Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/mehr-als-400-mal-hilfe-durch-rotary-a-10387.html
Distrikt 1842

Mehr als 400 mal Hilfe durch Rotary

Distrikt 1842 - Mehr als 400 mal Hilfe durch Rotary
Governor Peter Wohlrab stellte beispielhafte Projekte aus dem Distrikt vor. © Hans Geesmann

Rückblick auf den Rotary-Neujahrsempfang in D1842 mit Georg Fahrenschon, Staatsminister a.D. und jetzt Präsident Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V., als Festredner.

28.02.2017

Selbstloses Helfen - unter diesem Motto führen die Rotary Clubs in München und dem süd-östlichen Bayern Jahr für Jahr mehr als 400 Sozialprojekte durch - lokal, regional und auch international. Beim diesjährigen Neujahrsempfang gab es Gelegenheit, davon zu berichten. 190 Teilnehmer hatten im Senatssaal des Maximilianeums in München ein offenes Ohr dafür.

Das zentrale Anliegen der Rotary Clubs zur sozialen Hilfe fasste Governor Peter Wohlrab in der Formel „Helfen 3.0 – jetzt helfen, mehr helfen, besser helfen“ zusammen. Die Lebendigkeit dieses Mottos beweisen etwa 50 Hilfsprojekte im Distrikt, die jedes Jahr dazu kommen und betreut werden. Insgesamt fördert Rotary in Deutschland sogar über 700 neue Sozialprojekte jährlich.

Neujahrsempfang, D1842, Distrikt 1842, Wohlrab, Peter Wohlrab,Thomas E. Bauer, Bauer, Projekte
Im Saal und in den Pausen: reger Austausch über die Projekte des Distriktes © Hans Geesmann

Hochwasserhilfe und Fussball-Spass

Als Beispiel für besonderes lokales Engagement hob Governor Wohlrab das Projekt des Rotary Clubs Rottaler-Land zur Hilfe der Hochwassergeschädigten in Simbach im Juni 2016 hervor, wo spontan etwa 120.000 Euro eingesammelt und umgehend verteilt wurden.  Ein weiteres Projekt, das Fussball-Projekt „Rotary trifft Nationalspieler“, vom Rotary-Club München-Harlaching initiiert, erbrachte allein 25.000 Euro Spendenerlöse zugunsten von „Lichtblick Hasenbergl“ für benachteiligte Kinder in München. Zwei gute Beispiele unter vielen, wie der Governor betonte.

Der Festredner des diesjährigen Neujahrsempfangs, Georg Fahrenschon, Präsident Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. und ehemaliger Bayerischer Finanzminister, erwartet jedoch für 2017 ein schwieriges Jahr. Die Umbrüche in der internationalen Wirtschaft und Politik machten eine erhöhte Wachsamkeit notwendig. „Unsere Währung ist eine Vertrauenswährung“, so Fahrenschon unter anderem. Diese Währung werde durch sinkendes Vertrauen in die politische Führung und die Verbreitung von Fakenews oder „alternativen Fakten“ unterminiert. Er forderte die anwesenden Rotarier auf, mit gutem Beispiel voranzugehen und dem Verlust des Vertrauens entschieden entgegenzutreten.

FOUNDATION-AUSBLICK

Past Distrikt Governor Hans Georg Fick aus Landshut ist auch verantwortlich für TRF – The Rotary Foundation. Über diese Stiftung werden die Sozialprojekte der Rotary Clubs mit Zuwendungen bezuschusst. Der Referent wies auf die Bedeutung von TRF hin, insbesondere unter dem Aspekt, dass die Foundation in diesem Jahr ihr 100. Jubiläum feiert.

Die musikalische Umrahmung gestalteten Thomas E. Bauer (Bariton) und Uta Hielscher (Piano) vom Rotary Club Deggendorf mit gelungenen Beiträgen und entsprechendem Applaus des Publikums.

Der Distrikt 1842 besteht aus 57 Rotary Clubs  mit ca. 3.200 Rotariern. Dazu gehören zusätzlich 15 Rotaract Clubs, in denen sich junge Menschen engagieren.