Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/privileg-und-geschenk-zugleich-a-14578.html
Hildesheim

Privileg und Geschenk zugleich

Hildesheim - Privileg und Geschenk zugleich
Der scheidende Governor Udo Noack (links) und Nachfolger Franz Rainer Enste fühlten sich im Kreise der Inbounds sichtlich wohl. © Holger Bahl

„Das war das intensivste Jahr meines Lebens“ – Governor Udo Noack zog ein durchweg positives Resümee seiner Amtszeit.

01.08.2019

„Be the Inspiration“: Unter dem Leitspruch seines rotarischen Jahres begrüßte Governor Udo Noack (RC Hildesheim-Rosenstock) 371 Rotarier, Inbounds, Rotaracter und Vertreter von ROTEX zur Distriktkonferenz in Hildesheim. Global Peace und internationaler Austausch sei sein Credo gewesen, die internationale Begegnung müsse verstärkt werden, sagte er, ehe er am Ende den Staffelstab an Nachfolger Franz Rainer Enste (RC Langenhagen-Wedemark) übergab.

„Es war mir ein Privileg und ein Geschenk, als Governor tätig zu sein“, sagte Noack. „Es war das intensivste Jahr meines Lebens.“ Ziel der 78 Clubbesuche sei es gewesen, die Clubs mit der Botschaft von Rotary zu inspirieren. Sein Appell: „Steigern Sie Ihre Vielfalt bei den Mitgliedern und nehmen Sie Damen auf.“ Noack forderte zudem verstärkte Aktivitäten, um Kontaktclubs zu finden – 48 Clubs im Distrikt pflegen noch keinen solchen Kontakt.

60.000 Dollar generiert
Ein positives Resümee zog der Governor zu der von ihm initiierten Charity-Bootstour auf der Elbe im Vorfeld der RI Convention in Hamburg. Ihren krönenden Abschluss hatte die Tour mit insgesamt 453 Teilnehmern aus 61 Clubs und sieben Ländern an Bord der russischen Viermastbark „Sedov“ gefunden. Der eingeworbene Betrag von 19.000 Euro wird für den District Grant „Europäischer Jugendaustausch in der Gedenk- und Begegnungsstätte Kreisau“ (Polen) verwendet und durch Distriktmittel sowie einen Zuschuss des Distrikts 1940 noch aufgestockt. „So konnte ein Gesamtfördervolumen von 60.000 Dollar generiert werden“, freut sich Noack.

Im Zeichen Europas
Farbenprächtiger Höhepunkt war einmal mehr der feierliche Einmarsch von 70 Inbounds aus 20 Ländern in den Tagungssaal. Sie berichteten von ihren Erfahrungen und bedankten sich mit musikalischen Einlagen für die rotarische Unterstützung.

Der Nachmittag der von Christian Stoll (RC Hannover-Eilenriede) moderierten Konferenz stand dann ganz im Zeichen von Europa. Nach dem gemeinsamen Singen der Europahymne unterhielt Kabarettist Matthias Brodowy (RC Hannover-Ballhof) die Anwesenden mit seinen Ausführungen zum Thema „Warum die Hannoveraner am Brexit schuld sind“. Vor der abschließenden Ämterübergabe hielt Professor Dr. Michael Gehler den Festvortrag. Der Titel: „Von der Selbstzerstörung zur Selbstbehauptung und Zukunft Europas“.

Holger Bahl