https://rotary.de/bildung/ein-zeichen-des-willkommens-a-7434.html
Hilfe für Flüchtlinge

Ein Zeichen des Willkommens

Hilfe für Flüchtlinge - Ein Zeichen des Willkommens
Von links: Johannes Maubach, Dirk Emmerich, OB Reinhard Buchhorn, Sozialdezernent Markus Märtens, Martin Gerling, Präs. RC Leverkusen, und Klaudia Zinnöcker, Inner Wheel, packten die Schulrucksäcke

Der RC Leverkusen spendete 100 Schulrucksäcke für Flüchtlingskinder

Hans-Ulrich Stelter15.06.2015

Um künftig insbesondere schulpflichtige Kinder, die mit ihren Familien oder auch unbegleitet als Flüchtlinge neu nach Leverkusen kommen, zu unterstützen, hat der Rotary Club Leverkusen in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum die Aktion „Schulranzenprojekt“ gestartet. Insgesamt 100 Schulrucksäcke sollen als Erstausstattung an Kinder im Grundschulalter und Jugendliche bis zur Schulstufe 6 verteilt werden. Leverkusens Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und Markus Märtens, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales, sowie Martin Gerling, Johannes Maubach und Dirk Emmerich vom Rotary Club Leverkusen und Klaudia Zinnöcker vom Inner Wheel Club Leverkusen/Dormagen füllten die Rucksäcke mit allem, was Kinder für die Schule brauchen: Hefte, Stifte und Malkästen, aber auch Schul- und Wörterbücher, gestiftet vom Inner Wheel Club. Für die Grundschulkinder haben die farbenfrohen Rucksäcke, die von einer Kölner Firma zur Verfügung gestellt wurden, außerdem eine Federmappe und einen Turnbeutel an Bord. Der Sachwert des Projektes beträgt insgesamt rund 12.500 Euro. Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn dankte den Mitgliedern von Rotary und Inner Wheel für das Engagement: „Es ist wichtig, dass gerade Kinder sich schnell in ihrer neuen Umgebung wohlfühlen und wieder Normalität erfahren. Der Schulbesuch spielt da eine wichtige Rolle. Die Schulrucksäcke bilden daher nicht nur eine sehr wichtige materielle Unterstützung, sie sind auch ein Zeichen des Willkommens, das den Schulalltag erleichtert.“

Rund 2200 Flüchtlinge leben derzeit in Leverkusen. Seit Jahresbeginn sind bereits über 260 Personen gekommen. Unter den Flüchtlingen befinden sich auch viele Kinder, darunter aktuell rund 380 im schulpflichtigen Alter.