Editorial - Eine denkwürdige Stimmung

René Nehring, Chefredakteur © Jessine Hein

01.09.2017

Editorial 

Eine denkwürdige Stimmung

René Nehring

René Nehring über die Stimmung vor den Wahlen in Deutschland und Österreich

Der Sommer 2017 dürfte als ein merkwürdiger in die Geschichte eingehen. Und das liegt nicht nur am Wetter. Obwohl in wenigen Tagen – nach den USA im letzten Winter, den Niederlanden und Frankreich in diesem Frühjahr – nun auch in Deutschland und Österreich wichtige nationale Wahlen anstehen, war die Diskussion in beiden Ländern denkbar ruhig. Dabei stehen die Verantwortungsträger hier wie dort vor großen Aufgaben: So ist die Massenmigrationskrise mit ihren Herausforderungen an die Sozialsysteme und an die innere Sicherheit ebenso wenig gelöst wie die Probleme der europäischen Währung oder der Energiewende.

Lag dieses laute Schweigen einfach nur an der üblichen Sommerpause? Oder war es die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm? Wenn ja, vor welchem? Vor den Wahlen in Frankreich und in den Niederlanden hatte es den Anschein gehabt, als würden populistische Kräfte, die bis dato von marginaler Bedeutung geblieben waren, nach Amerika nun auch in Europa an Macht und Einfluss gewinnen können. Wenngleich die Befürchtungen der breiten gesellschaftlichen Mitte nicht eingetreten sind, dürften wohl nur Ahnungslose glauben, dass sich die Unzufriedenheit der Menschen, die den Populisten ungeahnte Umfragerekorde beschert hatte, in Luft aufgelöst hat.

Auch in Deutschland und Österreich lässt sich seit geraumer Zeit eine Krise der politischen Repräsentation beobachten. Während sich viele Bürger durch die amtierenden Eliten nicht mehr für angemessen vertreten halten, trauen zahlreiche Volksvertreter ihren Wählern nicht mehr so recht über den Weg. Im aktuellen Heft diskutieren einige der derzeit spannendsten politischen Beobachter diese Entwicklung und fragen zugleich nach der Zukunft unseres Gemeinwesens.

In Heft 3/2017 erinnerte die Redaktion an die Gründung des Rotary Clubs Hamburg vor 90 Jahren und die damit verbundene Entstehung von Rotary in Deutschland. Schon zwei Jahre zuvor waren, angefangen in Wien, die ersten Rotary Clubs in Österreich gegründet worden. Auch hier hatte die Ausbreitung unserer Organisation eine Vorgeschichte, verbanden sich damit Vorstellungen und Erwartungen auf allen Seiten und galt es, geeignete Repräsentanten zu gewinnen. Ein wichtiges Anliegen war es von Beginn an, via Österreich auch in den Balkan hineinwirken zu können; eine Situation, die den Jahren nach 1989/91 durchaus ähnelt. Der aktuelle Schwerpunkt erinnert an diese spannenden Anfangsjahre.

Es grüßt Sie herzlichst Ihr

 

René Nehring
Chefredakteur

Erschienen in Rotary Magazin 9/2017

Rotary Magazin 12/2017

Rotary Magazin Heft 12/2017

Titelthema

Heilige Räume

Jetzt ist wieder die Zeit der Adventskonzerte, Krippenspiele, Fest-Gottesdienste. Doch auch sonst erfreuen sich Kirchen zunehmenden Interesses – als Stätten prachtvoller Kunst und als Orte der Einkehr.

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesellschaft

Mely Kiyak Klaus Neumann Jörg F. Maas Peter Gross Michael Göring Hermann Wieland

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen