https://rotary.de/panorama/90.000-euro-rekorderloes-a-6144.html
Erfolgsprojekt in Dortmund

90.000 Euro – Rekorderlös

Erfolgsprojekt in Dortmund - 90.000 Euro – Rekorderlös
Die Big Band des Bert-Brecht-Gymnasiums in Dortmund unter Leitung von Susanne Laurischkus empfing die Gäste zum Auftakt des Benefizkonzerts im Foyer des Konzerthauses. (Foto: Pollkläsener)

10.04.2013

Zum vierten Mal haben die fünf Dortmunder Rotary Clubs in diesem Jahr ihr Gemeinschaftsprojekt „Musik macht stark“ gestemmt und mit 90.000 Euro einen Rekordertrag für die gute Sache eingefahren.

 Die „Krönungsmesse“ dieses Projekts ist alle zwei Jahre das Benefizkonzert im Dortmunder Konzerthaus. Die rotarische Jury, in der jeder Club vertreten ist, hat diesmal sieben Orchester und Ensembles der weiterführenden Schulen für das Programm des Benefizkonzerts ausgewählt. Für sie ist der Auftritt vor 1500 Besuchern im stets ausverkauften Konzerthaus Herausforderung und Höhepunkt ihrer musikalischen Arbeit.

 Neben Gymnasien, Real- und Gesamtschulen haben sich diesmal auch eine Hauptschule und eine Förderschule beteiligt. Mit den durch Eintrittskarten, Anzeigen im Programmheft und Sponsoren erlösten 90.000 Euro werden in den nächsten zwei Jahren zwanzig weiterführende Schulen in Dortmund gefördert, die sich das gemeinschaftliche Musizieren in einem Schulorchester oder -Ensemble auf die Fahnen geschrieben haben. Mit diesem Geld helfen die 350 Dortmunder Rotarier den Schulen, Musikinstrumente anzuschaffen, das Honorar für zusätzliche Instrumentallehrer zu zahlen und sozial schwachen Schülern unter die Arme zu greifen, die sich einen zusätzlichen Unterricht für Geige, Klavier, Gitarre oder Trompete nicht leisten können.

Der Dortmunder Oberbürgermeister ist Schirmherr des Benefizkonzerts, die Dortmunder Philharmoniker umrahmen die Auftritte der Schulorchester. Und auch in diesem Jahr ist es wieder gelungen, einen Großsponsor aus der Dortmunder Industrie für die Aktion zu gewinnen.

 Nach allen pädagogischen Erfahrungen trägt das Musizieren in der Gemeinschaft in besonderer Weise zur Persönlichkeitsbildung bei, fördert Taktgefühl, Teamarbeit, Disziplin und Präzision, Rücksichtnahme, Sensibilität sowie die Gabe, aufeinander zu hören. Für Governor Dirk-Walter Frommholz, der auch diesmal wieder Gast beim Konzert in Dortmund war, ist „Musik macht stark“ ein vorbildliches Integrationsprojekt mit einer „besonderen Note“: „Musik verbindet, baut Vorurteile ab. Jugendliche, die sich zuhören, verstehen sich und akzeptieren sich.“