Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/wo-ein-zauberfaden-hilft-a-10858.html
Distrikt 1830

Wo ein Zauberfaden hilft

Distrikt 1830 - Wo ein Zauberfaden hilft
Ein tolles rotarisches Jahr geht für Governor Dr. Hartmut Zwißler (links) zu Ende. Ihm folgen Peter Fischer (Mitte) und Governor nominee Jan Wagner. © Kuno Staudenmaier

Distriktkonferenz in Schorndorf mit klaren Ansagen

01.07.2017

In zwei Jahren ist in Schorndorf die mit 80 Kilometern Länge größte jemals veranstaltete Gartenschau Deutschlands entlang des Flusses Rems. Höhepunkt in diesem Jahr war in der schwäbischen Stadt Schorndorf - zumindest für Rotarier - die Distriktkonferenz.

Und der RC Schorndorf hat den vielen Freundinnen und Freunden aus dem Distrikt 1830 einen glänzenden Empfang bereitet - schon mit dem Auftakt, einem festlichen Abend mit dem Kabarettisten Ernst Mantel, Mitglied im RC Ellwangen. Auch der musikalische Überraschungsgast kam aus den Reihen der Rotarier: Jürgen Hörig, SWR-Moderator und Clubmitglied in Schorndorf, brachte Titel aus seiner im vergangenen Jahr veröffentlichten CD zu Gehör. Der Beifall an diesem Abend war groß und er kam nicht nur von den Anwesenden: Der komplette Erlös des Festabends, rund 10.000 Euro, geht an die Bürgerstiftung der Stadt Schorndorf.

Interviews für mehr und schnellere Information

Das freute auch Oberbürgermeister Matthias Klopfer, der vor Beginn der Distriktkonferenz nicht das übliche Grußwort sprechen musste. Moderator Jürgen Hörig wählte dafür wie für die folgenden Präsentationen aus dem Distrikt die Interviewform. Der Vormittag verging deshalb wie im Flug. Etwa mit Informationen über die Atkivitäten von Rotaract. Florian Ambrosius-Eichner berichtete vor allem über das erfolgreiche Kids-Camp. Benachteiligte Kinder zwischen 7 und 14 verbringen eine knappe Woche mit Sport, Spaß und Spiel. Das Wasserprojekt wird im Distrikt von einem Profi geleitet. Prof. Dr. Hans Mehlhorn war Geschäftsführer der Bodensee-Wasserversorgung, berichtete von weltweiten Vorhaben vom Wasseresel bis zum Brunnenbau.

13 Projekte im Umfang von einer Million Euro sind am Laufen. Governor Dr. Hartmut Zwißler ist besonders angetan von den Flüchtlingsprojekten in den Clubs. Die koordiniert Dr. Andreas Wierse. Alle Clubs sind engagiert, unterstützen Sprachprojekte, Beschaffung von Wohnraum oder Beschäftigung. Außergewöhnlich ist ein Projekt des gastgebenden Clubs. Es heißt „Zauberfaden“ und beschäftigt Menschen, die hier ankommen. Past-Präsident Matthias Römer und Sükriye Döker stehen dahinter. Produkte aus dieser Nähwerkstatt fanden bei der Distriktkonferenz guten Absatz.

Ein im wahrsten Sinn des Wortes bunter Farbtupfer war die Vorstellung der Inbounds, Beifall gab es für die jungen Leute aus aller Welt, aber auch für den interviewenden Jürgen Hörig. Nicht zu vergessen die Informationen über die Rotary-Hilfe (Distrikt). Siegfried Pietrass stellte zwei Stipendiatinnen vor, aus Ungarn und aus Bulgarien, die ohne Hilfe Rotarys hier nicht studieren könnten.

Funktionierender Jugendaustausch im Distrikt 1830: Junge Menschen aus aller Welt stellen sich bei der Distriktkonferenz vor.
Funktionierender Jugendaustausch im Distrikt 1830: Junge Menschen aus aller Welt stellen sich bei der Distriktkonferenz den Delegierten vor. © Kuno Staudenmaier

Der Nachmittag gehört traditionell den Berichten und Wahlen. Die Mitglieder wählten Dr. Hartmut Zwißler als Vertreter in den Deutschen Governorrat. Governor elect Peter Fischer stellte sich vor, auch sein Nachfolger, Goveronor nominee Jan Wagner.

„Reisen bildet“, sagte Governor Dr. Hartmut Zwißler im Rückblick auf seine Amtszeit. 12.000 Kilometer war er im Auftrag Rotarys unterwegs, erlebte „die Vielfalt Rotarys. Die Clubs sind ja so unterschiedlich, von sehr konservativ bis jugendlich dynamisch“. Er lobte die großartige Intergrationsarbeit in den Clubs und warf einen Blick auf die Altersstruktur. Immerhin konnten in diesem Jahr 125 neue Mitglieder gewonnen werden. Ehrungen für langjährige Arbeit im Distrikt gab es für Rolf Besserer, Karl-Eberhard Frick, Hans-Joachim Kay, Walter Maier, Mark Pace, Dieter Polt und Sabine Weitbrecht. Eine besondere Ehrung, den PHF mit Saphir, überreichte Past-Governor Prof. Dr. Wolfgang Kramer dem zur Zeit der Distriktkonferenz noch amtierenden Governor.

Dr. Hartmut Zwißlers Nachfolger Peter Fischer stellte das neue Jahresmotto vor: „Rotary – macht den Unterschied“. Es spreche nicht den elitären Gedanken an, sondern sei Aufforderung, besondere Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen. Auf besondere Leistungen kann auch der Festredner der Konferenz stolz sein: Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Skoda, ließ die Rotarier in die mobile Zukunft blicken. An einem bedeutenden Standort für das Automobil: In Schorndorf wurde Gottlieb Daimler geboren.