https://rotary.de/clubs/buecher-als-basis-fuer-bildung-und-beruf-a-7343.html
Distrikt

Bücher als Basis für Bildung und Beruf

Distrikt - Bücher als Basis für Bildung und Beruf
Stolz präsentieren freudige Kinder ihre Buchpakete, mittendrin zufriedene Rotarier, links Clubmeister Hanns-Erwin Muermann und Thomas von Seebeck, Gemeindienst

Der Rotary Club Bonn-Rheinbach beschenkt 1880 Schülerinnen und Schüler

15.05.2015

Eine erfreuliche Bilanz konnte der Vorsitzende des Sozialfonds des RC Bonn-Rheinbach, Thomas von Seebeck, ziehen: In den vergangenen Monaten hat der Club 1880 Lesebücher an Grundschüler in Bonn und der Region verschenkt. „Damit ist das Programm ‚Lesen lernen – Leben lernen‘ ein weiteres Mal Schwerpunkt unserer Aktivitäten gewesen“, so von Seebeck zum Abschluss der Aktion im laufenden rotarischen Jahr. Der Club hat dafür fast 6000 Euro aufgewendet.

Riesen, Gespenster und Mäuse
84 Klassen in zehn Schulen konnten sich über die Bücherpakete freuen. Für jedes Kind gibt es ein eigenes Buch, das sie behalten dürfen (und nicht selten ist es das erste eigene Buch, das sie so besitzen!). Die Lehrkräfte werden mit entsprechenden Handbüchern ausgestattet. Je nach Jahrgangsstufe gibt es die Bücher „Es muss auch kleine Riesen geben“ von Irina Korschunow und Reinhard Michl, „Das Schlossgespenst“ von Mira Lobe oder „Die Zugmaus“ von Uwe Timm. Von Seebeck: „Die Übergaben, bei denen stets einiger Rotarier zugegen sind, gehören zu den schönsten Erlebnissen, weil die Kinder sich meist mit kleinen Vorführungen bedanken.“

Präsident Winfried Kappler dankte von Seebeck sowie allen, die mit ihren Spenden zu diesem Erfolg beigetragen haben: „Im sozialen Engagement liegt das Herz von Rotary. Unsere Clubmitglieder erleben bei diesem Projekt hautnah, was es heißt, Kindern nicht nur eine Freude zu machen, sondern auch zu einem besseren Start ins Leben beizutragen.“

Zum Hintergrund: Das Projekt wurde 2003 von Rotarier Helmut Falter (Aachen) und Inner Wheelerin Monika Schröder zur Vorbereitung auf das 100-Jahr-Jubiläum von RI entwickelt. Ziel war eine nachhaltige Maßnahme gegen die „Pisa-Schwäche“ in Deutschland. Jeder weiß, welche Bedeutung das Lesen von Büchern für Wissen, Bildung und Beruf hat. Das Projekt „Lesen Lernen – Leben Lernen“ (LLLL) richtet sich an die Klassenstufen 1 bis 4 und das Projekt „Lesen = Leben“ (L=L) an die Klassenstufen 5 bis 7.

Das Projekt hat sich bewährt und ist nachhaltig. Mittlerweile über 500.000 geförderte Kinder sprechen für sich.