https://rotary.de/eine-boerse-fuer-die-berufswahl-a-867.html
Daun-Eifel

Eine Börse für die Berufswahl

Die Berufsinformationsbörse des RC Daun-Eifel wird immer beliebter: Diesmal ließen fast 1300 Jugendliche die Dauner Stadthalle aus allen Nähten platzen

Martin Lohmann04.01.2012

Berufsinformationsveranstaltungen gibt’s viele. Doch das, was der RC Daun-Eifel seit 14 Jahren aufzieht, ist mit einem Infoabend im örtlichen Gymnasium nicht zu vergleichen. In Daun findet jedes Jahr eine regionale Berufsinformationsbörse (BIB) statt, die Schüler aller Schularten aus vier Landkreisen anzieht und nicht nur bei ihnen große Resonanz findet: „Das ist für mich die wichtigste Veranstaltung“, zitiert der Club einen Logistikunternehmer, der hier auf den dringend benötigten Nachwuchs hoffen darf.


Joachim Nitsch, der das Projekt für seinen Club betreut, merkt an solchen Aussagen, wie sehr sich der Wind auf dem Ausbildungsmarkt gedreht hat. „Ich kenne einen Unternehmer, der lange vergeblich geeignete Auszubildende suchte – bis er zu uns kam. Hier wurden bereits etliche Ausbildungsverträge geschlossen.“
64 Aussteller, neben Firmen auch Behörden und 14 Hochschulen, nahmen deshalb dankend das Angebot an, in der Dauner Stadthalle den hoffnungsvollen Nachwuchs kennenzulernen. Und der kommt in Scharen: Fast 1300 Schüler strömten bestens vorbereitet mit ihren Lehrern zur BIB. Schon vorab waren den Schulen Fragebögen zugeschickt worden, damit sich die Schüler auf insgesamt 200 Berufsbilder vorbereiten konnten. Dennoch soll die Börse ein „offener Marktplatz“ bleiben und spontane Begegnungen ermöglichen. Zum Konzept gehört, dass die Schüler möglichst dreimal die BIB besuchen, weil sich in ihrem Alter Berufswünsche erfahrungsgemäß schnell ändern.


Das „Dauner Modell“ wurde bisher nur in Pirmasens übernommen, soll aber weitere Verbreitung finden. Interessierte können sich bei Rot. Nitsch schlau machen, der von vornherein eine mögliche Sorge ausschließen kann: „Das Clubbudget wird kaum strapaziert. Wenn man die Saalmiete geschickt verhandelt, kommt man mit plus/minus 1000 Euro aus. Dafür bieten Sie eine einzigartige Veranstaltung mit hoher Wirkung in der Öffentlichkeit.“

Martin Lohmann
Martin Lohmann ist Mitglied im Rotary Club Bornheim und als Theologe, Historiker, Publizist und Chefredakteur des privaten katholischen Fernsehens K-TV tätig.

Weitere Artikel des Autors

3/2013 Franziskus als Konsequenz auf Benedikt
12/2011 Mit Rotary die Welt entdecken
Das bunte Buga-Klassenzimmer
Mehr zum Autor