Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/schueler-sammeln-interessante-erfahrungen-in-albanien-a-12814.html
Radolfzell-Hegau

Schüler sammeln interessante Erfahrungen in Albanien

Radolfzell-Hegau - Schüler sammeln interessante Erfahrungen in Albanien
Das internationale RYLA verbindet Menschen und Kulturen. In Tirana nahmen elf albanische, drei türkische und sieben deutsche Jugendliche teil. Für die rotarische Organisation vor Ort mitverantwortlich zeigten sich Governor Murat Çelik aus der Türkei (li), daneben Hulusi Gencay vom RC Sisli-Istanbul, der Präsident des RC Tirana Florian dhe Enkeleida Salaj (hintere Reihe 2.v.re.) sowie links neben ihm die beiden Mitglieder des RC Radolfzell-Hegau Wolfgang Übel und Matthias Feil. © RC Radolfzell- Hegau

Rotary Club Radolfzell-Hegau schickte sieben Teilnehmer und Trainer zum RYLA nach Tirana

02.08.2018

„Es war eine superinteressante Erfahrung, den interkulturellen Austausch mit drei Mentalitäten zu erleben“, fasst Leon Gölz seine Teilnahme am RYLA-Seminar in Tirana zusammen. Gemeinsam mit Antonia Bachmeier, Anika Heinzelmann, Leonie Feil, Judith Scholter, Tibo Langner und Luca Stenger gehörte er zur Gruppe der sieben Jugendlichen aus dem Kreis Konstanz, die auf Einladung des Rotary Clubs Radolfzell-Hegau für vier Tage nach Albanien reisten. Begleitet wurden sie dabei von den Clubmitgliedern Wolfgang Uebel und Matthias Feil, der auch die Seminarleitung innehatte.

RYLA steht für Rotary Youth Leadership Award und ist ein Programm zur Förderung junger Erwachsener. Zusammen mit elf albanischen und drei türkischen Teilnehmern beleuchten die Schüler aus Deutschland im Workshop das Thema „Selbstmanagement und Resilienz“, das ihnen im Hinblick auf Persönlichkeitsbildung und Achtsamkeit Impulse für die Zukunft aufzeigte. Gesprochen wurde Englisch.

„Mir haben die Seminarinhalte sehr gut gefallen. Sie sind in schwierigen Situationen gut zu gebrauchen. Es ging um Selbstreflektion und darum, den eigenen Blick zu schärfen“, sagt Judith Scholter. Dies sieht Antonia Bachmeier ähnlich: „Sich seiner selbst und anderer bewusst sein, das hat gutgetan. Und zu erkennen, dass es immer mehr als nur eine Entscheidungsalternative gibt. Man kann immer wieder neu entscheiden und sich weiterentwickeln.“ Spannend fand Leonie Feil zudem die Internationalität: „Es war sehr schön, sowohl die Ähnlichkeiten als auch die Unterschiede zwischen uns kennenzulernen.“

Begeistert berichteten die Teilnehmer, die in Gastfamilien untergebracht waren, nicht nur von dem Seminar, sondern auch von den vielfältigen Begegnungen mit Land und Leuten. Es konnten neue Kontakte und Freundschaften geknüpft werden. Die Mitglieder des Rotary Clubs Tirana unternahmen mit ihren Gästen Ausflüge in die Stadt, nach Berat und zum Apollo-Tempel. „Wir haben uns willkommen gefühlt. Alle haben gutes Englisch gesprochen, teilweise sogar Deutsch. Auch das Bild von Deutschland ist sehr positiv. Abends war es lustig und es gab schöne Gespräche. Bemerkenswert fand ich noch, dass in Albanien jeder seine Religion lebt und die anderen akzeptiert“, erzählt Leon Gölz.

RYLA, Albanien, Tirana, Matthias Feil
Seminarleiter Matthias Feil

Im Rahmen des Projekts „World Understanding and Cultural Exchange“ führt der RC Radolfzell-Hegau bereits seit über sechs Jahren mit dem Rotary Club Sisli-Istanbul erfolgreiche Schüleraustauschprogramme durch. Im vergangenen Jahr entstand daraus die Idee, die beiden RYLA-Jugendseminare im Kosovo und in Albanien durchzuführen. Nachdem der RC Radolfzell-Hegau im Oktober Saskia Wetzel und Jakob Knauf die Teilnahme im Kosovo ermöglichte, beteiligte er sich nun Ende März an diesem zweiten internationalen RYLA-Seminar. In Albanien übernahm er, unterstützt von Matthias Feil als Trainer, zusätzlich die Seminarleitung. „Es war eine wunderbare Woche und ich freue mich sehr über die positiven Rückmeldungen. Emotionale Intelligenz ist eine Fähigkeit, die man erlernen kann. Die Gruppe hatte viel Spaß daran, sich mit Themen wie Selbstbewusstsein, Empathie, Motivation und achtsamer Zusammenarbeit zu beschäftigen“, schildert Matthias Feil seinen Eindruck.

Die Mitglieder des RC Radolfzell-Hegau, Präsident Stefan Drews und Mitorganisator Christoph Duncker zeigten sich nach dem Reisebericht der Teilnehmer fest überzeugt davon, dass sich die Anstrengung und das Engagement für internationale RYLA-Seminare und Jugendförderung lohnen. „Gerade im Hinblick auf Frieden und Völkerverständigung, verstärkt noch vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage, sehen wir Angebote wie die Treffen im Kosovo und in Albanien als ein wegweisendes Zeichen für interkulturelle, freundschaftliche Beziehungen“, sagt Stefan Drews.

Cornelia Bambini-Adam RC Radolfzell-Hegau