https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mentorship-programm-mentea-a-17959.html
Frankfurt am Main

Mentorship-Programm "MENTEA"

Frankfurt am Main - Mentorship-Programm
So erfolgreich kann die Arbeit mit den Flüchtlingen sein: Ein Mentee stellt souverän die Gruppenergebnisse vor. © beramí berufliche Integration e.V. (alle Fotos)

Hilfe für junge, geflüchtete Menschen durch rotarische Mentoren

28.04.2021

2021, mentea, d1820, frankfurt, berami
Eine neue Aufgabe? Bei MENTEA kein Problem — gemeinsam, mit Freude und Zuversicht fanden alle zu einer Lösung.

Mit tatkräftiger und finanzieller Unterstützung durch die Rotary Clubs Frankfurt/Main-Friedensbrücke, Frankfurt/Main-Städel und Frankfurt/Main-International konnte 2017 ein Projekt für das Mentoring von jungen Menschen mit Fluchterfahrung ins Leben gerufen werden.

Das Rotary Magazin berichtete bereits von den Anfängen: www.rotary.de/a11311

Das von "beramí berufliche Integration e.V." in Frankfurt organisierte und geführte Projekt sah vor, dass über einen Zeitraum von einem Jahr zwölf junge Flüchtlinge mit jeweils einer/m erfahrenen Mentor/in gepaart wurden. In regelmäßigen Abständen trafen sich die jeweiligen Tandems und diskutierten Ausbildungs- und Berufswünsche sowie Wege, diese in die Realität umzusetzen.

Das Ziel des Projektes war es, die 18- bis 24-jährigen Mentees, aus verschiedensten Ländern wie zum Beispiel Afghanistan, Eritrea, Iran und Syrien, in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Hierbei war es wichtig, unter anderem eine Orientierung für die Arbeitswelt zu geben, Berufsbilder aufzuzeigen, Praktika zu vermitteln und bei der Bewerbung für Ausbildungsplätze zu unterstützen. Die Tandems trafen sich meist in einem 14-tägigen Rhythmus und wurden durch eine Vielzahl von Austausch-Treffen bei beramí unterstützt, um Projektfortschritte in der großen Gruppe zu teilen, Ideen auszuarbeiten und gemeinsam Problemstellungen zu meistern. Darüber hinaus wurden den Mentees in weiteren Trainingseinheiten Präsentations-, Computer- und Bewerbungsskills vermittelt. Über den Projektfortschritt wurde ein monatlicher Newsletter veröffentlicht, der an alle Partnerinstitutionen, die Mentees und Mentoren und deren Netzwerke gerichtet war und einen großen Kreis in die Arbeit eingebunden hat. 

2021, metea, d1820, frankfurt, berami
Gemeinsames Lunch: Lokale Köstlichkeiten, zubereitet von den Mentees, locken.

Das Projekt war so erfolgreich, dass es insgesamt über drei Jahre fortgesetzt wurde. Nach Abschluss eines jeden Projektjahres wurden die "alten" Mentees verabschiedet und neue Mentees in das Programm eingeladen. Diese wurden dann mit neuen Mentoren gepaart und die neugebildeten Tandems konnten gemeinsam ein Jahr lang zusammenarbeiten. Insgesamt konnte durch das Projekt mehr als 30 jungen Flüchtlingen geholfen werden, einen wichtigen Schritt in die Zukunft zu machen.   

Die involvierten Rotary Clubs danken beramí für die professionelle Koordination und den weiteren Sponsoren, wie zum Beispiel dem Landesprogramm "WIR" vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, welche das Projekt möglich gemacht haben.

Oliver Schluemer
RC Frankfurt/Main-International