https://rotary.de/gesellschaft/faz-beleuchtet-historiker-arbeit-zu-rotary-in-den-dreissigern-a-12805.html
Medienschau

FAZ beleuchtet Historiker-Arbeit zu Rotary in den Dreißigern

Medienschau - FAZ beleuchtet Historiker-Arbeit zu Rotary in den Dreißigern
© Salier Verlag

Die Frankfurter Allgemeine warf einen ausführlichen Blick auf das Buch eines Rotariers. "Rotarier unterm Hakenkreuz" von Paul Erdmann ist die historische Aufarbeitung der Ereignisse in den Dreißigern in Stuttgarter und Münchner Rotary Clubs.

20.07.2018

FAZ, Ohne ein Wort des Bedauerns, Paul Erdmann, Rotarier unterm Hakenkreuz, Salier Verlag

Fast 1000 Seiten fasst die umfangreiche Arbeit des Theologen und Pädagogem Paul Erdmann (RC Stuttgart) über diese süddeutschen Clubs in der Hitlerzeit. Mit zahlreichen Details zeigt und belegt er die Entwicklung der Clubs, deren Anpassung und auch Widerstand - bis zur Auflösung 1937.

Rund 500 Rotarier jüdischen Glaubens wurden während der Zeit des Nationalsozialismus von heute auf morgen ausgeschlossen - der wohl bekannteste Fall ist der Schriftsteller Thomas Mann. Erdmann analysiert jedoch auch weitere Ereignisse, die den Zeitenwechsel in der Gesellschaft wie bei Rotary markieren.

KLICKEN SIE HIER, UM ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL DER FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG ZU KOMMEN.

 

                                                                    FAZ 

             vom 11. Juli 2018


Paul Erdmann: „Rotarier unterm Hakenkreuz“. Anpassung und Widerstand in Stuttgart und München. Historische Ermittlungen, ethische Einschätzungen, Salier Verlag, Leipzig 2018. 980 S., geb., 39,90 Euro

Bestellungen:
erdmann-buch@salierverlag.de oder über jede Buchhandlung