https://rotary.de/clubs/distriktberichte/das-etwas-andere-meeting-a-8320.html
RC Euskirchen

Das etwas andere Meeting

RC Euskirchen - Das etwas andere Meeting
Lena Helmer und Frd´in Viola Alvarez moderierten den herrlichen Abend © Frd. Carl Schlesinger

Mit großem Elan und der Mobilisierung viel kreativen Potentials aus den Reihen des Clubs, schafften es die Euskirchener mit ihrem Präsidenten Manfred Sistig binnen weniger Wochen eine ganze Unterhaltungsshow als „das etwas andere Meeting“ auf die Beine zu stellen.

Jan Vetter11.12.2015

Für einen guten Zweck Freude zu bereiten, ist eine besonders schöne Aufgabe, der sich der Rotary Club Euskirchen am 24. Oktober gerne stellte. Mit großem Elan und der Mobilisierung so viel kreativen Potentials aus den Reihen des Clubs, schafften es die Euskirchener mit ihrem Präsidenten Manfred Sistig binnen weniger Wochen eine ganze Unterhaltungsshow als „das etwas andere Meeting“ auf die Beine zu stellen.

Das Meeting unter dem Titel „Die große Rotary Quiz-Show – die bunte Unterhaltungswelt der 50er Jahre“ war eine Hommage an die ikonographischen Fernseh-Shows der frühen BRD – wie auch ein großer Spaß für alle Freundinnen und Freunde sowie deren geladene Gäste, insgesamt 70 Personen.

Jeder durfte mitraten – und die generationenübergreifende Schwarmintelligenz des Publikums, kombiniert mit großer Wettbewerbsbegeisterung sorgte für eine schnell leergefegte Quizwand und einen strahlenden Siegertisch.

Die bekannte Kölner Band „Ballroom Sündikat“ unter der Leitung von Dr. Carl Mahlmann zauberte einen wunderbaren Rahmen aus bekannten und beliebten Melodien der Wirtschaftswunderjahre – herrlich vorgetragen von der virtuosen Sängerin Lena Helmer.

Das „Ballroom Sündikat“ wie auch die Evangelische Kirchengemeinde Euskirchen, in deren Räumen die Show stattfand, unterstützten den Spendenzweck durch unentgeltliche Bereitstellung ihrer Ressourcen. Büffet und Getränke leisteten die Euskirchener Freundinnen und Freunde – zumeist aus eigener Küche.

So konnten letztlich  für das Projekt „Casa Hogar“, den Bau eines Mädchenwohnheimes für eine Grundschule in der kolumbianischen Provinz Chocó im Bistum Istmina-Tadó, Dank der hohen Spendenbereitschaft des Publikums am Ende des Abends 2.300 € eingenommen werden.

Ein in der Tat etwas anderes Meeting, nostalgisch, fröhlich und bunt – aber zeitlos in seiner Orientierung und seinem Engagement für den Dienst am Anderen.