https://rotary.de/clubs/distriktberichte/wir-wollen-ein-gesunder-mischwald-mit-bunten-voegeln-sein-a-16324.html
Distrikt

"Wir wollen ein gesunder Mischwald mit bunten Vögeln sein"

Distrikt -
Gelungene Staffelübergabe: Walter Ebner (li) läutet das neue Jahr für seinen Nachfolger Friedhelm Dold als Governor im Distrikt 1920 ein. © Distrikt 1920

Governor Walter Ebner zieht bei der Distriktkonferenz 2020 online eine äußerst positive Bilanz über sein bewegtes Jahr. Alle Ziele sind erreicht und bei der Übergabe sogar übertroffen.

Verena Hahn-Oberthaler01.08.2020

Die vergangenen Monate haben die Welt von Rotary radikal verändert, Strukturen aufgebrochen und so auch neue Möglichkeiten eröffnet. Kontakt zu weit entfernten Partnerclubs wurde plötzlich mühelos online aufgenommen und Vortragende aus aller Welt waren per Videokonferenz in den heimischen Wohnzimmern zu Gast.  "Rotary dient in erster Linie der Zusammenführung von Menschen und wir haben während Corona eindrucksvoll gezeigt, wie anpassungsfähig wir sind", freut sich PDG Claudia Hendry in Vertretung von Weltpräsident Mark Maloney, die sich aus der Schweiz zugeschaltet hat. "Eine Mitgliedschaft bei Rotary ist attraktiv und modern und soll bei den jüngeren Mitgliedern keine Konkurrenz zur Familie sein, sondern diese einbinden", so Hendry. Es gelte nun, hier weiterzudenken, ein System zu etablieren und eine Struktur zu finden, die mehr junge Menschen anspreche.

Auf Augenhöhe mit der Jugend

Neue Mitglieder gewinnen und die Jugend ins Boot holen gehörte zu den Zielen von Walter Ebner in seinem Governor-Jahr. Dass dies glückte, zeigt auch die Clubgründung des RC Wattens, der in Corona-Zeiten gechartert werden konnte. Auch gelang es im abgelaufenen rotarischen Jahr, Rotaract und seine Mitglieder näher an Rotary heranzuführen und eine neue Kultur auf Augenhöhe zu etablieren.

Insgesamt betonte Walter Ebner wie wichtig es sei, die Unterschiedlichkeit in Rotary zu leben: "Wir wollen ein gesunder Mischwald sein, der auch bunten Vögeln, Querdenkern und Enthusiasten einen Raum zur Entfaltung gibt", so Ebner launig über die Diversität und Unterschiedlichkeit der Mitglieder in Rotary. Eine Vielfalt, die in Rotary seit der Gründung durch Paul Harris vor 115 Jahren vorherrscht und die mit der traditionell gelebten Toleranz eine gute Verbindung eingeht.

Grüße aus Afrika

Internationale Grußworte überbrachte auch Xavier Sentamu, Governor des befreundeten Distrikts 9211 Uganda/Tansania. Er betonte in seinem Statement die Relevanz von Rotary – auch und vor allem in der Krise. "Die Corona-Pandemie hat uns noch mehr in das Bewusstsein der Menschen gerückt – we are people of action!" Sentamu dankte seinem Amtskollegen Ebner für die außergewöhnliche Zusammenarbeit in dem über mehrere Jahre laufenden Projekt "Campus of Practical Skills" und für eine tiefe persönliche Freundschaft, die in den vergangenen Jahren entstanden ist. Bei seinen Besuchen in den 68 Clubs im Distrikt 1920 konnte Walter Ebner 42 Clubs dafür begeistern, gemeinsam ein großes und damit nachhaltig relevantes Projekt in Afrika zu unterstützen.

Dass Walter Ebner bei der feierlichen Übergabe der Insignien an den neuen Governor Friedhelm Dold auch ein kleines finanzielles Polster weitergeben kann, ist ebenfalls dem ungebetenen Virus zu verdanken: "Da in den letzten Monaten Veranstaltungen entfallen mussten und wir auch sonst sorgsam mit unseren Finanzen waren, kann ich eine gefüllte Kasse übergeben – Mittel, die wir auch für die professionell etablierte Öffentlichkeitsarbeit verwenden können, die eine wichtige Säule von Rotary ist und sein wird."

Verena Hahn-Oberthaler
Verena Hahn-Oberthaler ist Publizistin und seit 2006 Rotarierin beim RC Perg (Oberösterreich) und war bereits für die Öffentlichkeitsarbeit des Distrikts 1920 zuständig. In ihrem Club ist sie als Foundationbeauftragte tätig und für den Internationalen Dienst zuständig. Seit 2020 bekleidet sie das Amt des Distriktberichterstatters. www.rubicom.at

Weitere Artikel der Autorin

8/2020 In Kürze
7/2020 Ein Stratege dreht am rotarischen Rad
Mehr zur Autorin