Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/unbequeme-visionen-a-13877.html
Distrikt

Unbequeme Visionen

Distrikt - Unbequeme Visionen
Rotaract Pinzgau in der Gründungsphase mit Vertretern der beiden Sponsorenclubs und Gov. Barbara Wolf-Wicha (vorn) © Privat

Marlon Brando in „The Wild One“ war Vorbild für Gerhard Bronners „Der Wilde mit seiner Maschin“, Helmut Qualtinger prahlt: „I hab zwoa ka Ahnung wo i hinfoahr, aber dafür bin i gschwinder duat“!

01.04.2019

Eine Satire mit Aktualität. Sie verleitet mich zur Frage, ob Sie sich im täglichen Geschäftsleben auf Glück und Bauchgefühl verlassen. Die meisten würden verneinen. Oft genug werden mangels vorausschauender Planung Betriebe und Vereine an die Wand gefahren. Meine zweite Frage: Reichen Instinkt und gute Absicht zur Leitung eines Rotary-Clubs? Ohne Leadership-Plan, wohin der Weg geht? Frühere und amtierende PräsidentInnen würden auch das verneinen. Mit ihrem Team tragen sie Verantwortung für eine spannende, heterogene Gemeinschaft, für Serviceprojekte und Außenwirkung. Meine dritte Frage: Was hinderte 63 von 67 Rotary-Clubs im Distrikt, visionäre, aber erreichbare Ziele zu formulieren und im Goal Center in RC-Central einzutragen? Weil es für den Alltags-Fun schon reicht, wenn man „geschwinder dort“ ist? Egal wo.

Ein klares Ziel vor Augen
Die beiden Rotary Clubs Zell am See und Saalfelden hatten eine gemeinsame Vision: Junge Menschen zu rotarischem Denken zu motivieren, die den RAC Pinzgau gründen werden. Zwei engagierte Mitglieder des Distriktteams – Karin Klocker, RC Innsbruck-Bergisel, und Michaela Weihs, RC Salzburg-St. Rupert – fördern und begleiten die Gründung des neuen Rotary Clubs Salzburg International. Sie alle wissen sehr genau, wo sie „hinfahren“! 

Beim PETS 2018 haben beide Distrikte 1910 und 1920 alle Rotary- und Rotaract-Clubs zur Bewerbung um Auszeichnungen, Awards der Distriktkonferenz, eingeladen. Voraussetzung jedoch: eingetragene Ziele zum Stichtag 22. Mai. Die Awards werden bei der Multi-Distriktkonferenz am Flughafen Salzburg, 13.-15. Juni 2019, vergeben. Erste Auszeichnungen (Netto-Mitglieder-Zuwachs, Diversität, Frauenanteil, Berufsbildung, Jugendförderung, Serviceprojekte, Beiträge zur Foundation, Internationalität) werden beim Empfang des Landeshauptmannes in der Residenz überreicht. Fünf andere, darunter der Preis für die größte Zahl an Clubmitgliedern, werden am Schlusstag vergeben. Mit der Multidistriktkonferenz, Gästen aus Afrika, der Festrednerin, dem Empfang in der Residenz und dem hochrangigen Vertreter des RI-Präsidenten gehen wir den Weg auf ein klares Ziel hin.

Barbara Wolf-Wicha