zusammenkamen. In welcher Form diese persönlichen Begegnungen stattfinden, blieb jeder Gruppe überlassen. Die Vorschläge reichten von Kegeln über gemeinsamen Sport, Verabredung zum Spaziergang bis zum abendlichen Bier in einer Kneipe.

Bunte Mischung
Schon die „Halbzeitbilanz“ der insgesamt 26 Gruppen war bunt: So hatte Präs. Weischer mit seiner Gruppe eine interessante Exkursion durch das münsterische Kreuzviertel – einschließlich einiger Lokale – gemacht. Der Diözesanbibliothek Münster mit der Santini-Sammlung stattete eine andere Gruppe ihren Besuch ab. Ferner gab es ein ausgiebiges privates Sektfrühstück ebenso wie die Teilnahme an einem Jazz-Frühschoppen an einem Sonntagmorgen.

Ein weiteres Team beendete eine Winterwanderung rund um die von Heereman’sche Surenburg mit der Einkehr in ein Wirtshaus an einer Landstraße zwischen Greven und Münster, an dem man sonst immer nur vorbeigefahren war. Wieder ein anderes Team besuchte den münsterländischen Bauernhof Schulze Brüning, wanderte ein Stück entlang des nie vollendeten Max-Clemens-Kanals und landete dann doch vor einem Kaminfeuer.

Präsident elect Martin Beckmann, ein gebürtiger Dülmener, animierte seine Gruppe zum Besuch des Merfelder Bruchs, wo man die Wildpferde und ihren Nachwuchs erlebte, bevor ein gemütliches Kaffeetrinken den „Kaminabend 2.0“ beschloss. Er hatte diese neue Form des rotarischen Miteinanders auch schon auf der Distriktversammlung vorgestellt.

Reimar Bage