04.01.2012

Biedenkopf

RYLA-Seminar: Wege zum Erfolg

Joachim Kaiser

40 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 17 und 32 Jahren diskutierten ein Wochenende lang mit namhaften Vertretern aus Politik, Kultur, Militär und Sport

Für den Auftakt am Freitagabend hatte Harald Schiebel (RC Biedenkopf), RYLA-Beauftragter des Distriktes 1820 und des RC Biedenkopf, den hessischen Finanzminister gewinnen können. Dr. Thomas Schäfer plädierte beim Thema „Einzelkämpfer oder Teamplayer“ für „soft skills“ als Erfolgsfaktor. So spielten die sozialen Kompetenzen, wie Teamfähigkeit im Berufsleben, eine immer größere Rolle. Schon bei der Bewerberauswahl werde daher verstärkt auf soziales Engagement geachtet.


Am Samstagmorgen vermittelte der Diplompsychologe Reiner Neumann, gefragter Trainer, Berater und Buchautor, den Teilnehmern das theoretische Wissen rund um Teambildung und Gruppendynamik. Am Nachmittag wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Ein Team des Zentrums für Innere Führung der Bundeswehr unter Oberstleutnant Günter Weinbrenner führte mit den Teilnehmern auf einem eigens erstellten Parcours verschiedene Übungen durch, an denen auch Gov. Wolfgang Gemeinhardt teilnahm. Sinn und Zweck dieser Praxis sowie die psychologischen Grundgedanken wurden anschließend erläutert und diskutiert.


Am Abend genoss die Gruppe das aufregende Nachtleben in Biedenkopf und vertiefte die privaten Kontakte. Das Sonntagsprogramm prägte der ehemalige Tischtennis-Weltmeister Jörg Roßkopf mit Themen wie Motivation, Burn-out und Stress. „Talent, Fleiß, gute Trainingsbedingungen und Betreuer allein sind für den Weg nach oben definitiv nicht ausreichend“, meint Roßkopf, aktuell Bundestrainer. Wichtig sei das Aufrechterhalten der Motivation durch ständiges Abstecken neuer Ziele. Beim Überstehen von Enttäuschungen und Drucksituationen seien Familie und Freunde als „Rettungsschirm“ unverzichtbar.


Aufgrund der positiven Resonanz plant Harald Schiebel bereits für November 2012 das nächste RYLA-Seminar in Biedenkopf, diesmal zum Thema „Rhetorik und Körpersprache“

Erschienen in Rotary Magazin 1/2012

Joachim Kaiser
Professor Dr. Joachim Kaiser ist einer der renommiertesten Musik- und Literaturkritiker Deutschlands. Er war u. a. Mitglied der „Gruppe 47“, Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Stuttgart und ist seit 1959 leitender Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“. Zu seinen Büchern gehört u. a. „Große Pianisten in unserer Zeit“ (Piper 2009) und „Kaisers Klassik“ (btb 2001).

Weitere Artikel des Autors

4/2013 Märchenhafte Opernwelt
7/2010 Was mir Musik bedeutet
7/2010 Der verlorene hohe Stil
Mehr zum Autor

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde im Jahre 1905 hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Aktuelle Informationen

End Polio Now

Rotarier engagieren sich im Kampf gegen Polio - in der Aktion End Polio Now. Derzeit sammeln zum Beispiel viele Rotarier Plastikverschlüsse, um die Krankheit zu besiegen. Wie das hilft?

Weitere Informationen im aktuellen NEWSLETTER und für die Aktion unter www.deckel-gegen-polio.de sowie www.ndr.de

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen