https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rotary-club-wolfsburg-unterstuetzt-malwettbewerb-a-17428.html
"Mein Bild zum Lieblingsbuch"

Rotary Club Wolfsburg unterstützt Malwettbewerb

Die prämierten Bilder sind bis Ende März im Schaufenster der Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus zu sehen. © Stadt Wolfsburg

Mit 117 Bildern haben sich Wolfsburger Kita-Kinder an einem vom örtlichen Rotary Club unterstützten Malwettbewerb beteiligt.

28.01.2021

Zur Förderung des Vorlesens in den Kindertagesstätten und den Kinder- und Familienzentren der Stadt Wolfsburg hat die Stadt Wolfsburg gemeinsam mit dem Rotary Club Wolfsburg den Kita-Malwettbewerb "Mein Bild zum Lieblingsbuch 2020" ins Leben gerufen. Die Kinder konnten für ihre Kita ein selbstgemaltes Bild einreichen und damit einen Gutschein zur Anschaffung neuer Bilderbücher gewinnen. Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration, ist begeistert über die Resonanz: "Von insgesamt 177 Bildern, die 16 Wolfsburger Kitas eingereicht hatten, wurden von der Jury gleich vier Bilder für die ersten drei Plätze ausgewählt."

Den ersten Platz teilen sich zwei "Spitzenreiter" aus der Kita St. Bernward: Für die eingereichten Bilder "Der vergnügte Fisch" von Lotte (4) aus dem Buch "Heute bin ich" und "Die Schnecke" von Joney (4) aus dem Buch "Das größte Haus der Welt" erhielt die Kita als ersten Preis einen Büchergutschein im Wert von 500 Euro. Den zweiten Platz belegte die Diakonie-Kita mit dem Bild "Ein Wintertag mit Elsa und Olaf" von Jette (3) aus dem Buch "Die Eiskönigin" und gewann damit einen Büchergutschein in Höhe von 300 Euro. Platz Drei erreichte das Bild "Conni und Kater Mau" von Malin (3) aus dem Buch "Meine Freundin Conni" aus der DRK-Kita Neindorf, die einen 250-Euro-Büchergutschein erhielt. Die Bilder sind ab sofort bis Ende März im Schaufenster der Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus zu sehen.

2021, wolfsburg, schnecke, malwettbewerb
Joney hatte eine lustige Schnecke gemalt.

"Für Weiterentwicklung der Kinder von großer Bedeutung" 

Die Gewinnerbilder imponierten durch ihren hohen Wiedererkennungswert, durch Farbgestaltung und -intensität. Die jungen Kreativen brillieren dabei durch Detailverliebtheit, perspektivische Darstellung und künstlerisches Können. "Bilder drücken aus, wofür Kinder manchmal noch keine Worte haben",  erläutert Birgit Rabofski, Leitung des Bildungshauses Wolfsburg. "Bilder bieten Sprechanlässe, durch die ein Gesprächspartner dem Kind diese noch fehlenden Worte anbieten kann. Daher sind Bücher und die Auseinandersetzung mit ihnen in jeglicher Form für die sprachliche Weiterentwicklung der Kinder von großer Bedeutung.“

Gunter Nabel, Mitglied des RC Wolfsburg und Ideengeber des Wettbewerbs, findet: "Zu sehen, wie Kinder aus Büchern lernen, sich Wissen über die Welt aneignen, Zusammenhänge begreifen und anfangen, sich verbal oder malerisch darüber auszutauschen, lässt jeden Zuschauer staunen." Jedes Bild, das zu einem Buch gemalt wurde, gebe den Betrachtenden einen Einblick in die ganz individuelle Interpretation der Geschichte. "Die Kinder zeichnen die für sie entscheidenden Aspekte und wichtigen Charaktere. Auch wenn ein Kind dies noch nicht sagen kann, spricht das Bild doch alles aus. Ein Buch, und auch ein Bild, dass das Kind zu dem Buch malt, bildet die Brücke zur Kommunikation.“ 

100 Euro für jede teilnehmende Kita

Neben den vier Siegbildern hatten auch die übrigen Kitas unzählige schöne und kreative Bilder eingereicht. Um auch das Engagement dieser jungen Künstlerinnen und Künstler zu würdigen, erhält jede Kita, die sich mit einer Bildeinreichung am Malwettbewerb beteiligt hat, einen Gutschein im Wert von 100 Euro. Die Gutscheine sind eine großzügige Spende des Rotary Clubs Wolfsburg, der diesen Malwettbewerb erst ermöglichte. Die Preise sollen den Grundgedanken des Wettbewerbs, Kinder über das Lesen und die Auseinandersetzung mit Geschichten in verbaler und künstlerischer Form in ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit zu stärken, untermauern.

Monia Meier
Stadt Wolfsburg