https://rotary.de/panorama/rotarier-feiern-distriktteilung-1840-a-6220.html
Mitgliederzuwachs in Deutschland

Rotarier feiern Distriktteilung 1840

Mitgliederzuwachs in Deutschland - Rotarier feiern Distriktteilung 1840
"Startfrei" vom RI-Direktor Gideon Peiper für die 1.Governor der neuen Distrikte: Uwe Bartl 1841 (lks.) und Michael Bulla 1842.

12.07.2013

Es ist ein Verdienst der beiden Governor der neuen Distrikte 1841 und 1842, Uwe Bartl und Michael Bulla: Sie konnten nach gut zweijähriger Vorbereitungszeit auf der Gründungsfeier am 5. Juli 2013 in den VIP-Räumen des Fußballclubs Augsburg zwei neue gut funktionierende Distrikte vorstellen.

Past-Governor Hans-Georg Fick eröffnete mit einer Trompeten-Fanfare die Gründungsfeier. Nach den Grußworten von Augsburgs Oberbürgermeister, Rotarier Dr. Kurt Gribl, und dem Präsidenten des RC Augsburg-Fuggerstadt, Dr. Klaus Leuthe, gründete RI-Direktor Gideon Peiper die neuen Distrikte 1841 und 1842 offiziell. Er zeigte sich natürlich hoch erfreut über die positive Mitgliederentwicklung: „Germany weist hohe Zuwachsraten auf und ist international gesehen eine rühmliche Ausnahme.“

Past-Governor Harald Bos führte durch das weitere Programm, für die angenehme musikalische Umrahmung sorgte Jessica Kaiser mit ihrer klassischen Gitarrenmusik. Stellvertretend für alle, die in den 34 Jahren des Distrikts 1840 verantwortlich waren, dankte er den 13 anwesenden Past Governors. Diese haben durch ihr motivierendes Auftreten, mit ihren immer neuen Schwerpunkten und mittels ihres gelegentlich „erhobenen Zeigefingers“ die Erfolgsstory des Distriktes 1840 wesentlich mitgeschrieben.

1840 war der erste deutsche Distrikt, der Frauen die Mitgliedschaft angeboten hat, stellte die erste Governorin Deutschlands und weist vor allem bei den Neugründungen oftmals eine Frauenanteil von über 40 Prozent auf. In einer kleinen Talk-Runde – moderiert von Past-Governor Harald Bos - berichteten Uwe Bartl und Michael Bulla von ihren bisherigen Erfahrungen und den Plänen für ihr Governorjahr.

Distriktteilung bedeutet Trennung und Neuaufbau. Beide waren von Anfang an  bemüht, die Teilung in freundschaftlichem Zusammenwirken zu bewältigen und konsequent zu Ende zu bringen. Da, wo es vorübergehend vernünftig erscheint, wird man aber noch gemeinsam agieren. Die Konsolidierung der neuen Distrikte und Motivation ihrer Distriktteams steht für beide an erster Stelle. Beide haben aber darüber hinaus noch weitere Schwerpunkte gesetzt.

Während Michael Bulla sich in 1842 besonders für Projekte zum Thema Wasser engagieren wird, will Uwe Bartl das „Wir“-Gefühl seiner Rotarierinnen und Rotarier stärken.

Am 5.  Juli 2008 war im Distrikt 1840 der 100ste Rotary Club gegründet worden – der RC München 100. Im Jahr 2010 hatte der Gesetzgebende Rat von Rotary (CoL) dann entschieden, dass Distrikte mit über 100 Clubs geteilt werden müssen. So waren aus Deutschlands größtem Distrikt 1840-Südbayern mit aktuell 108 Clubs die beiden neuen Distrikte 1841 und 1842 mit je 54 Clubs geworden. Das Konzept der „Grenzziehung“ von Norden nach Süden wurde unter der Leitung von PDG Rainer Späth entwickelt und in Abstimmung mit den Clubs verabschiedet.