https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mehr-rotary-und-mehr-europa-geht-nicht-a-12797.html
Hildesheim/Fontainebleau

"Mehr Rotary und mehr Europa geht nicht"

Hildesheim/Fontainebleau -
Axel Richter, Past-Präs. RC Hildesheim, Bernard und Hélène Fougere, er PastGov. (2004/05) des RC Angoulème, Donato Diéz, Kevyn Arthur, PastPräs. RC Fontainebleau © Thomas Doermer

Seit 14 Jahren ist der in Madrid geborene Bildhauer Donato Díez Rotarier. Häufig ist er Gast des RC Hildesheim und wurde jetzt Präsident des RC Fontainebleau

01.09.2018

Ämterübergabe im fernen Fontainebleau: Fröhlich gespannte Stimmung herrschte rund um das Clublokal des Rotary Clubs aus dem Distrikt 1770, das auf der ältesten Golfanlage des europäischen Kontinents steht. Nie zuvor führte ein Ausländer den 1949 gegründeten altehrwürdigen RC Fontainebleau. „Wir alle sind überall Ausländer“, griff der Paul-Haris-Fellow und Neu-Präsident Donato Díez diese Besonderheit auf.  Er hat einen deutschen Pass und nennt Hildesheim seine Heimat.

Jahresreise nach Hildesheim
Es blieb nicht die einzige Besonderheit. Nachdem Donato Díez von Vorgänger Kevyn Arthur feierlich die Präsidentenkette erhalten hatte, schaute er in die Runde und konnte seiner Freude kaum genügend Ausdruck verleihen. Denn zwei weitere Clubs hatten Delegationen nach Fontainebleau entsandt: Der RC Angoulȇme (Distrikt 1690) im äußersten Südwesten Frankreichs war mit dem früheren Governor Bernard Fougere samt Ehefrau Hélène vertreten. Und sein „Heimatclub“ RC Hildesheim hatte den noch amtierenden Präsidenten Axel Richter zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern, Peter Havemann und Hartmut Reichardt, entsandt.  

Das sei „extrem rotarisch und äußerst europäisch“, lobte Díez die beiden Delegationen aus den Partnerclubs zu Beginn seiner Regierungserklärung. Und zum Schluss fragte er, ob jemand ahne, wo die traditionelle Jahresreise der mehr als 40 Clubmitglieder hinführen werde: „Natürlich nach Hildesheim“, rief er unter dem Applaus der Runde und ergänzte, alle sollten Gelegenheit bekommen, seine Heimat kennenzulernen. Schließlich bewerbe sich Hildesheim 2025 um den Titel als Kulturhauptstadt Europas.

Gemeinsam zur Convention
Damit aber noch nicht genug: Als weiteren Höhepunkt seiner Präsidentschaft sprach Díez den Weltkongress von Rotary 2019 in Hamburg an. „Wir Clubs werden in Hamburg mit dabei sein“, sagten die Rotarier aus Angoulȇme, Fontainebleau und Hildesheim gemeinsam. „Zusätzlich werden wir euch in Hildesheim besuchen“, kündigte Ex-Governor Bernard Fougere aus Angoulȇme an und Präsident Axel Richter fand: „Mehr Europa und mehr Rotary in unseren Clubs zugleich geht nicht.“

Hartmut Reichardt