Anzeige
https://rotary.de/clubs/zwischen-konzert-und-kabarett-a-9214.html
DiKo im Distrikt 1930

Zwischen Konzert und Kabarett

DiKo im Distrikt 1930 - Zwischen Konzert und Kabarett
Gedichte schreiben in einer fremden Sprache - die Kinder aus dem Integrationsprojekt können das jetzt. © RC Bruchsal

Zwischen Integration und Jugendarbeit - der Distrikt 1930 versucht, seinen Weg neu zu definieren: mit stärkerer Mitgliederwerbung und motivierenden Projekten.

27.06.2016

Das ist gelebte Integration: Kinder aus sechs Nationen tragen ein eigenes Gedicht vor – in Deutsch, ihrer neuen gemeinsamen Sprache. „Sprache integriert“ heißt auch das Projekt, das der RC Bruchsal-Bretten initiiert hat. In Kooperation mit dem Verein Kulterbunt fördert er Sprachunterricht an Grundschulen. 37 Clubs des Distrikts 1930 präsentieren auf der Distriktkonferenz in Bruchsal ihre Aktionen und haben im Foyer des Bürgerzentrums Stände und Plakatwände aufgestellt. International hatte das Treffen am Vorabend schon begonnen: Der Bulgare Pavel Baleff dirigierte das Philharmonie-Orchester Baden-Baden.

„Es war ein wunderbares Jahr“, resümierte der scheidende Governor Roland Schenkel, bevor er Amt und Amtskette seinem Nachfolger Thorsten Schmitz übergab. Der stellte auch gleich sein Programm vor. Vor allem die Jugendarbeit möchte er fördern und den Distrikt als Dienstleister für die Clubs stärken. Schon in Schenkels Amtszeit verlief die Jugendarbeit sehr erfolgreich. Zwei Interact Clubs wurden gegründet und ein Rotaract Club ist in Gründung. Erfreulich auch, so Schenkel, dass der Anteil der unter 40-Jährigen im Distrikt gestiegen ist. Trotz der schon zahlreichen Projekte rief er seinen Freunden einen „Appell für mehr Engagement“ zu. „Oft liegt das Engagement nur an wenigen“, kritisierte Schenkel. Immerhin: Die Anzahl der Mitglieder im Distrikt stieg in den vergangenen zwölf Monaten um 2,8 Prozent auf 3.414.

Auch Rotaract-Distriktsprecher Christian Maull konnte auf der Konferenz mit positiven Nachrichten glänzen. Und nicht nur wegen der Neugründungen. Für Mali konnten der Rotaracter im Distrikt genau 209 Rucksäcke sammeln, in Lindau ist ein Kids Camp geplant und in einer Challenge können die Clubs Punkte sammeln, etwa für besondere Aktionen oder wenn sie es mit ihren Taten in die Medien schaffen.

Die Distriktkonferenz endete, wie sie begann: künstlerisch. Der Schauspieler und Kabarettist Max Ruhbaum spießte einige rotarische Eigenheiten auf. Zum Vergnügen der Freunde.

Mehr Infos in der August-Ausgabe des Rotary Magazins.