https://rotary.de/clubs/distriktberichte/streaming-buehne-fuer-die-kultur-a-17865.html
Ortenau

Streaming-Bühne für die Kultur

Ortenau - Streaming-Bühne für die Kultur
Mit großem technischen Aufwand wird direkt in die Wohnzimmer der zahlreichen Konzertbesucher gestreamt © Reinhard Kalisch (zwei Fotos)

Bei „Rotary for Artists“ helfen Künstler Künstlern mit einer Spendenaktion durch schwere Zeiten.

Ulrike Vogt01.06.2021

Seit März 2020 ist die Existenz tausender selbständiger Berufsmusiker durch pandemiebedingte, massive Auftrittseinschränkungen gefährdet. In der Öffentlichkeit haben sie kaum eine Stimme. Unsere Kulturlandschaft droht mittelfristig zu verarmen. Die Rotary Clubs der Ortenau haben mit einer Spendenaktion diesem "gesellschaftlich-relevanten", dennoch zu wenig beachtetem Berufsstand tätig und rasch geholfen. Ziel von "Rotary for Artists" ist es, pandemiebedingt in Not geratenen hauptberuflichen Musikern und Bühnenkünstlern in schwerer Zeit zu helfen. Prominente Gäste unterstützen das Projekt. Am 27. Februar 2021 wurden Spenden von fast 38.000 Euro bei einem ersten Streaming-Konzert, das beeindruckende überregionale Strahlkraft bewies, gesammelt. 

Das erfolgreiche Konzept aus Livestream, bekannten Künstlern, Social Media-Kampagne, Community Building und hohem persönlichen Einsatz hat Nachmach-Potential. Über 1200 Clicks auf YouTube schon in der ersten Woche nach Austrahlung des Streamings, 95 Prozent Zuschauer aus Deutschland und fünf Prozent aus Frankreich, Italien, Belgien, der Schweiz und sogar den USA, fast 900 Facebook-Abos und die Bereitschaft des Rotary Governorrates Deutschland, das Konzept des Impulsgebers RC Offenburg-Ortenau als eines von zwei Leuchturmprojekten demnächst bundesweit vorstellen zu wollen, dokumentieren die Dynamik der Spendenaktion.

2021, ortenau, rotary for artists
Live-Streaming Konzert zugunsten selbständiger Berufsmusiker

7 x 5000 Euro

Eine Jury der Ortenauer Rotary Clubs, hat über die Vergabe der Gelder entschieden, die durch die Corona-Streamingaktion "Rotary for Artists" eingegangen waren. Sieben Künstler und Künstlerinnen konnten dadurch mit durchschnittlich 5000 Euro gefördert werden. "Es ist ein wirklich schönes Gefühl, so unkompliziert helfen zu können", sagte eines der Mitglieder der sechsköpfigen Jury nach Beendigung der Online-Konferenz. Bei einem weiteren Streaming-Konzert am 24. April 2021 sind zudem noch einmal Spenden in Höhe von 35.000 Euro zusammengekommen.

Für eine Rückkehr als Profis

Einer der Akteure sagt: "Die Situation vieler solo-selbstständiger, hauptberuflicher Künstler ist auch nach über einem Jahr höchst prekär. Ein Ende der extrem eingeschränkten Auftrittsmöglichkeiten ist nicht absehbar. Für viele ist die Perspektivlosigkeit und Planungsunsicherheit der Fall in ein tiefes Loch, aus dem es keine Rückkehr mehr in den professionellen Bereich gibt, wenn nicht breites bürgerschaftliches Engagement, das der öffentlichen Hand flankiert. Ein schwerer Verlust für unsere Kulturlandschaft, wenn wir jetzt nicht gemeinsam handeln." 

Weitere Informationen: www.rotaryforartists.com

Ulrike Vogt

Ulrike Vogt (RC Müllheim-Badenweiler) verheiratet, drei erwachsene Kinder, Musikerin (Musikhochschule Freiburg) und Musikpädagogin.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas Vogt leitet sie die Musical-Company-LMG und die daraus entstandene Initiative "Musik für den Frieden", ein Austauschprojekt von jungen russischen und deutschen Musicaldarstellern. Distriktreporterin im Distrikt 1930.