https://rotary.de/clubs/distriktberichte/ewig-jung-ist-nur-die-fantasie-a-18762.html
Lahr

Ewig jung ist nur die Fantasie

Lahr - Ewig jung ist nur die Fantasie
Treppeninstallation von Jürgen Dittus © Ronald Buck Design (alle Fotos)

„Das Lahrer Raumwunder“ ist ein Sozialprojekt zum 50-jährigen Bestehen des Rotary Clubs Lahr

Ulrike Vogt01.12.2021

2021, raumwunder, lahr, kunstprojekt, d1930
Diese Box gestaltete die Geroldseckerschule

Eine Kiste, 75 mal 60 cm, 12 mm Schichtholz, 30 cm tief. Eine einfache Kiste? Nein, denn die Wände und das Dach laufen nach hinten zusammen, geben perspektivische Tiefe – und betrügen das Auge dabei ein wenig. Seitenwände und Decke sind geschlitzt, man kann parallel zur Rückwand Kulissen und Gestaltungselemente einschieben, es entsteht eine Bühne für eine Welt im Kleinen – ein Raumwunder. Hier können Installationen, Szenerien, Kunstwerke geschaffen und Geschichten erzählt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schöpfer des Lahrer Raumwunders ist  Jürgen Dittus, Architekt, Großvater dreier Enkel. Die mögen seine Schöpfung beflügelt haben. Hergestellt werden die Boxen in den Lahrer Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Kinder, Erwachsene, Künstler sollen schöpferisch tätig werden. Zum 50-jährigen Bestehen des RC Lahr wurde das Lahrer Raumwunder Sozialprojekt. 50 Boxen wurden bisher für Kindertagesstätten, Schulen und Künstler gespendet.

Stille Versteigerung für Boxen von Künstlern

Zur Vorstellung in der Öffentlichkeit am 17. Juni waren neun Boxen bereits gestaltet. Sie zeigen, welche künstlerische Vielfalt das Raumwunder anstößt. Die Festrede hielt Helmut Rau, Kultus- und Staatsminister a.D. des Landes Baden-Württemberg. "Ewig jung ist nur die Fantasie... "– mit diesem Wort von Friedrich Schiller ging er auf die Bedeutung der Kultur und der ästhetischen Erziehung ein, welche Entdeckungslust und Fantasie anregen. Genau hier setzt das Lahrer Raumwunder an.

Wie geht es weiter?

Ab November werden die Rotarier Boxen der Kindergärten und Schulen im Stadtmuseum ausstellen und mit Boxen der Künstler eine stille Versteigerung veranstalten. Folgen werden Ausstellungen der "Raumwunder des Monats". Die Boxen sollen von den Lahrer Werkstätten in Serie hergestellt und breit zur Bildung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden.

2021, raumwunder, kunstprojekt, lahr, d1930
in diesem Raum sollen die "Raumwunder" ausgestellt werden.

Das Sozialprojekt des Clubs fördert die kulturelle Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, unterstützt mit der Auftragsvergabe die Lahrer Werkstätten, es hilft notleidenden Künstlern. Unterstützt wird das Projekt durch die Stadt Lahr, das Stadtmuseum, den Verlag Ernst Kaufmann, entscheidend natürlich durch den Lahrer Rotary Club.

Die Rede von Helmut Rau kann in dem Youtube-Video https://www.youtube.com von Minute 27 bis 48 angehört werden.

Raumwunder-Boxen können ab sofort im Stadtmuseum Tonofenfabrik bestellt werden: E-Mail: museum@lahr.de.

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg) und Musikpädagogin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Initiative "Musik für den Frieden" mit dem Ensemble MIR, ein zivilgesellschaftliches Austauschprojekt von jugendlichen russischen und deutschen Musikern und Tänzern. Ulrike und Thomas Vogt  erhalten zusammen mit ihrem russischen Partner Andrey Korjakov für "Musik für den Frieden" den Göttinger Friedenspreis 2022. Distriktreporterin im Distrikt 1930.
Kontakt über E-Mail: Rotary-Magazin@distriktbeirat.de

Website - Musik für den Frieden