Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/neubau-integratives-abenteuerland-a-11263.html
Lauchringen/Waldshut-Säckingen

Neubau „Integratives Abenteuerland“

Lauchringen/Waldshut-Säckingen - Neubau „Integratives  Abenteuerland“
Mitglieder des RC Waldshut-Säckingen nach dem Arbeitseinsatz © Herbert Schnäbele (alle Fotos)

Gibt man Kindern eine Hütte, dann machen sie daraus Kleinholz. Gibt man ihnen Kleinholz, dann bauen sie daraus eine Hütte...

01.11.2017

Diese Erkenntnis war für die Leiterin des Familienzentrums Hochrhein, Ulla Hahn, der Leitgedanke bei der Überlegung, wie man Kindern in vergleichbarer Weise zu früher den Zugang zur Natur, zu Wasser, Wald, Feuer machen, Hütten bauen, aber auch zur Tierwelt neu vermitteln kann.

Und so begann alles: Als im Jahr 2007 das Familienzentrum in Lauchringen seinen Betrieb aufnahm, war das Angebot noch überschaubar. Aber mit der Zeit wuchs die Vielfalt und das Interesse der Kinder an den Angeboten rasant an. Gleichzeitig flossen dabei die Überlegungen von Ulla Hahn für eine integrative Betreuung mit ein. Die Pädagogik des Abenteuerlandes spricht auch Kinder mit verschiedenen Beeinträchtigungen (soziale, körperliche, geistige und seelische) sehr an. Durch das gemeinsame Tun, Rituale der Begegnung und im Spiel entsteht ein leichter selbstverständlicher Kontakt, der über das Abenteuerland hinaus Verbindungen schafft. Der ungezwungene Umgang der Kinder und der Jugendlichen mit und ohne Behinderung ist bei diesem Projekt inzwischen zur großen Selbstverständlichkeit geworden.

Chance auf Neubeginn
Ein vorläufiges, aber nicht perspektivloses Aus für das Abenteuerland bei der Alten Gärtnerei gab es im Jahr 2014, als das Gelände einem Neubaugebiet weichen musste. Um jegliche Kollision mit einem Wohngebiet auszuschließen, fasste der Gemeinderat Lauchringen den Beschluss, dem Familienzentrum ein rund 3.000-Quadratmeter-Grundstück zur Verfügung zu stellen. 

Integrative Betreuung, Inklusion RC Waldshut-Säckingen, Waldshut, Abenteuerland, Projekt mit Behinderten
Handfest zupacken war gefragt beim Arbeitseinsatz für das Familienzentrum

In einer beispielhaften Spenden- und Unterstützungsaktion entsteht nun ein neues integratives Abenteuerland als pädagogisch betreuter Spielplatz. Träger der Einrichtung ist das Diakonische Werk Hochrhein. Auf dem neuen Gelände entsteht zurzeit ein rund 300 Quadratmeter großes Zentralgebäude mit Werkräumen, Küche, Gemeinschaftsräumen, zwei Massenlagern im Dachgeschoss sowie sanitäre Einrichtungen.

Der Rotary Club Waldshut Säckingen – beeindruckt vom Engagement von Ulla Hahn und dem Team des Familienzentrums – unterstützt den Neubau des Familienzentrums finanziell und mit Eigenleistungen. Die Planung und Bauausführung erfolgen in Regie von Rotary-Mitglied und Architekt Franz Michler, der auf seine gesamten Honoraransprüche verzichtet. Ebenfalls konnten durch Kontakte und Anfragen der Rotarier mehrere Bau- und Handwerksfirmen zu umfangreichen Sachspenden initiiert werden. Außerdem halfen die Mitglieder des Rotary Clubs durch etliche Arbeitsstunden selbst beim Errichten des Gebäudes mit.

Integrative Betreuung, Inklusion RC Waldshut-Säckingen, Waldshut, Abenteuerland, Projekt mit Behinderten, Familienzentrum  

Die Gesamtkosten des integrativen Abenteuerlandes wurden mit 400.000 Euro veranschlagt. Die wesentlichen Zuschüsse leistet die Gemeinde Lauchringen (178.000 Euro) und die gemeinnützige „Aktion Mensch“ (160.000 Euro). Den Rest teilen sich das Diakonische Werk, sowie der Rotary Club Waldshut-Säckingen mit Geldspenden und handwerklichen Eigenleistungen.

Herbert Schnäbele, Martin Seipp