Anzeige
https://rotary.de/panorama/rotex-zukunft-im-blick-a-13184.html
Konferenz-Rückblick

Rotex-Zukunft im Blick

Konferenz-Rückblick - Rotex-Zukunft im Blick
Die Teilnehmer der Rotex-Convention © Hans Torben Schweighöfer (alle)

300 ehemalige Austauschschüler aus aller Welt kamen zur 4. International Rotex Convention nach Taiwan

11.10.2018

Die Rotex-Convention fand Anfang August 2018 in Taipeh statt. Der Einladung des Rotex-Distriktes 3490 folgten neben 85 Deutschen und sieben Schweizern noch weitere 250 Rotexer aus aller Welt in den fernen asiatischen Inselstaat.

Rotex, Rotex-Convention, Teilnehmer, Taiwan, Taipeh
Großartige Stimmung auf der vierten Konferenz der Rotexer in Taiwan

Nach drei erfolgreichen Konferenzen in Bordeaux (2012), Brüssel (2014) und Hannover (2016), bei denen stetig mehr Rotexer teilnahmen, schafften es die Rotexer aus dem Nordosten Taiwans, mehr als 400 Personen im Geiste Rotarys zu versammeln, darunter erstmals auch 70 Rotarierinnen und Rotarier. Ziel der Konferenz war es, unter dem Thema „The position of Rotex“ herauszufinden, ob und wie Rotex in die rotarische Familie eingebunden ist. Ferner wollte man voneinander lernen, um die Arbeit der Distrikte für den Jugendaustausch zu optimieren.

So wurden im Laufe der vier Konferenztage in drei verschiedenen Formaten die Vorstellungen über die Zukunft von Rotex diskutiert: im Plenum, in Arbeitsgruppen und während des Rahmenprogramms. Die Teilnehmer trafen sich zwischen den Workshops im großen Plenarsaal, der mit Länder- sowie Distriktflaggen geschmückt war. Dort wurden die Ziele für die Diskussionsrunden formuliert und die Ergebnisse vorgestellt.

In fünf aufeinander folgenden Breakout Sessions gab es jeweils vier bis fünf Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen. Einige dieser Themen waren: Future of Rotex international; Constructing a Website; Organizing national/continental conferences; Relationship with Rotary; How to establish Rotex. Andere Themen wurden spontan am ersten Veranstaltungstag von den Teilnehmern vorgeschlagen, so etwa auch die Themen „Improving the Relationship with Rotaract and Interact“ und “Service within Rotex”. 

Verhältnis zu Rotary

Mittlerweile wird Rotex für den rotarischen Jugenddienst unverzichtbar sein, um zu einem gelungenen Austausch zu kommen. Eine gute Verbindung zu Rotary ist aber auch entscheidend, wenn Rotex in den Distrikten funktionieren soll. Die Jugenddienstbeauftragten vertrauen den Rotexern durchaus sehr sensible Aufgaben und das Wohl der Inbounds an. Um das Verhältnis zu Rotary weiter zu verbessern, wird nun sowohl seitens des internationalen, als auch der nationalen Dachverbände versucht, auch in denjenigen Distrikten, in denen Rotex bislang noch wenig sichtbar ist, die Zusammenarbeit zwischen Rotary und Rotex zu fördern.

Verhältnis zu Rotaract und Interact

In einem waren sich alle einig: Es darf kein Konkurrenzdenken zwischen Rotex, Interact und Rotaract geben. Alle drei Organisationen sind ein Zugewinn für Rotary und wichtig für die Zukunft Rotarys. Gäste von Rotaract und Interact werden von Rotex jederzeit mit offenen Armen bei eigenen Veranstaltungen Willkommen geheißen, um sich besser kennen zu lernen. Es soll angestrebt werden, zukünftig noch mehr gemeinsame Aktionen durchzuführen und sich durch Vorträge übereinander zu informieren. Sowohl Rotex, als auch Rotaract und Interact haben einen genau definierten Tätigkeitsbereich, der sich bei Rotex auf die Unterstützung des rotarischen Jugenddienstes in den Distrikten ausrichtet, während sich Interact und Rotaract im Bereich des Services aktiv einbringen, sodass es schon deshalb zu keiner negativen Konkurrenz kommen dürfte.

Service als Teil von Rotex

Rotex, Rotex-Convention, Taiwan, Taipeh

Wegen der klar definierten Tätigkeitsbereiche stand die Frage im Raum, ob sich Rotex überhaupt mit Service-Aktionen engagieren darf. Die Anwort war ein klares Ja! Als Alumni von Rotary, die sich nach wie vor im Namen von und auch für Rotary einsetzen, gehört der Servicegedanke dazu.  Es sollen alle vorhandene Potenziale, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, auch genutzt werden. Inbounds als junge, engagierte Menschen aus aller Welt, die durch ihren Austausch extrem privilegiert sind, sollten sich ihrer Verantwortung als Jungbotschafter bewusst sein. Nichtsdestotrotz sollte jedoch ein Engagement der Rotexer im Bereich des Service auf ein Tätigwerden mit den Inbounds begrenzt bleiben, um einerseits den Schwerpunkt ihres Wirkens (Betreuung der rotarischen Austauschschüler) nicht falsch zu setzen und somit die Qualität der eigentlichen Arbeit nicht zu gefährden, andererseits, um eben nicht die oben genannte klare Trennung zwischen den Tätigkeitsbereichen von Rotex und Rotaract/Interact aufzuheben. Durch Rotexer betreut und angeleitet, könnten sich die Inbounds aber doch als Botschafter des Friedens wohl in jedem Distrikt der Welt engagieren und selbst etwas Gutes tun.

Auf der Konferenz zeigte sich der Willen, bei den Sozialaktionen der Inbounds weltweit einen festen Partner dauerhaft finanziell als auch durch Informationsweitergabe zu unterstützen. Als besonders geeignet erschien allen Beteiligten die im Jahr 2000 durch einen englischen Rotary Club ins Leben gerufene und mittlerweile weltweit erfolgreich auf eigenen Beinen stehende Organisation „ShelterBox“ (siehe hierzu Rotary Magazin August 2018). Bis zur nächsten internationalen Konferenz wurde das Ziel gesetzt, weltweit insgesamt den Gegenwert von 100 grünen Überlebenskisten (ca. 67.000 Euro) zu sammeln. Langfristig ist geplant, dass jeder Distrikt durch das Engagement seiner Inbounds pro Jahr eine Box finanzieren kann.

Rotarier begeistert

Nicht nur die vielen Rotexer, sondern auch die teilnehmenden Rotarier waren von der wunderbaren Organisation der Konferenz und der Gastfreundschaft der taiwanesischen Freunde begeistert. Seitens Rotary nahmen unter anderem Haru Thompson (Chairwoman, D4100 Mexiko), Bill Rintz (Alumni Relations Specialist, RI USA) sowie Bruce Goldsen (RYE Chairman 2017-2019, RI USA) teil.

Aus Deutschland kam der Vorsitzende des Youth Exchange Committee von Rotary International (2016-2017) Ekkehard Musick. „Ekki“ – wie er von seinen Freunden bei Rotex liebevoll genannt wird – steht seit vielen Jahren hinter dem weltweiten Engagement der Rotexer und versucht, deren Position und Anerkennung international zu stärken. „Dass man mit ihnen auf Augenhöhe über Generationen hinweg ausgezeichnet zusammenarbeiten kann und dass sie unser Vertrauen verdienen, das haben wir Rotarier noch nicht alle erkannt. Vielleicht müssen wir noch viel stärker verstehen, um wie viel einfacher unsere eigene Arbeit mit und für die junge Generation wird, wenn wir unsere Rotexer noch aktiver einbinden und ihre Sozialkompetenz und ihre Führungsqualität nutzen“, so der langjährige Fan der aktiven Rotexer.

Rotex, Rotex-Convention, Gala, Taiwan, Taipeh
Ein Gala-Abend rundete das Programm abends ab.

Ausblick

Am letzten Veranstaltungstag wurden ein neuer internationaler Rotex-Vorstand gewählt und der Ausrichter für die in zwei Jahren stattfindende 5. Convention festgelegt. Der neue Vorstand von Rotex International besteht aus fünf Personen: Mauricio Pelini/Brasilien, Utsav Sachdev/Indien, Marcy Desotelle/USA, Noora Liimatta/Finnland und Emil Schenkyr aus Deutschland. Emil wird Erfahrungen aus seiner zweijährigen Amtszeit als einer der drei Vorsitzenden von Rotex Deutschland in dieses Amt einbringen. „Ich hoffe, dass wir in den nächsten zwei Jahren eine stärkere Vernetzung aller Rotex-Distrikte untereinander und eine Verbesserung der Beziehungen zu Rotary erreichen. Dies würde insbesondere den bislang nicht existierenden und auch den weniger starken Rotex-Distrikten und somit auch dem rotarischen Jugenddienst helfen“, betonte der 22-jährige Magdeburger Student der Politikwissenschaften.

Post-Trip

Im Anschluss an die Konferenz nahmen die meisten Teilnehmer wahlweise an einer vier- oder achttägigen Rundreise teil. Auf der Rundreise, die die gesamte Insel umfasste, gab es eine Vielzahl atemberaubender Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Am meisten beeindruckten sowohl das gemeinsame Wildwasser-Rafting, als auch der Besuch der größten buddhistischen Tempelanlage in Taiwan. Für Julian Junghöfer (D1870 und ebenfalls Vorsitzender von Rotex Deutschland) steht fest: „So viele verschiedene Rotexer in einem so tollen Land zu treffen, um die Arbeit für den rotarischen Jugendaustausch voranzubringen, ist einfach unfassbar toll!“

Alle teilnehmenden Rotexer sind sich einig: Die weite Reise in das ferne asiatische Land hat sich gelohnt, sowohl persönlich, um den eigenen Horizont zu erweitern, als auch für den rotarischen Jugendaustausch.

Robert Taeger, Rotex D1850


Rotex ist ein weltweit existierender, auf Distriktebene organisierter Zusammenschluss ehemaliger Rotary Austauschschüler, die nach ihrer Rückkehr den rotarischen Jugenddienst unterstützen und im Zuge dessen In-, Out-, und Rebounds betreuen.