https://rotary.de/bildung/jeder-hat-seine-staerken-a-15632.html
Schüler- und Jugendwerkstatt

"Jeder hat seine Stärken"

Schüler- und Jugendwerkstatt -
Einblick in Berufe erhalten die Schüler während der Schülerwerkstatt. Später präsentieren sie, was sie getestet haben. © Thomas Eisert (2 Fotos)

Zum 5. Mal organisiert der RC Lohr-Marktheidenfeld zusammen mit den Lions die Schülerwerkstatt im Landkreis Main-Spessart. Diese soll vor allem Jugendliche von der Förder- und Mittelschule beim Übergang von der Schule in den Beruf begleiten.

02.03.2020

Klagen über mangelnde Ausbildungsreife vieler Schulabgänger bei gleichzeitig aufkommendem Mangel an Auszubildenden und Facharbeitern gibt es seit Langem. Aber klagen hilft nicht. Sozial, ebenso wie wirtschaftlich darf es einfach nicht sein, dass in Deutschland jährlich Zehntausende junge Menschen für eine qualifizierende Lehre verloren gehen. Der RC Lohr am Main-Marktheidenfeld und der Lions-Club Lohr am Main-Marktheidenfeld beschlossen daher 2015, ihre Kräfte zu bündeln, um etwas dagegen zu tun.

Das Projekt "Schüler- und Jugendwerkstatt", das sie ins Leben riefen, steht unter dem Motto: "Jeder hat seine Stärken! Wir wollen keinen Jugendlichen auf dem Weg in das Berufsleben verlieren!" Dieses Motto gilt ausdrücklich auch für junge Flüchtlinge.

Nach Diskussionen mit Mittelschulen und Unternehmen wurde als Lösungsansatz ein besonderes Praktikum gestaltet - freiwillig und nach dem Unterricht. Es soll Eindrücke vom Berufsleben vermitteln, Erfolgserlebnisse auf Basis eines geregelten Tagesablaufs verschaffen und Unterstützung für Bewerbungen bieten.

Die von den Schulleitungen vorgeschlagenen Teilnehmer absolvieren ihre Praktika in zwei Blöcken á vier Nachmittagen unter qualifizierter Anleitung bei jeweils zwei verschiedenen Unternehmen. Am Schluss gibt es an allen teilnehmenden Schulen eine Feier im Beisein von Eltern, Lehrern, Firmen, öffentlichen Vertretern und Clubmitgliedern. Voller Stolz stellen dabei alle PraktikantInnen die Themen vor, an denen sie gearbeitet haben und erhalten ein Teilnahmezertifikat, das sie ihren Bewerbungsunterlagen beilegen können.

Bereits in der ersten Runde gelang es, fünf Firmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung sowie Freiberufler für das Projekt zu begeistern und die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen der beteiligten Kommunen als Schirmherren zu gewinnen.

Inzwischen sind alle Rotary- und Lionsclubs im Landkreis Main-Spessart beteiligt. Das Programm haben bislang 180 Schüler absolviert, davon 70 Flüchtlinge. Und besonders erfreulich ist, dass einige  von ihnen mittlerweile einen Ausbildungsvertrag erhalten haben.

Die rund 7.000 Euro Kosten pro Runde (insbesondere Arbeitsschutzkleidung) werden durch Spenden der Clubs,  der Banken und Gemeinden finanziert. Dazu kommt viel ehrenamtliches Engagement und die Überwindung bürokratischer Hürden. Aber: "Alles machbar! Die Begeisterung der jungen Menschen entschädigt für jede Mühe!", heißt es dazu von den Organisatoren.

Die Initiatoren Ottmar Kliegl (RC Lohr-Marktheidenfeld) und Arno Schmitt (LC Lohr-Marktheidenfeld) starten nun bereits die nächste Runde.  Beteiligt sind 60 Schüler aus fünf Mittel- und einer Förderschule sowie 32 Unternehmen.

2020, d1950, rc lohr-marktheidenfeld, main-spessart, jugendliche,  beruf, berufsbildung, netwerk, lehre, region
Halten stolz ihr Zertifikat in den Händen - die Absolventen der Schüler- und Jugendwerkstatt