Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/3.000-impfungen-durch-grenzueberschreitende-deckelsammlung-a-12813.html
Radolfzell-Hegau

3.000 Impfungen durch grenzüberschreitende Deckelsammlung

Radolfzell-Hegau - 3.000 Impfungen durch grenzüberschreitende Deckelsammlung
Für diese Kunststoffdeckel können 3.000 Kinder gegen Kinderlähmung geimpft werden. Zu dem Sammelergebnis haben viele beigetragen. Es freuen sich unter anderem Stefan Drews, Bernhard Hertrich, Regina und Franz Eckey, Christoph Duncker (alle Rotary Club Radolfzell-Hegau), Lenya Huber, Martha Duncker, Marie Schäfler, Aaron Wehrle, Katja und Justus Duncker, Ursula Hug, Leah Blum, Nina Dvorska und Ulrike Heller (FHG Radolfzell) v.l. © Cornelia Bambini-Adam, RC Radolfzell-Hegau

Der Rotary Club Radolfzell-Hegau sammelt Kunststoffdeckel für "End Polio Now" - mit einer Aktion über die deutsch-Schweizer Grenze hinaus.

24.07.2018

Über 30 Jahre ist Rotary International aktiv im Kampf gegen die Kinderlähmung, medizinisch Poliomyelitis genannt. Rotary Clubs in der ganzen Welt unterstützen das große humanitäre Projekt „End Polio Now“ und beteiligen sich daran mit verschiedenen Aktionen, Spenden und Informationsveranstaltungen. Der Rotary Club Radolfzell-Hegau macht dies ebenfalls seit seinem Bestehen in unterschiedlichster Weise. Seit dem vergangenen Jahr nun unter anderem mit der bereits andernorts laufenden  Kampagne „Deckel gegen Polio – 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“.

Mit einem kleinen Fest auf dem Werksgelände der Firma Eckey in Singen feierten die Beteiligten jetzt vor der ersten Abholung ihren Erfolg: Inzwischen konnten fünf Big Packs Kunststoffdeckel gesammelt werden; das sind rund 1.000 Kilogramm. „Ein Deckel wiegt etwa zwei Gramm, somit haben wir die unglaubliche Menge von 500.000 Deckeln gesammelt. Da man für den Gegenwert von 500 Deckeln eine Impfung bekommt, wären das also 1.000 Impfungen. Durch die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, die alle Beiträge verdreifacht, haben wir nun aber tatsächlich 3.000 Impfungen beisammen“, freut sich Rotary-Mitglied und Initiator Christoph Duncker. In einer kleinen Ansprache erläutert er den Werdegang der Sammlung vor Ort und bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern.

Christoph Duncker und seine Familie wurden auf die Deckelaktion in einem Urlaub in Norddeutschland aufmerksam. Tochter Martha begann anschließend auf der Reichenau tatkräftig mit dem Sammeln von Plastikdeckeln und brachte, unterstützt durch mehrfache Berichterstattung in der Zeitung und im Radio, über die Grenze zur Schweiz hinweg einen Stein ins Rollen: Zunächst halfen Bruder Justus sowie die Freundinnen Leah Blum, Lenya Huber und Marie Schäfler dabei, im Lebensmittelmarkt Markant Flaschendeckel abzuschrauben. Kurze Zeit später überzeugte Martha ihre Schule, das Humboldt-Gymnasium in Konstanz, sich zu beteiligen.

Aus Kreuzlingen meldeten sich zwei 11-jährige Mädchen und brachten Deckel vorbei. Der Schüler Aaron Wehrle von der Reichenau sammelt ebenfalls mit und bekommt über seine Tante regelmäßig Deckel aus dem Krankenhaus in Münsterlingen. Eine Sammelstelle gibt es zudem mittlerweile beim Getränkemarkt Blaser in Kreuzlingen. Die dortige Mitarbeiterin Gaby Lüdecke erzählte ihrer Freundin Nina Dvorska von dem Projekt, die – als Flugbegleiterin der SWISS – nun mit ihren engagierten Kolleginnen und Kollegen einen Großteil der Deckel beiträgt. Über den Getränkemarkt erfuhr außerdem Ursula Hug aus Luzern von dem Polio-Projekt. Seitdem sammelt sie Deckel in Supermärkten, verteilt Flyer und macht Aufrufe in Facebook. Ebenfalls tatkräftig sammeln zudem das Friedrich-Hecker-Gymnasium in Radolfzell sowie die Mitglieder des Rotary Clubs Radolfzell-Hegau.

„Es ist prima, wie sich die Aktion sogar grenzüberschreitend entwickelt hat“, freut sich der Rotary-Präsident Bernhard Hertrich. Er bedankt sich, auch im Namen seines Vorgängers Stefan Drews, bei allen für die großartige Unterstützung, insbesondere aber auch bei Familie Duncker für die Initiative und bei Franz Eckey für die Bereitstellung des Lagerraums.

Cornelia Bambini-Adam
RC Radolfzell-Hegau